Protest gegen Suu Kyi

Bob Geldof gibt Auszeichnung zurück

+
Bob Geldof auf dem Weg zum Rathaus in Dublin. Foto: Tom Hanon

Bob Geldof steht für Geradlinigkeit und Hilfe für die Ärmsten. Jetzt hat der irische Musiker und Polit-Aktivist ein besonderes Zeichen gesetzt - für die in Myanmar verfolgte Rohingya-Minderheit.

Dublin (dpa) - Der irische Rockmusiker Bob Geldof (66) hat aus Protest gegen Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi und die Verfolgung der muslimischen Rohingya-Minderheit in ihrem Land eine Auszeichnung zurückgegeben. Er wolle den Ehrenpreis der Freiheit der Stadt Dublin nicht mehr, sagte der irische Musiker am Montag.

Die Auszeichnung entspricht in etwa einer Ehrenbürgerschaft. Der Mitbegründer der Boomtown Rats und Initiator von Projekten wie Live Aid engagiert sich seit Jahrzehnten für Arme und Verfolgte.

Er sei zwar stolz darauf, Dubliner zu sein, wolle aber nicht den gleichen Titel tragen wie Suu Kyi. Die Assoziation der Friedensnobelpreisträgerin mit der irischen Hauptstadt "beschämt uns alle". Sie habe sich zur "Dienerin des Genozids" gemacht.

Als er die Auszeichnung in der Stadtverwaltung am Montag zurückgab, unterhielt sich Geldof noch mit den Angestellten dort. "Dublin sollte nichts mit diesem Krieg zu tun haben", betonte der Polit-Aktivist und Musiker ("I Don't Like Mondays").

Wegen der Gewalt gegen die Rohingya steht die Regierung von Suu Kyi massiv in der Kritik. Seit August sind mehr als 600 000 Rohingya aus Myanmar geflohen. Viele von ihnen hatten UN-Ermittlern von Gewalttaten durch das Militär berichtet, darunter Massentötungen, Vergewaltigungen und Brandschatzungen. Suu Kyi war international dafür kritisiert worden, das Militär gewähren zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wegen dieses Videos muss eine ägyptische Sängerin zwei Jahre in Haft

Ägyptens Justiz geht weiter mit großer Härte gegen vermutete moralische Verfehlungen in Kultur und Medien vor. Eine Sängerin muss nun zwei Jahren Haft - wegen eines …
Wegen dieses Videos muss eine ägyptische Sängerin zwei Jahre in Haft

Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?

Im Frühjahr 2018 ist es soweit: Prinz Harry heirat seine Auserwählte Meghan Markle. Noch ist sie nur seine Verlobte - doch es wird schon jetzt über eine mögliche …
Prinz Harry: Knallharter Ehevertrag für seine Verlobte Meghan?
Video

Pietro Lombardi: Neues Tattoo am Hals gefällt nicht allen

Pietro hat ein neues Tattoo. Es hagelte Kritik. Jetzt verteidigt sich Pietro mit einer rührenden Begründung für das Tattoo.
Pietro Lombardi: Neues Tattoo am Hals gefällt nicht allen

Schreckliche Details: Mode-Ikone Otto Kern soll auf tragische Weise gestorben sein

Der als Hemdenkönig bekannt gewordene Unternehmer und Designer Otto Kern ist im Alter von 67 Jahren in Monaco gestorben. Jetzt gibt es neue Details zu den Umständen.
Schreckliche Details: Mode-Ikone Otto Kern soll auf tragische Weise gestorben sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.