Motörhead gewannen wegen ihm Grammy

Top-Musiker ist tot: Er arbeitete mit den ganz Großen zusammen - Kiss in großer Trauer

Er war ein anerkannter und erfolgreicher US-Gitarrist und Produzent. Jetzt ist er tot: Bob Kulick ist gestorben - Bands wie „Kiss“ trauern um ihn.

  • Er machte mit den ganz Großen Musik.
  • Nun ist er mit 70 Jahren gestorben.
  • US-Gitarrist und Produzent Bob Kulick ist tot.

Los Angeles - Der US-Gitarrist und Produzent Bob Kulick ist tot. Er arbeitete mit den ganz Großen im Musik-Business zusammen: Darunter waren Bands und Künstler wie Kiss, Meat Loaf, Lou Reed und Diana Ross. Sein Bruder, der Musiker Bruce Kulick (66), gab den Tod seines älteren Bruders am Freitag auf Twitter bekannt. Bob Kulick wurde 70 Jahre alt. 

Vollblut-Musiker gestorben: Er spielte mit den ganz Großen

Die Rockband Kiss kondolierte den Angehörigen auf Twitter „mit gebrochenem Herzen“, nachdem Bruce Kulick die Nachricht über den Tod mit emotionalen Worten veröffentlichte: „Mit gebrochenem Herzen muss ich die Nachricht überbringen, dass mein Bruder Bob Kulick gestorben ist. Seine Liebe zur Musik und sein Talent als Musiker und Produzent sollten immer gefeiert werden.“

International gefeierter Musiker gestorben: Er brachte sogar einen Grammy ein

Kulick wirkte unter anderem an Alben wie „Killers“ (Kiss), „Coney Island Baby“ (Lou Reed), „Bad Attitude“ (Meat Loaf) und „Mirror Mirror“ (Diana Ross) mit. Er produzierte auch die Motörhead-Single „Whiplash“, die der Heavy-Metal-Band 2005 einen Grammy einbrachte.

Auch die Familie des bereits verstorbenen Kiss-Schlagzeugers Eric Carr meldete sich via Twitter mit ihren Beileidsbekundungen. Sie postete ein Foto von Carr und Kulick und adressierte den Post an den Kulicks hinterbliebenen Bruder: „An Bruce Kulick und seine Familie von der Familie von Eric Carr. Ihr seid in unseren Gedanken und Gebeten in dieser schwierigen Zeit.“

Indessen trauert die deutsche Musikwelt um einen beliebten Musiker. Besonders Jürgen Drews reagiert geschockt. Die südwestdeutsche Musikszene hat unterdessen eines ihrer Aushängeschilder verloren*.

Die Trauer um diesen deutschen „Alles was zählt“-Schauspieler hält an: Er ist überraschend mit 50 Jahren gestorben. Sein letzter Wunsch konnte ihm nicht mehr erfüllt werden.

Auch dieser Rockstar ist tot: Er gründete eine der größten deutschen Bands überhaupt

„Die liebste und süßeste Person, die ich jemals kennenlernen durfte“ - Schauspieler Kollegen verabschieden sich mit rührenden Worten von der kürzlich verstorbenen Mary Pat Gleason

Fassungslosigkeit herrscht auch über den Tod von Fitness-Influencer Sammy. Er wurde von der Polizei in Amsterdam erschossen. Sein Vater erhebt nun schweren Vorwürfe.

jbr/dpa

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Niederländischer König verletzt erneut Corona-Regeln

Der Monarch gibt sich volksnah. Er hat am Donnerstag Oranje-Fans auf der Straße besucht. An die erforderlichen 1,5 Meter Abstand hat er dabei offensichtlich nicht …
Niederländischer König verletzt erneut Corona-Regeln

Roland Kaiser - das bedeutet Familie für den erfolgreichen Sänger

Schlagersänger, Künstler, Pop-Musiker – für Roland Kaiser lassen sich viele Beschreibungen finden. Fest steht: Der 66-Jährige ist heute populärer denn je, lockt …
Roland Kaiser - das bedeutet Familie für den erfolgreichen Sänger

Helene Fischer plant Show-Comeback: Helene-Hype startet im Herbst mit spektakulären Highlights

Großartige Neuigkeiten von Helene Fischer. Die Schlagerqueen will anscheinend im Herbst mit einem fulminanten Comeback zurückkommen. Dafür hat sich Helene Fischer einige …
Helene Fischer plant Show-Comeback: Helene-Hype startet im Herbst mit spektakulären Highlights

Yann Sommer zum zweiten Mal Vater geworden

Bei der europaweiten EM steht Yann Sommer im Tor der Schweiz. Zwischen zwei Spielen hatte er noch einen höchst erfreulichen Termin.
Yann Sommer zum zweiten Mal Vater geworden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.