Er war Schauspieler und Regisseur

Bekannt aus „Ocean‘s Eleven“ und „Two and a Half Men“: Beliebter Hollywood-Star gestorben

US-Schauspieler und Regisseur Carl Reiner ist am Montag gestorben. Er wurde unter anderem durch „Ocean‘s Eleven“ bekannt.

  • Der US-Regisseur Carl Reiner ist tot.
  • Er wurde u.a. durch „Ocean‘s Eleven“ und „Reichtum ist keine Schande“ bekannt.
  • Er wurde 98 Jahre alt.

Hollywood - Der US-Schauspieler und Regisseur Carl Reiner ist tot. Er sei am Montag im Alter von 98 Jahren in Los Angeles gestorben, sagte seine Assistentin Judy Nagy dem Branchenmagazin Variety

Reiner war 1922 als Kind österreichischer Einwanderer in New York geboren worden, diente nach der Schule im Militär, wurde Schauspieler und später Regisseur. Große Erfolge feierte er unter anderem mit „Oh Gott...“ (1977), „Reichtum ist keine Schande“ (1979) und „Solo für 2“ (1984). Reiner hatte drei Kinder, einer davon war der Regisseur Rob Reiner, der unter anderem „Harry und Sally“ drehte.

USA: Carl Reiner ist tot - Comedy-Legende hatte unzählige Rollen

Reiners Show-Karriere überdauerte über 70 Jahre, er gilt in Amerika als Comedy-Legende. Er erhielt vier Emmys und einen Grammy. Eine der zahlreichen Serien, in denen er mitwirkte, ist „Two and a Half Men“. Bei „Ocean‘s Eleven“ spielte er den Trickbetrüger Saul Bloom, die Kultfigur aus Florida. Trotz seines hohen Alters blieb Reiner stets schauspielerisch aktiv, so sprach er 2019 noch eine Figur im Animationsfilm „A Toy Story“. Produzent John Beck brachte seine Trauer über den Tod Reiners zum Ausdruck:

USA: Carl Reiner ist tot - Er war kein Fan von Trump

Außerdem kannten ihn viele aus Gastrollen bei den Serien „Dr. House“ und „Ally McBeal“. Reiner war bis zuletzt noch aktiv auf Social Media - mit 98 Jahren. Der Sohn jüdisch-österreichische Einwanderer hatte keine Sympathien für US-Präsident Donald Trump* übrig. Bezeichnend, dass er in seinem letzten Tweet mit dem Staatsoberhaupt abrechnete:

Reiner schreibt: „Als ich heute Morgen um 7.30 Uhr aufwachte, machte es mich traurig, dass ich den Tag erneut erleben musste, an dem ein bankrotter und korrupter Geschäftsmann, der keinerlei Qualifikationen hatte, der Führer egal welches Landes zu sein, gewählt wurde".

Reiner engagierte sich 2019 auch in einer Kampagne von US-Veteranen, die ein Impeachment-Verfahren gegen Donald Trump forderte. Erst zuletzt war auch ein anderer Hollywood-Starregisseur gestorben. (epp mit Material der dpa) *merkur.de und tz.de sind Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Mit dem Mundharmonika-Stück für „Spiel mir das Lied vom Tod“ ist er weltberühmt geworden. Jetzt sind Film-Komponist Ennio Morricone und Country-Sänger Charlie Daniels gestorben. Hollywood- und Broadway-Star an den Folgen einer Corona-Erkrankung* gestorben. „Scrubs“-Star nimmt mit deutlichen Worten Abschied.

Rubriklistenbild: © Warner Bros 

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Pandemie? Welche Pandemie? Schöne, coronafreie Fernsehwelt

Seit Monaten ist die Corona-Krise das vorherrschende Thema nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. In Fernsehserien ist davon bislang aber nicht viel zu merken. …
Pandemie? Welche Pandemie? Schöne, coronafreie Fernsehwelt

Sophia Thiel trainiert wieder - so sieht Fitnessikone aus München aktuell aus

Ein Fan trifft Sophia Thiel (25) im Fitnessstudio in Spanien. So sieht die verschwundene Fitness-YouTuberin aus München aktuell aus.
Sophia Thiel trainiert wieder - so sieht Fitnessikone aus München aktuell aus

 „F*** off!“: So kocht Tim Mälzer wirklich – Leute wären „schockiert“

Tim Mälzer ist einer der populärsten Köche Deutschlands. Doch die Leute wären schockiert, würden sie sehen, was er zu Hause kocht. Sagt er selbst. 
 „F*** off!“: So kocht Tim Mälzer wirklich – Leute wären „schockiert“

Charlie Daniels ist tot: Der „The Devil Went Down to Georgia“-Star starb mit 83 Jahren

Charlie Daniels spielte neben Bob Dylan und Leonard Cohen seine Gitarre. Mit dem Song „The Devil Went Down to Georgia“ landete er selbst einen Hit. Nun ist der …
Charlie Daniels ist tot: Der „The Devil Went Down to Georgia“-Star starb mit 83 Jahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.