Feminismus

Charlotte Roche: Periode darf kein Tabu sein

+
Charlotte Roche: "Periode ist kein Luxus". Foto: Henning Kaiser

Die Periode ist vielerorts immer noch von Scham begleitet. Aber vieles hat sich schon positiv verändert, findet Charlotte Roche.

Berlin (dpa) - Autorin Charlotte Roche (41) wünscht sich einen unverkrampften Umgang mit der weiblichen Periode.

Sie glaube, dass die Jugendlichen von heute schon nicht mehr mit vorgehaltener Hand flüsterten, "wenn sie die Tage bekommen in der Schule und verzweifelt versuchen, ein Tampon zu leihen", sagte Roche der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die Periode müsse sein wie Naseputzen - "was ganz normal Menschliches".

"Ich habe das Gefühl, es gibt immer mehr Zusammenhalt zwischen den Frauen, die für feministische Themen kämpfen. Ein Punkt ist die Enttabuisierung der Periode", sagte Roche. Auch in sozialen Medien setzten sich Frauen dafür ein. Da tue sich gerade sehr viel.

Roche ("Feuchtgebiete", "Mädchen für alles") hatte eine Petition an den Bundestag unterstützt. Darin wird kritisiert, dass für Tampons, Binden und Menstruationstassen der normale Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent gilt - und nicht der ermäßigte von sieben Prozent, der für wichtige Güter des täglichen Bedarfs vorgesehen ist.

In rund vier Wochen hatte die Online-Petition rund 81.000 Unterschriften bekommen. Der Petitionsausschuss soll voraussichtlich im Oktober über das Anliegen sprechen. "Periode ist kein Luxus", hatte Roche im Mai bei Instagram gepostet. Die Moderatorin und Autorin lebt in Köln. Derzeit spricht sie im Podcast "Paardiologie" mit ihrem Mann auch wöchentlich über die gemeinsame Beziehung.

Petition auf Bundestags-Seite

Post von Roche bei Instagram vom Mai

Podcast "Paardiologie" bei Spotify

Erst Anfang 2020 wurde die Mehrwertsteuer auf Hygieneprodukte der Periode, wie Tampons oder Binden, gesenkt. Die Preise dafür sollen wohl nun erhöht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tragischer „Todes-Fluch“? Kennedy-Nachfahrin mit Sohn nach Unfall spurlos verschwunden

Maeve Kennedy Townsend McKean, eine Nachfahrin des ermordeten Präsidenten J.F. Kennedy, galt nach einem Kanu-Unfall mit ihrem achtjährigen Sohn als vermisst. Nun wurde …
Tragischer „Todes-Fluch“? Kennedy-Nachfahrin mit Sohn nach Unfall spurlos verschwunden

Mareike Lerch macht intimes Geständnis – ProSieben greift ein

Model Mareike Lerch macht bei GNTM 2020 ein intimes Geständnis. Doch ProSieben schneidet es heraus.
Mareike Lerch macht intimes Geständnis – ProSieben greift ein

Sängerin Pink mit Corona infiziert – auch beliebter Schlagerstar erkrankt

US-Star Pink hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die aktuelle Lage in den USA nennt die Sängerin eine „absolute Farce“. Alles über Corona bei Stars im News-Ticker. 
Sängerin Pink mit Corona infiziert – auch beliebter Schlagerstar erkrankt

Meghan Markles Schwester mit schweren Vorwürfen gegen das Paar: „Unglaublich grausam“

Eigentlich wollen Meghan Markle und Prinz Harry nur in die USA umziehen. Doch dabei müssen sie sich einiges anhören lassen - nun auch von Meghans Halbschwester Samantha. 
Meghan Markles Schwester mit schweren Vorwürfen gegen das Paar: „Unglaublich grausam“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.