Er wurde in eine Klinik eingeliefert 

Coronavirus: Royals in Angst um Sohn Henrik - Königshaus trifft schwierige Entscheidung 

Das dänische Prinzenpaar reist trotz Corona-Krise nach Dänemark. Sie sorgen sich um ihren Sohn Henrik.

  • Das Coronavirus* macht auch vor den Königshäusern nicht Halt.
  • Prinz Joachim und Prinzessin Marie von Dänemark sorgen sich deshalb um ihren Sohn Henrik.
  • Er leidet an einer gefährlichen Vorerkrankung. Das Paar trifft eine schwierige Entscheidung.

Paris/Kopenhagen - Die ganze Welt steckt mitten in der Corona-Krise. Überall werden Menschen von Angst, Schrecken und Unsicherheit übermannt. Dabei macht das Virus auch nicht vor Stars und Köngishäusern Halt

Das dänische Prinzenpaar Joachim und Marie sorgt sich jetzt um ihren 10-jährigen Sohn Henrik. Er leidet nämlich an einergefährlichen Vorerkrankung. Das zwingt seine Eltern zu einer schwierigen Entscheidung.

Coronavirus: Trotz Reisewarnung zieht Prinzenpaar wegen Sohn Henrik jetzt um

Der 10-jährige Prinz Henrik leidet an einer Asthma-Erkrankung und hat laut bunte.de derzeit mit Atemproblemen zu kämpfen. Deshalb wurde er vorsichtshalber auf Covid-19 getestet. Das Ergebnis fiel zum Glück negativ aus. Dennoch war der Gesundheitszustand des Jungen der Grund für eine triftige Entscheidung, die das Prinzenpaar nun getroffen hat. 

Obwohl in Europa wegen der Ausbreitung des Coronavirus Reisewarnungen verhängt wurden, zieht die königliche Familie genau jetzt um. Im Falle einer Infektion mit dem Virus können besonders Menschen mit Vorerkrankungen schwer davon betroffen sein.

Coronavirus: Trotz Reisewarnung in Europa kehrt Prinzenpaar wegen Sohn Henrik nach Dänemark zurück

Prinz Joachim und Prinzessin Marie kehren deshalb mit ihren Kindern von ihrem bisherigen Wohnort Paris, wo sie erst vor acht Monaten hingezogen waren, zurück auf Schloss Amalienborg in Kopenhagen. Die dort ansässige Klinik „Rigshospitalet“ kennt die Krankheitsgeschichte des Jungen wohl sehr gut. Die Eltern fühlen sich mit ihren Sorgen um den Kleinen dort vermutlich am besten aufgehoben. 

Das dänische Königshaus teilte deshalb in einem Statement mit: "unter Berücksichtigung des Zustands von Prinz Henrik fanden es die Eltern am beruhigendsten, sich im Rigshospitalet behandeln zu lassen". Die familiäre Unterstützung der restlichen Königsfamilie wird dem Paar sicher zusätzlich bei ihren Sorgen helfen.

Die belgische Königsfamilie sorgt sich nun um Prinz Joachim. Der 28-Jährige wurde positiv auf das Virus getestet. Doch nicht nur das, nur ermitteln sogar die Behörden gegen ihn.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Thomas Lekfeldt

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umschlungen vom Liebsten! Wow-Fotos von Schlager-Topstar auf Wandertour - „Euch geht‘s gut, sieht man“

Wie eine Touristin! Ein absoluter Megastar zeigte sich ganz privat beim Wandern - umschlungen von ihrem Liebsten.
Umschlungen vom Liebsten! Wow-Fotos von Schlager-Topstar auf Wandertour - „Euch geht‘s gut, sieht man“

Hilary Swank: Hollywood-Pause wegen krankem Vater

Die Schauspielerin Hilary Swank hatte sich in den letzten Jahren rar gemacht. In einem Interview erläuterte sie jetzt die Gründe.
Hilary Swank: Hollywood-Pause wegen krankem Vater

Musik-Superstar nach Corona-Infektion gestorben: Seinen größten Hit kennt jeder

Am Dienstag ist der berühmte Sänger und Gitarrist Trini Lopez im Alter von 83 Jahren an den Folgen des Coronavirus gestorben.
Musik-Superstar nach Corona-Infektion gestorben: Seinen größten Hit kennt jeder

Todesursache bei Kult-Komiker Fips Asmussen steht fest - Tochter schockiert: „Wurde von Nachricht überrascht“

Der Hamburger Kult-Komiker Fips Asmussen ist im Alter von 82 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben. Noch im September sollte eigentlich seine nächste …
Todesursache bei Kult-Komiker Fips Asmussen steht fest - Tochter schockiert: „Wurde von Nachricht überrascht“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.