Er wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Grammy-Gewinner verliert Kampf gegen Corona: Präsident trauert um großen Musiker - Er arbeitete mit Größen wie Elvis

Armando Manzanero
+
Grammy-Gewinner Armando Manzanero starb nur drei Wochen nach seinem 85. Geburtstag an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Sein Lebenswerk wurde mit einem Grammy Award ausgezeichnet. Jetzt ist der mexikanische Musiker Armando Manzanero nach einer Corona-Infektion gestorben.

  • Mitte Dezember wurde der mexikanische Musiker und Grammy-Gewinner Armando Manzanero ins Krankenhaus eingeliefert.
  • Er hatte sich mit dem Coronavirus infiziert.
  • Kurze Zeit später starb er an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Mexiko - Die internationale Musikwelt ist in großer Trauer: Sie musste von dem mexikanischen Musiker und Sänger Armando Manzanero Abschied nehmen. Der 85-Jährige hat den Kampf gegen das gefährliche Coronavirus verloren und verstarb am Montag (28. Dezember) an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung in einem Krankenhaus. Nur drei Wochen zuvor feierte er seinen halbrunden Geburtstag. Er hinterlässt ein beeindruckendes Lebenswerk.

Corona: Grammy-Gewinner verliert den Kampf gegen das Virus - Musikwelt trauert um ihn

Wie CNN Entertainment berichtet, hatte sich der Musiker Mitte Dezember mit dem Virus infiziert und wurde daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert. Nun ist er tot. Seine Fans und viele Kollegen trauern um Manzanero. Das New York Magazine bezeichnete ihn als einen der einflussreichsten und produktivsten Musiker Lateinamerikas. Während seiner Karriere hatte er mehr als 600 Songs komponiert. Über 30 Alben veröffentlichte er. Das Highlight seiner Karriere: Er gewann 2014 als erster Mexikaner in der Geschichte den Grammy Award und wurde mit dem begehrten Musikpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Seine Lieder wurden von großen internationalen Stars wie Frank Sinatra, Elvis Presley, Christina Aguilera und Andrea Bocelli gesungen.

Corona: Grammy-Gewinner verliert Kampf gegen Virus - Präsident trauert um Musiker

Besonders seine Heimat Mexiko schmerzt die Nachricht über seinen Tod. Der mexikanische Präsident Andreas Manuel Lopez bringt die tiefe Traurigkeit stellvertretend für das Land zum Ausdruck, das von der Corona-Pandemie stark getroffen wurde. Bei einer Pressekonferenz drückt er sein Beileid aus: „Armando Manzanero war ein sensibler Mann, ein Mann des Volkes. (...) Er war auch ein großartiger Komponist.“ Und auch andere Prominenten nehmen auf Twitter von dem Musiker Abschied. Schauspieler Antonio Banderas schreibt dort: „Auf Wiedersehen Manzanero. Vielen Dank, dass wir durch ihre Lieder so viel fühlen durften.“

Laut CNN Entertainment wird Manzanero in Mexiko-Stadt eingeäschert. Seine sterblichen Überreste werden in seine Heimatstadt Merida im Bundesstaat Yucatan gebracht. (jbr)

Auch ein 49-jähriger US-Megastar ist nach einer Corona-Infektion gestorben. Ein anderer US-Star wurde sogar nur 35 Jahre alt und überlebte das Coronavirus nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Prinzessin Claire von Luxemburg: So süß ist ihr Sohn mit 5 Jahren
Leute

Prinzessin Claire von Luxemburg: So süß ist ihr Sohn mit 5 Jahren

Anlässlich des fünften Geburtstags ihres Sohnes Prinz Liam von Nassau gewährt Prinzessin Claire von Luxemburg einen der seltenen Einblicke ins Familienalbum.
Prinzessin Claire von Luxemburg: So süß ist ihr Sohn mit 5 Jahren
Oliver Pocher: Heftige Kritik nach Sexismus-Kommentar gegen Sophia Thomalla
Leute

Oliver Pocher: Heftige Kritik nach Sexismus-Kommentar gegen Sophia Thomalla

Oliver Pocher haut mal wieder drauf. Diesmal das Opfer: Sophia Thomalla – die ihrem Schatz Alexander Zverev zum Turnier-Sieg gratulierte.
Oliver Pocher: Heftige Kritik nach Sexismus-Kommentar gegen Sophia Thomalla

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.