Miese Quoten

DSDS: RTL streicht weitere Folgen - Sender schiebt Michael Wendler Schuld in die Schuhe

Die Quoten bei DSDS sind in diesem Jahr so schlecht wie noch nie. Nun streicht RTL weitere Folgen und schiebt Ex-Juror Michael Wendler die Schuld in die Schuhe.

Köln - DSDS befindet sich 2021 auf Talfahrt, wie extratipp.com* berichtet. Die RTL*-Castingshow mit Dieter Bohlen* hat in der aktuellen Staffel die schlechtesten Quoten, lockt kaum noch junge TV-Zuschauer vor die Fernsehgeräte. Dabei hatte der Kölner Privatsender große Hoffnungen in die neue Jury um den Poptitan gesteckt, doch dann kam das Wendler*-Dilemma. Mit seinen Verschwörungstheorien und dem vorzeitigen Aus als Juror bei DSDS bestimmte der Schlagersänger die Schlagzeilen.

Hier war noch alles in Ordnung: Michael Wendler in der DSDS-Jury.

RTL konnte aus dieser „PR“ allerdings keinen Nutzen ziehen - im Gegenteil. Die Quoten befinden sich seit Wochen auf niedrigem Niveau, eine Besserung ist nicht in Sicht (DSDS (RTL): Alle Sendetermine 2021 im Überblick*). Waren vor allem die Castings mit witzigen, skurrilen und idiotischen Auftritten stets der Quotengarant für DSDS, so verzeichnete der Sender während dieser Staffel sogar einen Negativrekord. 11,3 Prozent Marktanteil erreichte die TV-Show am 19. Januar bei den 14- bis 49-Jährigen. Von den gewöhnlichen 20 Prozent ist man weit entfernt (Lesen Sie hier: DSDS (RTL): Alle Gewinner der Castingshow im Überblick).

RTL streicht weitere Folgen von DSDS wegen Michael Wendler

Sinkende Quoten, Jury-Krach mit Michael Wendler und Talente, die immer weniger talentiert sind. RTL zieht nun Konsequenzen und streicht weitere Folgen der erfolgreichen Castingshow, die bereits seit 2003 über die deutschen Fernsehgeräte flimmert. Noch nie konnte ein Teilnehmer so schnell Deutschlands Superstar werden wie in diesem Jahr. Der Grund für die Streichung ist Michael Wendler.

Nach seinen geschmackslosen Äußerungen und dem KZ-Vergleich schnitt RTL Michael Wendler komplett aus dem Format. In der Folgezeit waren nur noch Dieter Bohlen, Mike Singer und Maite Kelly* zu sehen. Da der Verschwörungstheoretiker aus vielen Castingauftritten verschwinden musste, fehlt nun Material, um genügend senden zu können.

DSDS mit drei Folgen weniger - so geht es nun weiter

Es ist ein weiterer Dämpfer für alle Fans, die nun auf drei Folgen DSDS komplett verzichten müssen, wie RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer auf Nachfrage von Bild.de bestätigt: „Wir haben die Staffel um zwei Castingsendungen und eine Recallsendung gekürzt.“ Das hießt, dass ab dem 13. Februar bereits der Recall ausgestrahlt wird. Ab diesem Zeitpunkt ist DSDS dann nur noch samstags zu sehen, statt wie bisher dienstags und samstags.

„Ein Grund ist, dass wir uns wieder komplett auf den Samstag konzentrieren wollen und diesen stärken wollen. Daher wird DSDS verlängert“, so die RTL-Sprecherin. Aus den geplanten 13 Castingsendungen verbleiben also elf. Der erste Recall in Köln, bei dem 100 Kandidaten teilnehmen, wird am 9. Februar ausgestrahlt. Für die 44 Gesangstalente geht es ins Kloster Bronnbach, wo der zweite Recall stattfindet. Auch hier sieben Dieter Bohlen und Co. noch einmal aus, sodass es für 27 Teilnehmerin nach Griechenland zum Auslandsrecall geht. Das Halbfinale (27. März) und das Finale (3. April) bilden den Schluss der diesjährigen Staffel.

Hier zum kostenlosen DSDS-Newsletter anmelden und nur die besten Storys lesen. 

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Rolf Vennenbernd & picture alliance/dpa/TVNOW | Stefan Gregorowius

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Goodbye Deutschland (Vox): Peggy und Steff völlig verändert - Paar sieht aus wie Barbie und Ken

„Goodbye Deutschland“: Die beliebten VOX-Auswanderer Peggy Jerofke und Steff Jerkel sehen total anders aus - wie Barbie und Ken.
Goodbye Deutschland (Vox): Peggy und Steff völlig verändert - Paar sieht aus wie Barbie und Ken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.