„Mir reicht‘s“

Dunja Hayali giftet gegen DHL-Paketboten - und polarisiert damit

+
Dunja Hayali ärgerte sich über so einen Zettel in ihrem Briefkasten. Doch nicht alle hatten dafür Verständnis. 

Man kennt Moderatorin Dunja Hayali auch auf Facebook und Twitter als schlagfertige Frau. Nun musste sie sich für einen Tweet rechtfertigen. 

Berlin - Diese Situation kennen viele, die in einem Mehrfamilienhaus wohnen und bei Amazon, Zalando oder irgendwo sonst im Internet etwas bestellen. Der Paketbote ist so gestresst und in Eile, dass er einfach einen Abwesenheitszettel in den Briefkasten wirft, obwohl man doch daheim war.  Er klingelt trotzdem einfach nicht. Das Paket darf man sich stattdessen in einer Paketstation, in der nächsten Post-Filiale oder im besten Fall bei den Nachbarn abholen. Der hektische Paketbote hat sich Zeit gespart, doch der Kunde ist der Verlierer. Da kann man wirklich richtig sauer werden. 

Genau so eine Situation erlebte am Wochenende auch ZDF-Moderatorin Dunja Hayali. Der TV-Star ist sehr aktiv in den Sozialen Netzwerken und so sorgte ihr Tweet für große Aufmerksamkeit und bissige Antworten.

„Mir reicht‘s“, polterte sie in Richtung des ihr unbekannten Paketboten los. „Wenn Sie keine Lust haben Treppen zu steigen, ich komm runter. Aber schreiben sie nicht, man sei nicht da!“ Dazu gab es noch zwei Emojis: Ein knallrotes Wutgesicht und den Daumen nach unten. 

“Klassenkampf von oben“

Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten und weil sich Frau Hayali unter anderem durch ihre Recherche bei Pegida in Dresden nicht nur Freunde gemacht hat, versuchten einige ihr gleich „Klassenkampf von oben“ zu unterstellen. Der Paketbote habe die vierfache Arbeitszeit von ihr und verdiene nur einen Bruchteil ihres Gehaltes, wetterte der Twitter-User „fernezukunft“. Auch andere verurteilten den „Hungerlohn“, den die Paketfahrer bekommen würden. Sie meinten, dass sich eine gut bezahlte Moderatorin deshalb über diese Arbeitsleistung nicht echauffieren dürfe. 

Ein anderer Kommentator meinte, sie dürfe sich darüber öffentlich gar nicht beschweren:

Einladung ins ZDF Morgenmagazin

Am Ende erreichte die ZDF-Moderatorin mit ihrem umstrittenen Tweet aber vielleicht doch mehr - und etwas, wovon alle Kunden profitieren könnten. Auch DHL Paket schaltete sich nämlich auf Twitter in die Diskussion ein. Das Klingeln sei ein Muss, antwortete das Unternehmen auf den Tweet von Hayali. Das griff sie gleich auf und lud einen Firmenvertreter in das von ihr moderierte ZDF Morgenmagazin ein. Schließlich gehe es hier um ein strukturelles Problem und nicht um ihren Einzelfall. 

Lesen Sie auch zum Thema

mag

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rod Stewart entrümpelt seine Villa

Der "Maggie May"-Sänger trennt sich von Mobiliar aus seinem Haus in der Grafschaft Essex. Unter den Stücken: ein Teakholzsessel mit einem Sitzkissen aus …
Rod Stewart entrümpelt seine Villa

Sie hat es getan! Jetzt zeigt Lena Meyer-Landrut das Gesicht ihres Freundes 

Sängerin Lena Meyer-Landrut (27) hat es getan! Jetzt gibt es das erstes Foto vom Gesicht ihres Freundes. Die Fans sind begeistert.
Sie hat es getan! Jetzt zeigt Lena Meyer-Landrut das Gesicht ihres Freundes 

Stirbt Jo Gerner morgen den GZSZ-Tod? RTL kündigt schlimmes Szenario an

Wolfang Bahro alias Jo Gerner gehört zu GZSZ wie die Sonne zum Sommer. Ohne das Urgestein wäre die Soap nicht mehr dieselbe. Doch RTL veröffentliche jetzt eine Vorschau, …
Stirbt Jo Gerner morgen den GZSZ-Tod? RTL kündigt schlimmes Szenario an

Wirbel nach Schweigers Kuss-Video mit Tochter Lilli - So reagiert der Schauspieler

Ein Video von Til Schweiger und seiner Tochter Lilli sorgte vor einigen Tagen für Aufregung: Er küsste seine 20-jährige Tochter mehrmals auf den Mund. Nun reagierte er …
Wirbel nach Schweigers Kuss-Video mit Tochter Lilli - So reagiert der Schauspieler

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.