King of Rock'n'Roll

Elvis-Express auf großer Fahrt in Australien

+
Kurz vor der Abfahrt wird noch mal das Outfit gecheckt. Foto: Mick Tsikas

Der King lebt - in der australischen Kleinstadt Parkes. Seit 26 Jahren pilgern Elvis-Fans in Sonderzügen zu dem Kult-Festival

Sydney (dpa) - Hunderte Elvis-Presley-Imitatoren und Fans sind in Australien mit Sonderzügen zu einem Festival zu Ehren des "King of Rock'n'Roll" unterwegs.

Am Donnerstag verließen zwei der Elvis-Express genannten Züge den Bahnhof Sydney Central in Richtung der Kleinstadt Parkes. In der etwa 365 Kilometer westlich von Sydney gelegenen Stadt findet seit 26 Jahren ein Elvis-Festival statt.

Bürgermeister Ken Keith, selbst in Elvis-Montur mit blauem Overall, Elvis-Tolle und Koteletten, sagte der Deutschen Presse-Agentur, er erwarte dieses Jahr 25 000 Teilnehmer bei der fünf Tage dauernden Veranstaltung.

Schon vor Abfahrt des Elvis-Express zeigten Fans ihren besten Hüftschwung. "Elvis stirbt niemals", sagte Alfred Vaz, Teilnehmer und Elvis-Darsteller. Das Elvis-Festival sei einzigartig, fügte er hinzu. "Es ist eine Gemeinschaft."

Parkes Festival

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Tiefer geht‘s nimmer“ - Extremer Ausschnitt von Vanessa Blumhagen auf Gala

Vanessa Blumhagen ist für tiefe Dekolletés berühmt-berüchtigt. Jetzt ist sie bei einer Gala im roten Traum-Kleid aufs Ganze gegangen.
„Tiefer geht‘s nimmer“ - Extremer Ausschnitt von Vanessa Blumhagen auf Gala

Roxette-Sängerin Marie Fredriksson mit 61 Jahren gestorben

Jahrelang kämpfte sie gegen den Krebs. Nun ist Roxette-Sängerin Marie Fredriksson gestorben.
Roxette-Sängerin Marie Fredriksson mit 61 Jahren gestorben

„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

Die Musik-Welt trauert um „Roxette“-Sängerin Marie Fredriksson: Die Schwedin ist im Alter von 61 Jahren gestorben.
„Roxette“-Superstar Marie Fredriksson ist tot - Todesursache ist bekannt 

Schlager: Wolfgang Petry im Netz zerrissen - jetzt platzt Sohn Achim der Kragen

Schlagerstar Wolfgang „Wolle“ Petry feierte nach 13 Jahren sein TV-Comeback. Im Netz gab es dafür Kritik und Häme. Sohn Achim rechnet nun mit den Hatern gnadenlos ab.
Schlager: Wolfgang Petry im Netz zerrissen - jetzt platzt Sohn Achim der Kragen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.