Siegerin von 2010

ESC 2020: Stefan Raab gedemütigt - Lena Meyer-Landrut verrät Geheimnis über Moderator

ESC 2020 (ARD): TV-Moderator Stefan Raab war der Entdecker von Lena Meyer-Landrut, die 2010 für Deutschland den Eurovision Song Contest gewann. Nun verrät die Sängerin ein Geheimnis aus der damaligen Zeit.

  • Stefan Raab (53) suchte 2010 bei „Unser Star für Oslo“ den nächsten ESC-Teilnehmer
  • Lena Meyer-Landrut (28) gewann damals den Vorentscheid - der Rest ist bekannt
  • Nun verrät die ESC-Gewinnerin ein Geheimnis aus der damaligen gemeinsamen Zeit

Berlin - Die beiden schrieben zusammen deutsche Geschichte: Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut. Der Kult-Moderator veranstaltete im Herbst 2009 den Vorentscheid für den ESC 2010 in Oslo (ESC 2020 in Rotterdam: Alle Gewinner des Eurovision Song Contest). Die damalige 18-jährige Lena Meyer-Landrut bewarb sich, konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzen und flog gemeinsam mit Stefan Raab im Mai 2010 in die norwegische Hauptstadt Oslo. Am 29. Mai 2010 holte die Sängerin mit ihrem Hit „Satellite“ beim Eurovision Song Contest den zweiten Sieg für Deutschland. Der Jubel rund um Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut war grenzenlos, wie extratipp.com* berichtet.

Schon vor dem Finale in Oslo galt die Hannoveranerin als eine der Top-Favoriten auf den Gewinn beim ESC. Auch in Deutschland genoss die Sängerin ein hohes Ansehen, hatte zahlreiche Fans und belegte kurz nach dem Vorentscheid mit drei Songs die Plätze 1 bis 3 in großen Download-Portalen wie iTunes. Im Mai jährt sich ihr Sieg beim ESC zum zehnten Mal.

ESC 2020: Zum Jubiläum blickt Lena Meyer-Landrut auf die Zeit mit Stefan Raab zurück

Der diesjährige ESC findet in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam von 12. Mai bis 16. Mai 2020 statt. Lena Meyer-Landruts Erfolg feiert zehnjähriges Jubiläum. Zeit also für die Sängerin auf die damalige Zeit und die Zusammenarbeit mit Kult-Moderator Stefan Raab zurückzublicken. In einem Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland spricht Lena Meyer-Landrut über ihre beiden Teilnahmen 2010 und 2011 beim ESC sowie über ihr Verhältnis zu Stefan Raab. Dabei verrät die 28-Jährige ein dunkles Geheimnis über den Kult-Moderator und Entertainer.

Lena Meyer-Landrut beim ESC 2010 in Oslo.

Nach ihrem Sieg beim ESC 2010 in Oslo war der Hype um Lena Meyer-Landrut riesengroß. Und so hatte Stefan Raab die Idee, die Gewinnern auch 2011 in Düsseldorf beim ESC (ESC 2020: Alle Informationen zum Eurovision Song Contest* und den deutschen Teilnehmern*) antreten zu lassen. Die Hannoveranerin holte mit „Taken by a Stranger“ den 10. Platz. Doch über die zweite ESC-Teilnahme war Lena Mayer-Landrut alles andere als glücklich, wie sie nun zugibt: „Ich glaube nicht, dass das notwendig war. Es hätte einfach nicht sein müssen.“ Aber auch mit der Zusammenarbeit mit Stefan Raab zeigt sich die heute 28-Jährige nicht rundum zufrieden und glücklich. 

ESC 2020: Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut haben kaum noch Kontakt

Der Trubel für Lena Meyer-Landrut war zwischen dem ESC-Vorentscheid 2009 und der zweiten Teilnahme 2011 riesengroß. Von einem Termin zum nächsten, alle wollten Stefan Raab und „unsere“ Lena sehen. Darüber ist die Sängerin im Nachhinein nicht glücklich. Auf die Frage, ob sie Stefan Raab damals als Neuling überfordert habe, hat sie eine klare Meinung: „Ja, auf jeden Fall.“ 

Doch Lena Meyer-Landrut fügt hinzu, dass dies keine Schuldzuweisung an Stefan Raab sein solle, „denn ich bin fest davon überzeugt, dass jeder die Verantwortung für sich selber trägt. Und mit Sicherheit habe ich damals signalisiert, dass das alles okay ist“. Zu ihrem großen Entdecker und Förderer Stefan Raab hat die 28-Jährige kaum noch Kontakt. „Wir sehen uns ab und zu in Köln bei irgendwelchen Produktionen. Aber nicht privat.“

Unterhaltung und Stefan Raab - das eine geht für viele nicht ohne das andere. Steht nun das große TV-Comeback des einstigen ESC-Teilnehmers Stefan Raab bevor*? Diese Hinweise sind mehr als eindeutig.

Für viele Musikfans ist es das Highlight des Jahres - doch muss der Eurovision Song Contest (ESC) 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden? Nun soll es offiziell werden.

ESC 2020: Ein Mitarbeiter der Europäischen Rundfunkunion, die den ESC veranstaltet, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden - Steht damit der ESC in Rotterdam vor dem Aus?*

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa & dpa (Fotomontage extratipp.com)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stefan Mross: Hochzeit abgeblasen - Schlager-Star und seine Anna-Carina schwer mitgenommen: „Ging nicht anders“

Anfang März wollte Stefan Mross seine Verlobte Anna-Carina Woitschack heiraten. Doch jetzt wurde bekannt: Die Hochzeit wurde abgeblasen - aus gutem Grund.
Stefan Mross: Hochzeit abgeblasen - Schlager-Star und seine Anna-Carina schwer mitgenommen: „Ging nicht anders“

Netflix-Star stirbt an Corona-Folgen - Auch Madonna trauert um ihn

Das Coronavirus fordert immer mehr Todesopfer. Nun ist auch ein bekannter amerikanischer Schauspieler an den Folgen der Infektion gestorben.
Netflix-Star stirbt an Corona-Folgen - Auch Madonna trauert um ihn

Jan Fedder (ARD): "Großstadtrevier"-Kollegin packt aus - "... wie Geschwister"

Jan Fedder verstarb letzten Dezember. Am 23. März läuft die letzte „Großstadtrevier“-Folge mit 'Dirk Matthies'. Nun packte eine Kollegin über den TV-Star aus.
Jan Fedder (ARD): "Großstadtrevier"-Kollegin packt aus - "... wie Geschwister"

Til Schweiger wütend wegen Corona - „... bis uns das Recht auch noch genommen wird“

Til Schweiger ist wütend ob der Ignoranz vieler Menschen, die sich trotz der Corona-Krise nicht an bestimmte Regeln halten - und richtet einen flammenden Appell an sie.
Til Schweiger wütend wegen Corona - „... bis uns das Recht auch noch genommen wird“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.