Kampf der Geschlechter

ESC 2020: Stefan Raab - Regina Halmich packt über Entertainer aus „viel provoziert“

ESC 2020 (Eurovision Songcontest): Entertainer Stefan Raab am Boden - Jetzt tritt auch noch Boxerin Regina Halmich nach.

  • Moderator Stefan Raab entdeckte Lena Meyer-Landrut 2010 bei  „Unser Song für Deutschland“.
  • Bei „TV total Boxkampf“ kämpfte der Moderator gegen Boxerin Regina Halmich und verlor.
  • 2015 beendete Stefan Raab seine TV-Karriere, jetzt packt Regina Halmich über den Boxkampf aus.

Karlsruhe - Stefan Raab (53) ist des meisten Menschen durch Formate wie „TV Total“ und „Schlag den Raab“ bekannt. Der Moderator entdeckte 2010 Sängerin Lena Meyer-Landrut und sorgte damit für den Sieg (ESC 2020: Alle Informationen zum Eurovision Song Contest und den deutschen Teilnehmern*) beim ESC in Oslo wie extratipp.com berichtet. 2015 beendete er seine aktive TV-Karriere. Im Kampf von „TV Total Boxkampf“ trat der Moderator gegen die Profiboxerin Regina Halmich (43) an und ging aus dem Kampf mit gebrochener Nase hervor.

ESC: Stefan Raab - Das macht der erfolgreiche Moderator heute

Der Moderator Stefan Raab wurde vor allem durch seine Show „TV Total“ bekannt. Von 1999 bis 2015 moderierte Stefan Raab „TV Total“ auf ProSieben. Zusätzlich stand der gebürtige Kölner unter anderem für Sendungen wie die „Wok-Weltmeisterschaft“, „Schlag den Raab“,  das „TV total Turmspringen“ und einer Serie von „Poker-Nächten“ vor der Kamera. Auch für den ESC castete er Kandidaten und entdeckte dabei Lena Meyer-Landrut, die 2010 den Sieg für Deutschland holte.

Heute arbeitet Stefan Raab als Produzent und sorgt mit seiner eigenen Firma Raab TV mit Formaten wie „Das Ding des Jahres“ für gute Unterhaltung bei den Zuschauern. Mit dem ESC hat er nicht mehr viel zutun. Zuletzt erreichte die Sendung beim jungen Publikum einen guten Marktanteil von 9,2 Prozent Marktanteil, wie quotenmeter.de berichtet.

ESC: Die erfolgreiche Boxerin Regina Halmich arbeitet heute als Moderatorin

„Boxen ist Leidenschaft! Und genau diese Leidenschaft wird mich mein Leben lang begleiten“, schreibt die Sportlerin in einem aktuellen Posting auf ihrem Instagram Account. Die 1,61 m große Sportlerin wurde am 01. April 1994 Profi-Europameisterin. Nach 13 erfolgreichen Jahren beendete die gebürtige Karlsruherin nach 56 Profikämpfen 2007 ihre Karriere.

Seit dem Karriereende als Profiboxerin arbeitet Regina Halmich als Co-Moderatorin für Boxkämpfe im TV. Auch als Moderatorin ist Regina Halmich nun zu sehen. Für den Sender Kabel eins moderierte sie 2010 die zweite und 2011 die dritte Staffel von Biggest Loser. Neben Büchern bringt sie auch ihre eigenen Trainingskonzepte auf den Markt.

ESC: Stefan Raab und Regina Halmich bei ihrem Boxkampf im Rahmen von TV Total

ESC: Jetzt packt Regina Halmich aus - „gebrochene Nase war kein Versehen“

An den Kampf zwischen dem 88. Kilo schweren und 1,82 m großen Moderator Stefan Raab hat die nur 1,61 m große Ex-Profiboxerin (Fliegengewicht) nicht nur gute Erinnerungen. „Der Nasenbeinbruch war kein Versehen. Stefan hat im Vorfeld viel provoziert, und es war für mich eine Genugtuung. Mitleid musste ich mit ihm nicht haben. Er ist ein Meister der Inszenierung und hat die Verletzung in weiteren Sendungen ausgeschlachtet“, berichtet die einstige Profiboxerin gegenüber stern.de in Bezug auf den ehemaligen ESC-Caster.

„Da die Leistung im Boxring stimmte, durfte ich mir auch den Klamauk mit Stefan erlauben“, berichtet die Ex-Boxerin stern.de weiter. Eine dritte Runde gegen den ehemaligen Moderator und Erfolgsproduzent von ESC-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut schließt Regina Halmich aber aus „Ich bin nicht käuflich. Angebote, echte Kämpfe zu bestreiten, habe ich abgelehnt. Dann werde ich auch keinen Showkampf mehr machen.“

Stefan Raab nahm selbst als Sänger im Jahr 2000 am ESC teil.* Der Moderator beschert dem TV-Sender ProSieben die beste Einschaltquote aller Zeiten.

ESC: Stefan Raab stellt DSDS-Chef Dieter Bohlen bloß - Video lässt Fans ausrasten!

ESC 2020 (ARD): „TV-Moderator Stefan Raab war der Entdecker von Lena Meyer-Landrut, die 2010 für Deutschland den Eurovision Song Contest gewann. Nun verrät die Sängerin ein Geheimnis aus der damaligen Zeit.

ESC 2020: Ein Mitarbeiter der Europäischen Rundfunkunion, die den ESC veranstaltet, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden - Steht damit der ESC in Rotterdam vor dem Aus?

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Roland Scheidemann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Königin Máxima postet royalen Motivationsschub auf Instagram
Leute

Königin Máxima postet royalen Motivationsschub auf Instagram

Königin Máxima begeistert ihre Instagram-Follower mit einem neuen Foto – und sorgt damit am „traurigsten Tag des Jahres“ für gute Laune.
Königin Máxima postet royalen Motivationsschub auf Instagram
Helene Fischer: Gewinnspiel-Aktion sorgt für Schock bei Fans
Leute

Helene Fischer: Gewinnspiel-Aktion sorgt für Schock bei Fans

Riskiert Helene Fischer mit ihrem Gewinnspiel schwere Unfälle im Straßenverkehr? Das befürchten einige Fans der Schlagersängerin.
Helene Fischer: Gewinnspiel-Aktion sorgt für Schock bei Fans
Prinz Andrew verliert seine Titel: Was bedeutet das für seine Familie?
Leute

Prinz Andrew verliert seine Titel: Was bedeutet das für seine Familie?

Prinz Andrew wurden seine Titel von Queen Elizabeth II. aberkannt, damit er als Privatmann vor Gericht stehen kann. Wie geht es für seine Ex-Frau und Töchter weiter?
Prinz Andrew verliert seine Titel: Was bedeutet das für seine Familie?
„Wetten, dass...?“: Überraschung! Fortsetzung mit Thomas Gottschalk
Leute

„Wetten, dass...?“: Überraschung! Fortsetzung mit Thomas Gottschalk

„Wetten, dass...? kehrte Ende 2021 mit einer neuen Ausgabe zurück. Thomas Gottschalk moderierte die Sendung und fuhr dabei tolle Quoten für das ZDF ein. Deshalb soll es …
„Wetten, dass...?“: Überraschung! Fortsetzung mit Thomas Gottschalk

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.