1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Leute

„FC Bayern“-Star Marcel Sabitzer geschockt: Verwandte seiner Verlobten Katja Kühne verhungern in Ukraine

Erstellt:

Von: Matthias Kernstock

Kommentare

Wie steckt der Bundesligaprofi des FC Bayern München, Marcel Sabitzer (27), das weg? Die Verwandten seiner Verlobten Katja Kühne (36) verhungern gerade in der Ukraine wegen des Russlandkriegs. Die ehemalige Bachelorette-Gewinnerin ist in großer Angst.

München - Nach seinem Wechsel im Sommer von RB Leipzig zum FC Bayern München (alle News auf der Themenseite) schien es, als hätte Bundesligaprofi Marcel Sabitzer (Marktwert: 27 Millionen Euro) die Lust am Fußballspielen verloren. Der 1,77 Meter große Österreicher wurde beim Rekordmeister von Trainer Julian Nagelsmann aufs Abstellgleis geschoben. Nun droht eine familiäre Krise, wie tz.de berichtet.

„FC Bayern“-Star Marcel Sabitzer geschockt: Verwandte seiner Verlobten Katja Kühne verhungern in Ukraine

NameKatja Kühne
GeborenUkraine
PartnerMarcel Sabitzer
BerufReality-TV-Star

Für die Lebenspartnerin des österreichischen Nationalspielers Sabitzer, Katja Kühne, bricht gerade die Welt zusammen. Die Bachelor-Gewinnerin kam vor 22 Jahren mit ihrer Mutter nach Deutschland, doch bis heute wohnen ihr leiblicher Vater und Familienmitglieder in Kherson (ca. 300.000 Einwohner) nahe der Stadt Odessa.

Die gebürtige Ukrainerin Katja Kühne schüttete gegenüebr bild.de ihr Herz aus: „Meine Verwandten in der Ukraine verhungern“, sagt Kühne zu bild.de. „Die Stadt ist komplett von der russischen Armee umzingelt. Der Strom funktioniert seit Tagen nicht mehr.“

Mit Kühne, der „Liebe des Lebens“, wie er sie stets auf Instagram bezeichnet, hat Sabitzer bereits ein gemeinsames Kind. Im April 2019 kam Töchterchen Mary-Lou auf die Welt.
Mit Kühne, der „Liebe des Lebens“, wie er sie stets auf Instagram bezeichnet, hat Sabitzer bereits ein gemeinsames Kind. Im April 2019 kam Töchterchen Mary-Lou auf die Welt. © Instagram/Katja Kühne

FC-Bayern-Star Marcel Sabitzers Verlobte Katja Kühne: Kein Wasser, Keine Medikamente in Ukraine

Es gebe kein Wasser, keine Medikamente und kein Benzin mehr, erzählt die Verlobte des FC-Bayern-Stars Katja Kühne weiter. „Wenn die Einwohner versuchen, die Stadt zu verlassen, werden sie beschossen.“ Seitdem in der Ukraine wegen der russischen Aggressionen der Krieg ausgebrochen ist, habe Katja Kühne fast stündlich mit ihren Verwandten in der Ukraine telefoniert (hier unser Ukraine-Newsticker).

 „Es ist wirklich ein Horror, sich diese ganzen Schilderungen anzuhören“, erklärt Kühne.

Die russische Armee nimmt im Ukraine-Konflikt* zunehmend Zivilisten ins Visier - so schildert es die Regierung unter US-Präsident Joe Biden*. Es seien bereits „hunderte, wenn nicht tausende Zivilisten getötet oder verletzt worden“, sagte US-Außenminister Antony Blinken.

In Chatgruppen werden unter anderem Fotos von Toten in oder vor ihren Autos geteilt, auf denen man das Kennzeichen sieht. „So sollen wenigstens die Angehörigen erfahren, wer schon sein Leben lassen musste“, erzählt Katja Kühne.

Katja Kühne will, dass die Menschen vom Leid in der Ukraine erfahren

„Die Leute sollen erfahren, welches Leid die Menschen in meiner Heimatstadt ertragen müssen“, so die Verlobte von FC-Bayern-Star Marcel Sabitzer weiter. Ob das Familiendrama um die Verwandten von Katja Kühne auch Auswirkungen auf die sportlichen Leistungen von Marcel Sabitzer beim FC Bayern haben wird, muss sich zeigen.

Katja Kühne wurde 2014 durch den Gewinn des TV-Formats „Der Bachelor“ bekannt. Im Finale setzte sich die Dresdnerin gegen Angelina Heger durch. Die Verlobte von Marcel Sabitzer posierte früher fur das ein oder andere Fotoshooting, unter anderem für die Modekette Colloseum in Hamburg und tingelte als Gast durch TV-Shows wie „Let‘s Dance“ (RTL) oder „Promi-Dinner“.

Haaland taucht plötzlich in München auf - was macht der BVB-Star in Bayern?

Kurz nach dem peinlichen Europa-Aus des BVB ließ sich Erling Haaland in München ablichten. Doch was genau wollte der Norweger in der bayerischen Metropole?

Verwendete Quellen: transfermarkt.de, bild.de,

Auch interessant

Kommentare