Genesis-Preis 2018

“Jüdischer Nobelpreis“ geht an Oscarpreisträgerin

+
Die Schauspielerin wurde unter anderem als Padmé Amidala in „Star Wars“ berühmt.

Oscapreisträgerin Natalie Portman wurde mit dem Genesis-Preis 2018 ausgezeichnet. Der Erlös soll dem Kampf für Frauenrechte zugute kommen.

Jerusalem - Hollywood-Star Natalie Portman (36) ist mit dem Genesis-Preis 2018 ausgezeichnet worden. Die in Israel geborene Schauspielerin und Regisseurin habe mit ihrer „charismatischen Bildschirmpräsenz die Herzen von Millionen berührt“, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung der Genesis-Stiftung.

Die Oscar-Preisträgerin und Mutter zweier Kinder sei sozial engagiert und verkörpere die wichtigsten Werte des jüdischen Volkes: „Beharrlichkeit und harte Arbeit, das Streben nach Spitzenleistungen, intellektuelle Neugier und der Herzenswunsch, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“ In dem Zusammenhang wurden ihr Einsatz für Gleichberechtigung und Tierschutz sowie ihr Kampf gegen Armut genannt.

Die Auszeichnung, die im Juni verliehen werden soll, ist mit einem Preisgeld von einer Million Dollar (862.000 Euro) verbunden und wird auch „jüdischer Nobelpreis“ genannt. Sie wird an Menschen vergeben, die durch ihre Leistung andere Menschen inspirieren und sich für das jüdische Volk engagieren. Das Geld soll auf ihren Wunsch dem Kampf für Frauenrechte zugute kommen.

Portman wurde 1981 in Jerusalem geboren, ihre Eltern zogen in die USA, als sie noch klein war. 2011 wurde sie für die Rolle einer Tänzerin in „Black Swan“ mit dem Oscar ausgezeichnet. In dem Film „Eine Geschichte von Liebe und Finsternis“, bei dem sie auch Regie geführt hat, spielte Portman die depressive Mutter des israelischen Schriftstellers Amos Oz.

Portman äußerte sich „zutiefst berührt“ über die Auszeichnung. „Ich bin stolz auf meine israelischen Wurzeln und mein jüdisches Erbe - sie sind entscheidende Bestandteile meiner Identität.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Twitter im Hochzeitsrausch: Über 6,6 Millionen Tweets zu Harry und Meghan - aber einer toppte sie alle

Die Höhepunkte der Royal-Wedding im Ticker: Wir berichten von der Hochzeit aus Windsor - mit vielen Hintergrundinfos und Tratsch.
Twitter im Hochzeitsrausch: Über 6,6 Millionen Tweets zu Harry und Meghan - aber einer toppte sie alle

TV-“Wedding Planner“ Froonck lästert über die royale Hochzeit und Meghan

Er schaut mit kritischen Augen auf Hochzeiten: Frank „Froonck“ Matthée ist bekannt als Experte für Trauungen. Dem TV-Star hat bei der royalen Hochzeit einiges nicht …
TV-“Wedding Planner“ Froonck lästert über die royale Hochzeit und Meghan

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

Natürlich standen Meghan Markle (36)  und Prinz Harry (33) auf der Traumhochzeit im Mittelpunkt. Doch auch die kleinen Royals verzauberten die Hochzeitsgäste, besonders …
So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

Royale Hochzeit: Momente zum Schmunzeln und Schniefen

Ein zärtlicher Kuss, eine feurige Predigt und eine bejubelte Kutschfahrt. Die Hochzeit von Harry und Meghan war reich an Höhepunkten. Und was ist sonst noch so passiert? …
Royale Hochzeit: Momente zum Schmunzeln und Schniefen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.