Kind war ein Frühchen

Ann-Kathrin und Mario Götze: Paar übergibt Geburtsklinik von Baby Rome besondere Spende

Ann-Kathrin und Mario Götze sind seit Juni Eltern des kleinen Rome. Das Baby wurde sieben Wochen zu früh geboren.
+
Ann-Kathrin und Mario Götze sind seit Juni Eltern des kleinen Rome. Das Baby wurde sieben Wochen zu früh geboren.

Weil Rome zu früh geboren wurde, verbrachten Ann-Kathrin und Mario Götze mehrere Wochen auf einer Frühchenstation. Jetzt sagen sie "Danke".

Witten – Seit dem 5. Juni dieses Jahres sind Mario (28) und Ann-Kathrin Götze (30) Eltern des kleinen Rome, berichtete RUHR24.de*. Das Baby wurde sieben Wochen zu früh per Notkaiserschnitt auf die Welt geholt. Der Klinik in Witten in der Rome geboren wurde und wo die Familie anschließend mehrere Wochen auf der Frühchenstation verbrachte, hat das Paar nun mit einer Spende gedankt.

Für Ann-Kathrin Götze und Baby Rome verlief die Geburt* alles andere als einfach. In einer viel zu frühen Woche hat das Ungeborene Probleme im Bauch bekommen – ein Notkaiserschnitt war die Folge.

Doch alles lief gut und die Familie ist wohlauf. Vermutlich auch aufgrund der Ärzte im Marien-Hospital in Witten, die die Götzes zur Seite standen. Dafür bedanken sich der Fußballer und die Influencerin nun mit einer Spende. *RUHR24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

GNTM 2020 (ProSieben): Heidi Klums Girls auf Jobsuche - Ausstiegsdrama um Mareike
Leute

GNTM 2020 (ProSieben): Heidi Klums Girls auf Jobsuche - Ausstiegsdrama um Mareike

Der Modelalltag ist hart. Das will Heidi Klum ihren Girls bei "Germany's next Topmodel" zeigen und schickt sie auf Jobsuche. Die achte GNTM-Folge im Ticker.
GNTM 2020 (ProSieben): Heidi Klums Girls auf Jobsuche - Ausstiegsdrama um Mareike

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.