Los Angeles

"Gossip Girl"-Star: Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Ed Westwick

+
Der britische Schauspieler Ed Westwick.

"Gossip Girl"-Star Ed Westwick steht im Focus von Polizeiermittlungen. Eine Schauspielerin wirft dem 30-Jährigen vor, er habe sie vergewaltigt.

Los Angeles - Seit Dienstag gehört nun auch der britische Serienstar Ed Westwick dazu. Die Polizei in Los Angeles erklärte, sie gehe Vergewaltigungsvorwürfen der Schauspielerin Kristina Cohen nach. Cohen hatte ihren Kollegen aus der TV-Jugendserie "Gossip Girl" am Montag im Sozialnetzwerk Facebook der Vergewaltigung bezichtigt.

Cohen zufolge liegt der Vorfall rund drei Jahre zurück. Damals habe sie sich mit einem Produzenten und Westwick in dessen Haus getroffen. Eine Einladung, zum Abendessen zu bleiben, habe sie zunächst wegen Müdigkeit abgelehnt, sich dann aber überreden lassen und sich kurz im Gästezimmer hingelegt. "Ich bin schließlich eingeschlafen, als ich plötzlich aufwachte und Ed auf mir lag und mit seinen Fingern in mich eindrang."

Sie sei wie gelähmt gewesen, habe ihn aufgefordert aufzuhören, doch er sei zu stark für sie gewesen. "Er drückte mich runter und vergewaltigte mich."

Der nicht namentlich genannte Produzent habe Cohen die Schuld gegeben und sie gewarnt, eine Anzeige gegen Westwick würde ihre Karriere ruinieren. Cohen war unter anderem auch in den Serien "Californication" und "The Middle" zu sehen.

"Gossip Girl"-Star Ed Westwick weist Vorwürfe zurück

Westwick wies die Vorwürfe zurück. "Ich kenne diese Frau nicht", schrieb der 30-Jährige im Kurzbotschaftendienst Twitter. Er habe nie eine Frau mit Gewalt zu etwas gezwungen. "Ich habe mit Sicherheit nie jemanden vergewaltigt", fügte Westwick hinzu.

Die US-Filmbranche wird derzeit von zahlreichen Vorwürfen sexueller Übergriffe erschüttert. Auslöser der jüngsten Sexismus-Debatte waren Enthüllungen, wonach der Produzent Harvey Weinstein über drei Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell bedrängte. Mehr als hundert Frauen meldeten sich mit entsprechenden Vorwürfen, darunter Stars wie Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie. Mehrere Frauen werfen Weinstein Vergewaltigung vor.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bonnie Strange verrät den Namen ihrer Tochter- und der ist alles andere als gewöhnlich

Nach langem Warten verkündet die frischgebackene Mutter Bonnie Strange endlich den Namen ihrer Tochter. Und der ist - wie erwartet - sehr besonders. 
Bonnie Strange verrät den Namen ihrer Tochter- und der ist alles andere als gewöhnlich

Lena zeigt auf Pool-Foto fast alles und schickt damit rührende Botschaft

Am Mittwoch hatte Lena Meyer-Landrut Geburtstag und feierte diesen an einem ganz besonderen Ort. Für diesen tollen Tag dankte sie ihrem Freund auf rührende Art und Weise.
Lena zeigt auf Pool-Foto fast alles und schickt damit rührende Botschaft

US-Medien: Weinstein-Anklage steht bevor

Die Luft wird dünner für den früheren Hollywood-Mogul Harvey Weinstein: Nach mutmaßlichen sexuellen Übergriffen soll er nun Berichten zufolge verhaftet werden. Mehrere …
US-Medien: Weinstein-Anklage steht bevor

GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Für Heidi Klum war es wohl ein ganz besonderes GNTM-Finale: Sie moderierte unter den Blicken eines Zuschauers, der nur Augen für sie hatte. Während er sie anstrahlte, …
GNTM-Finale: Heidi würgt ab, Toni gewinnt, Tom strahlt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.