Besuch beim Beauty-Doc

Gräfin Alexandra: Darum ist ihr Lifting-Geständnis so brisant

Gräfin Alexandra von Frederiksborg trägt eine Brille und lächelt in die Kamera.
+
Gräfin Alexandra macht keine große Sache aus ihrem Facelifting.

Gräfin Alexandra machte kürzlich mit deutlich verändertem Aussehen Schlagzeilen. Die Ex-Frau von Prinz Joachim will aus ihrem Facelifting aber kein Geheimnis machen.

Kopenhagen – Die frühere Ehefrau des dänischen Prinzen Joachim (52) gilt schon immer als besonders aparte Erscheinung der royalen Szene. Dass sie demnächst ihren 57. Geburtstag feiert, sieht man Gräfin Alexandra keinesfalls an.

Zuletzt trat Alexandra vor einigen Tagen anlässlich des Schulabschlusses ihres jüngsten Sohnes Prinz Felix (18) in Erscheinung. Aufmerksamen Beobachtern ist dabei nicht entgangen, dass ihre Gesichtszüge verändert erschienen. Die Haut wirkte glatter, die Wangen praller. Ohne lange abzuwarten, ließ Gräfin Alexandra alle aufkochenden Gerüchte direkt von ihrer Sprecherin kommentieren. „Gräfin Alexandra möchte dazu stehen, dass sie operiert wurde. Nicht nur, weil es klar ist, sondern auch, weil die Gräfin der Meinung ist, dass moderne Frauen zu ihren Entscheidungen stehen und sich nicht schämen sollten“,  zitiert „Billet Bladet“ die Presseberaterin Helle von Wildenrath Løvgreen.

Gräfin Alexandras brisantes Lifting-Geständnis sorgt seither für großen Wirbel*. Fühlen sich nun womöglich andere Royals angegriffen oder stehen unter Zugzwang, ebenfalls eventuelle Schönheitsoperationen zuzugeben? *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sie wollte nicht mehr hungern - So sieht GNTM-Kandidatin von Heidi Klum nicht mehr aus
Leute

Sie wollte nicht mehr hungern - So sieht GNTM-Kandidatin von Heidi Klum nicht mehr aus

Die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin hatte genug von Heidi Klums Mager-Wahn: Sarina Nowak traf daher eine mutige Entscheidung, die sie alles andere als …
Sie wollte nicht mehr hungern - So sieht GNTM-Kandidatin von Heidi Klum nicht mehr aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.