In New York

Grammy Awards 2018: So sehen sie die Verleihung des Musikpreises live im TV und im Live-Stream

Die Grammy Awards 2018 finden im New Yorker Madison Square Garden statt.
+
Die Grammy Awards 2018 finden im New Yorker Madison Square Garden statt.

Die internationale Musikszene wirde wieder mit den Grammy Awards ausgezeichnet. Lesen Sie hier alles über die Übertragung der 60. Verleihung.

New York - Eines der wichtigsten Events im US-amerikanischen Fernsehen steht wieder an: Die Grammy Awards werden zum 60. Mal an die besten Künstler aus der internationalen Musikszene verliehen. Zum ersten Mal nach 15 Jahren bereitet sich New York wieder auf die Grammy-Gala vor.

Beyoncé, Lady Gaga und Co. bei den Grammys 2017

Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: US-Late-Night-Talker James Corden drehte als Gastgeber des Abends ordentlich auf. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Abräumerin Adele. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017 - Gospel-Sängerin Tamela Mann. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Jennifer Lopez. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: James Corden. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017 - Bruno Mars ehrte mit seiner Performance die verstorbene Musikegende Prince. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Die Country-Stars Tim McGraw und Faith Hill. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Chance the Rapper bei seinem Auftritt. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: The Weeknd bei seiner Performance. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Die Herren von Blink-182. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Bruno Mars huldigte musikalisch seinem Ido Prince - in passendem Outfit. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Daft Punk bei ihrem Auftritt. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Daft Punk. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Die Herren von Weezer. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Celine Dion zeigte viel Bein und Ausschnitt. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Michael Keaton und Sean Douglas. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Die Herren von A Tribe Called Quest wurden bei ihrer Performance politisch. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Lil Yachty. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Musikerin Joy Villa scheint ein Trump-Fan zu sein. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Beyoncé begeisterte... © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
... mit ihrem Baby-Bauch-Auftritt. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Moderator James Corden blieb der Mund offen stehen. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Immerhin zwei Grammys konnte Beyoncé abstauben. © afp
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: US-Sängerin Maren Morris. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Lady Gaga ließ sich bei ihrem Auftritt mit Metallica das Crowd-Surfen nicht nehmen. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Es ging buchstäblich heiß her. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Ließ mal wieder tief blicken: Lady Gaga. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Adele. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Mary J. Blige. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Neil Diamond. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: John Legend. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Adele war mit ihrer Huldigung an George Michael sichtlich nicht happy. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Solange Knowles auf dem Roiten Teppich... © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
... und bei ihrem Auftritt. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Katy Perry ist neuerdings erblondet. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Demi Lovato. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Dieser dicke Goldjunge ist nicht der Oscar nach zu viel Schokolade, sondern Sänger Cee Lo Green (“Crazy“). © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
 © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Keith Urban und Carrie Underwood im Duett. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Faith Hill © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Ed Sheeran. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Halsey. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: John Travolta verhaspelte sich diesmal nicht. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Jessica Miller und Lars Ulrich (Metallica). © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Die Band „Twenty One Pilot“ kam hosenlos. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Machte einen auf Schmetterling: Vaja. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Immer für ein heißes Outfit zu haben: Rihanna. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Brendon Urie. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Jason Derulo. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Heidi Klum ganz in (nicht allzu viel) Silber. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Dubstep-Legende Skrillex. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Santigold. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Enya. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Andrew Taggart (l) und Alex Pallkommt von der Band The Chainsmokers. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Elle King. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Paris Jackson. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Jazz-Sänger Gregory Porter. © dpa
Grammys 2017 - Die schönsten Bilder
Grammys 2017: Die Rocker von  Korn. © dpa

. Dieses Jahr nehmen die Musiker ihre Grammys im Madison Square Garden entgegen.

Grammy Awards 2018: James Corden führt erneut durch den Abend

Wie im letzten Jahr werden die Grammy Awards 2018 von Comedian James Corden moderiert. Der Late-Night-Talker wurde mit seiner „Carpool Karaoke“ weltweit berühmt. Dabei sitzt er mit Stars wie Madonna, Ed Sheeran oder Justin Bieber im Auto und singt mit ihnen.

US-Talkmaster James Corden moderiert die Grammy Awards 2018.

Neben einer sicherlich unterhaltsamen Moderation werden auch wieder spektakuläre Show-Einlagen erwartet. Auf der Bühne performen werden bei den Grammys 2018 unter anderem Lady Gaga, Pink, Rihanna und Bruno Mars. Im vergangenen Jahr sorgten Beyoncé und Adele für eine besondere Show.

Grammy Awards 2018: Die wichtigsten Kategorien im Überblick

Am 28. November 2017 hat die National Academy of Recording Arts and Sciences die Nominierten für die 60. Grammy-Verleihung bekannt gegeben. Berücksichtigt wurden dabei alle Veröffentlichungen zwischen dem 1. Oktober 2016 und dem 30. September 2017. Der Grammy Award wird in insgesamt 84 Kategorien vergeben. Die Gewinner der Hauptkategorien, die nicht an bestimmte Genres gebunden sind, sorgen jedes Jahr für die meiste Spannung, denn die Auszeichnung für die „Single des Jahres“ („Record of the Year“), das „Album des Jahres“ („Album of the Year“), den „Song des Jahres“ („Song of the Year“) und den „besten neuen Künstler“ („Best New Artist“) sind unter den Musikern am begehrtesten.

Bis heute haben es erst zwei Sänger geschafft, alle vier Trophäen aus den Hauptkategorien abzustauben. Christopher Cross erhielt die begehrten Awards sogar alle im Jahr 1980. Adele holte sich 2009 die Auszeichnung für den besten neuen Künstler und die anderen drei in den Jahren 2012 und 2017.

Die übrigen 80 Grammy-Kategorien spezialisieren sich in den verschiedenen Musik-Genres.

Grammy Awards 2018 im Zeichen des Hip Hop

Nach jahrelanger Pop-Dominanz stehen die Grammys 2018 ganz im Zeichen des Hip Hop. Die meisten Nominierten stammen in diesem Jahr aus der Rap- und Hip-Hop-Szene. An der Spitze der Nominierungen steht Jay-Z. Damit übertrifft er sogar seine Frau Beyoncé, die im vergangenen Jahr mit Adele ganz oben mit dabei war. Er hat bereits 21 Trophäen zu Hause stehen, wurde aber jetzt erstmals für das beste Album nominiert. Dieses Jahr ist er in acht Kategorien nominiert, darunter drei der begehrten Hauptkategorien. Außerdem hat er die Chance auf die Auszeichnungen für das beste Rap-Album, das beste Rap-Lied, die beste Zusammenarbeit, die beste Rap-Darbietung und das beste Musikvideo. Ganz dicht dahinter ist der Rapper Kendrick Lamar. Er konkurriert mit Jay-Z bis auf den Grammy für das Lied des Jahres in den gleichen sieben Kategorien.

Jeweils fünffach nominiert und ebenfalls als Favoriten aus dem Hip-Hop-Bereich gelten Soul-Sängerin SZA, die 2018 die Frau mit den meisten Nominierungen ist, und Khalid sowie Childish Gambino und Produzent No I.D.. Die Hip-Hop-Dominanz ist deutlich spürbar. Favorisierte Pop-Sänger wie Taylor Swift oder Ed Sheeran sind in diesem Jahr eher schwach vertreten.

Die wichtigsten Nominierungen für die Grammy Awards 2018

Unter die Nominierungen der Hauptkategorien haben es auch andere Musik-Genres geschafft. Bruno Mars liegt mit sechs Nominierungen nur knapp hinter Jay-Z und Khalid. Auch der Sommerhit „Despacito“ hat gute Chancen, den ein oder anderen Grammy abzustauben. Als bester Song des Jahres ist zum ersten Mal ein nicht-englischsprachiges Lied nominiert.

„Single des Jahres“ („Record of the Year“):

  • Childish Gambino - „Redbone“
  • Luis Fonsi und Daddy Yankee feat. Justin Bieber - „Despacito“
  • Jay-Z - „The Story of O.J.“
  • Kendrick Lamar - „Humble“
  • Bruno Mars - „24K Magic“

„Album des Jahres“ („Album of the Year“):

  • Childish Gambino - „Awaken, My Love!“
  • Jay-Z - „4:44“
  • Kendrick Lamar - „Damn.“
  • Lorde - „Melodrama“
  • Bruno Mars - „24K Magic“

„Song des Jahres“ („Song of the Year“):

  • Luis Fonsi und Daddy Yankee feat. Justin Bieber - „Despacito“
  • Jay-Z - „4:44“
  • Julia Michaels - „Issues“
  • Logic feat. Alessia Cara und Khalid - „1-800-273-8255“
  • Bruno Mars - „That‘s What I Like“

„Bester neuer Künstler“ („Best New Artist“):

  • Alessia Cara
  • Khalid
  • Lil Uzi Vert
  • Julia Michaels
  • SZA

Grammy Awards 2018: Preisverleihung heute Nacht live im TV und im Live-Stream

Die Grammy Awards 2018 werden im US-amerikanischen Fernsehen vom Sender CBS übertragen. Im Onlineportal „CBS All Access“ kann die Verleihung zudem gestreamt werden. Dafür benötigt man allerdings einen kostenpflichtigen Zugang.

Die Übertragung beginnt in den USA am Sonntag, 28. Januar 2018 um 16.30 Uhr. In Deutschland kann man folglich ab circa 00.30 Uhr live dabei sein.

Wichtig: Nutzen Sie beim Streamen unbedingt eine stabile WLAN-Verbindung. Andernfalls könnte das Daten-Kontingent Ihres Mobilfunkvertrags sehr schnell aufgebraucht sein. Im schlimmsten Fall enstehen für Sie zusätzliche Kosten oder Sie surfen für den Rest des Monats mit gedrosselter Geschwindigkeit im Internet.

Grammy Awards 2018: Preisverleihung heute Nacht bei uns im Live-Ticker

Alternativ zur US-amerikanischen TV-Ausstrahlung und dem genannten Live-Streaming-Angebot bieten wir Ihnen in der Nacht von Sonntag auf Montag einen Live-Ticker zu den Grammy Awards 2018 an. Dort verpassen Sie garantiert nichts!

Bei der 62. Grammy-Show räumte die erst 18-jährige Billie Eilish richtig ab. Unter den Siegern waren auch Deutsche. Der Tod von Kobe Bryant überschattete der Verleihung. Sängerin Duffy, die 2009 einen Grammy gewann, machte unterdessen öffentlich, unter welch schrecklichen Erfahrungen sie in ihrer Vergangenheit litt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Noch vor Eröffnung: Darum wird Tim Mälzers neues Restaurant zerrissen
Leute

Noch vor Eröffnung: Darum wird Tim Mälzers neues Restaurant zerrissen

Star-Koch Tim Mälzer eröffnet in Berlin ein neues Restaurant. Das „Chiaro“, so der Name des Lokals, wird im Netz aber schon vor der Eröffnung brutal zerrissen.
Noch vor Eröffnung: Darum wird Tim Mälzers neues Restaurant zerrissen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.