Es fliegen die Fetzen

GZSZ am Montag: Platzt die Hochzeit von Laura und Felix?

Lilly wird von Sunny bezüglich Nihat gewarnt, Erik beichtet Toni sein Missgeschick und bei Laura und Felix fliegen die Fetzen - nach Harmonie sucht man bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ derzeit vergebens.

Babelsberg -  Die GZSZ*-Folge 7163 vom Montag, dem 28. Dezember 2020, beginnt mit einem Rückblick auf die vorhergehenden Folgen (Jo Gerner rettet Moritz - doch, nimmt er die zweite Chance Ernst?), extratipp.com berichtete.

GZSZ: Erik macht ein Geständnis

Eriks Stimmung ist derzeit auf dem Tiefpunkt. Nachdem er seine Freundin mit einer Reise überrascht hat, passierte ihm das Missgeschick - die geliehenen 5000 Euro von Nina, mit denen er den Wunsch von Toni finanzieren wollte, fielen ihm beim Kochen in den Mixer. Merle fordert deshalb ihren Vater auf, seiner Freundin davon zu erzählen.

Erik beichtet Toni das Geld für die Reise versehentlich im Mixer zu Staub püriert zu haben

„Wir müssen mal reden“, beginnt Erik das Gespräch mit Toni. „Das waren 5000 Euro - die habe ich mir von Nina geliehen für unsere Reise.“ Obwohl die Enttäuschung über die geplatzte Reise ihr ins Gesicht geschrieben ist, bietet sie ihm an, das Geld gemeinsam abzustottern. Doch Erik ist zu stolz und möchte sich nicht helfen lassen. „Ich habe das verbockt und ich zahle auch alleine die Schulden zurück“, raunzt er seine Freundin daraufhin an. Leicht wird dies aber in keinem Fall, fallen auch für die Stornierung des Fluges zusätzliche Kosten an...

GZSZ: Sunny warnt Lilly vor Nihat

Auch bei Lilly und Nihat scheint sich ein wahres Gefühlschaos zu entwickeln. Nachdem sie Sunny beichtet, dass sie und Nihat etwas am Laufen haben, rät sie ihr daraufhin bei ihm vorsichtig zu sein. „Lilly du weißt doch wie so etwas läuft - irgendwann verliebt sich einer und dann zack große Probleme.“ Lilly versichert ihr daraufhin, dass zwischen ihnen alles geklärt ist. „Ich wäre einfach vorsichtig bei ihm - er ist kein Boyfriend-Material“, äußert Sunny ihre Bedenken. Doch Nihat scheint dieses Mal tiefe Gefühle zu entwickeln - gibt Lilly ihm eine Chance?

GZSZ: Felix plagen Gewissensbisse

Laura erfährt bei einem Gespräch zwischen Tuner und Paul, dass sich ihr Bruder wegen der Hehlerei selbst angezeigt hat. Als sie ihm im Spätkauf über den Weg läuft, versucht sie ihm genau das unter die Nase zu reiben. Doch er klärt sie darüber auf, dass ihm seine Mutter verziehen habe und Gerner sogar dafür sorgen wird, dass er deshalb nicht im Gefängnis landet. Ein harter Schlag für die hübsche GZSZ*-Brünette.

Dicke Luft bei Laura und Felix

Sie macht daraufhin ihrem Ärger gegenüber Felix Luft. Ihr Mann scheint es jedoch nicht mehr hören zu können. „Laura, jetzt hör auf. Wir haben schon genug Scheiße gebaut“, platzt es aus ihm heraus. „Begreifst du nicht, dass wir zu weit gegangen sind? Wo ist die Grenze?“, so Lehmann. Laura möchte von alldem jedoch nichts wissen. Doch bei Felix scheinen sich langsam Schuldgefühle breitzumachen. Er gibt der GZSZ*-Griechin daraufhin die Schuld, den Plan überhaupt durchgezogen zu haben. Platzt deshalb nun auch noch ihre Hochzeit?

Weiter geht es am Dienstag, 29. Dezember um 19.40 Uhr im TV* auf RTL - neugierige Zuschauer können GZSZ* aber auch schon vorab bei TVNOW weitere Folgen streamen.

Rubriklistenbild: © TVNOW / Rolf Baumgartner

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Dieter Bohlen: WG mit Pietro Lombardi? Pop-Titan macht DSDS-Star ein Angebot
Leute

Dieter Bohlen: WG mit Pietro Lombardi? Pop-Titan macht DSDS-Star ein Angebot

Mit DSDS-Gewinner Pietro Lombardi verbindet Dieter Bohlen eine enge Freundschaft. Diese ist offenbar so eng, dass er dem Sänger jetzt ein überraschendes Angebot gemacht …
Dieter Bohlen: WG mit Pietro Lombardi? Pop-Titan macht DSDS-Star ein Angebot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.