Folge 7183

GZSZ am Mittwoch: Erik beichtet Jo Gerner den Einbruch - der reagiert anders, als erwartet

„Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“: Erik möchte für seine Taten gerade stehen und beichtet Jo Gerner den inszenierten Einbruch bei W&L. Dessen Reaktion ist überraschend.

Babelsberg - Die GZSZ*-Folge 7183 vom Mittwoch, 27. Januar 2021 startet wie immer mit einem Rückblick auf die vorherigen Folgen (Erik beichtet Jo Gerner den Einbruch bei W&L*), extratipp.com* berichtet.

Erik beichtet Jo Gerner den Einbruch - nur eine Tatsache rettet ihm das Genick.

Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ - was bisher geschah: Felix gesteht Nazan, dass er sie vermisst. Dabei soll er schon bald Laura heiraten. Blöderweise hört ausgerechnet deren Mutter Yvonne alles mit an. Sie konfrontiert Felix und bittet ihn ihrer Tochter nicht wehzutun. Patrizia entscheidet sich, nach New York zu gehen und dort als Sommelier zu arbeiten - so will sie der unangenehmen Situation mit Philip aus dem Weg gehen. Paul ist sauer auf Emily, weil sie sich immer einmischen muss. Und Erik beichtet Jo Gerner den inszenierten Einbruch.

GZSZ: Paul ist genervt von Emily - ständig muss sie sich einmischen

Paul hat einen romantischen Abend für seine Frau geplant. Er hat nicht nur ein Wellness-Hotel gebucht, sondern auch einen Tisch in einem Restaurant reserviert, das normalerweise Monate im Voraus ausgebucht ist. Doch Emily kann einfach nicht entspannen - ständig muss sie an Philip und Patrizia denken. Pauls Frau hat Angst, dass bei einem gemeinsamen Essen mit Patrizias Tochter Lena die Affäre zwischen Philip und Patrizia ans Licht kommt und die ganz Familie zerstört. Völlig überstürzt verlässt sie das Hotel um zum Essen mit den anderen zu fahren.

Als sie endlich zurück kommt, schläft Paul bereits. Am nächsten Tag ist er stinksauer - denn ständig muss Emily sich überall einmischen, wo sie auch die Zeit mit ihm hätte genießen können. Paul verzeiht seiner Frau erst, als diese verspricht, sich in Zukunft aus Philips und Patrizias Angelegenheiten rauszuhalten. Ob das Emily wohl gelingt?

GZSZ: Erik beichtet Jo Gerner den Einbruch - seine Reaktion ist überraschend

Nachdem Erik geklärt hat, was aus Merle wird, wollte er zurück in den Knast müssen*, fühlt er sich nun bereit zu Jo Gerner zu fahren, um ihm alles zu beichten. Der Geschäftsführer von W&L ist sichtlich schockiert und reagiert entrüstet (die größten GZSZ-Skandale im Überblick*).

Trotzdem wird er Erik nicht für den Einbruch anzeigen. Denn das Gemälde, was der Nachtwächter zerstört hat, wurde bereits von Jo Gerners Versicherung gezahlt. Würde er nun Erik bei der Polizei anschwärzen, müsste er die Versicherungssumme zurückzahlen und hätte keine Hoffnung, das Geld jemals wieder zu sehen - denn Erik könnte es von seinem Azubi-Gehalt sicher nicht zahlen. Erik scheint also aus dem Schneider zu sein.

Weiter geht es am Donnerstag, 28. Januar um 19.40 Uhr im TV* auf RTL - neugierige Zuschauer können GZSZ (alle Informationen zum Cast*) aber auch schon vorab bei TVNOW weitere Folgen streamen. 

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © TVNOW

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Youtuberin Bibi ist schwanger
Leute

Youtuberin Bibi ist schwanger

Bianca Heinicke zählt zu den erfolgreichsten deutschen Youtubern. Ihren Kanal «BibisBeautyPalace», auf dem sie Schmink-Tipps und andere Lifestylethemen teilt, haben fast …
Youtuberin Bibi ist schwanger
Verona Pooth: Dessous-Show auf Instagram
Video
Leute

Verona Pooth: Dessous-Show auf Instagram

Heiß, heißer, Verona Pooth! Die Moderatorin präsentierte sich auf Instagram mal wieder leicht bekleidet. Lediglich in Unterwäsche bekleidet räkelt sich Verona vor der …
Verona Pooth: Dessous-Show auf Instagram

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.