Instagram

Amira Pocher lässt ukrainische Familie so lange bei sich wohnen, wie sie wollen

Amira Pocher hat Flüchtlinge bei sich aufgenommen - diese dürfen so lange bei ihr bleiben, wie sie wollen
+
Amira Pocher hat Flüchtlinge bei sich aufgenommen - diese dürfen solange bei ihr bleiben, wie sie wollen

Nachdem sich Amira Pocher bei einer Datenbank, die Beherbergungsangebote für Flüchtlinge sammelt, angemeldet hat, ist kürzlich eine Familie aus der Ukraine bei ihr eingezogen. Auf Instagram stellt die „Let‘s Dance“-Kandidatin nun klar: Die Menschen dürfen so lange sie wollen, bei ihr leben.

Köln - Amira Pocher fegt nicht nur derzeit bei „Let’s Dance“ (alle News auf der Themenseite) über das Tanzparkett, sondern setzt sich in ihrer Freizeit auch noch für geflüchtete Menschen ein. Seit kurzem lebt in ihrer privaten Wohnung eine ukrainische Flüchtlingsfamilie. Auf Instagram stellt sie nun klar: Die Familie darf so lange bei ihr wohnen, wie sie wollen.

Amira Pocher hat Flüchtlinge bei sich aufgenommen

Aufgrund des anhaltenden Kriegs zwischen Russland und der Ukraine flüchteten bereits etliche Menschen nach Deutschland. Doch die Flüchtlingsunterkünfte platzen aus allen Nähten, weshalb immer mehr Deutsche geflüchtete Menschen in ihren vier Wänden unterkommen lassen. So auch Amira Pocher.

Die diesjährige „Let‘s Dance“-Kandidatin hat eine Familie aus der Ukraine bei sich in der Wohnung aufgenommen. Innerhalb einer Fragerunde erkundigten sich nun etliche Follower, nach dem Stand der Dinge.

Amira Pocher lässt ukrainische Familie solange bei sich wohnen, „wie sie wollen“

„Wie geht‘s der ukrainischen Familie in deiner Wohnung?“, hakt ein Fan bei Amira nach. „Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut“, gibt sie ihren Followern daraufhin ein Update und stellt dabei klar: „Sie können in meiner Wohnung bleiben, solange sie sie brauchen.“ Eine Unterstützung, über die die Familie sicherlich extrem dankbar ist.

Wie es ist, Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen weiß Amira Pocher genau – nachdem die Flutkatastrophe das Haus der Pochers zerstört hatte, stellte Kumpel Pietro seine vier Wände für die Familie zur Verfügung. Auf Instagram gab er nun jedoch bekannt: „Versuch nie jemanden zu helfen“: Bereut Pietro Lombardi, etwa nun doch den Pochers geholfen zu haben? Verwendete Quellen: Instagram.com/amirapocher

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

127 Kilo: „Goodbye Deutschland“-Star Steff Jerkel will 20 Kilo in 2,5 Monaten abnehmen
Leute

127 Kilo: „Goodbye Deutschland“-Star Steff Jerkel will 20 Kilo in 2,5 Monaten abnehmen

Bei Steff Jerkel wird es Ernst: Der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer möchte innerhalb von 2,5 Monaten satte 20 Kilogramm abnehmen. Denn sein derzeitiges Gewicht von 127 …
127 Kilo: „Goodbye Deutschland“-Star Steff Jerkel will 20 Kilo in 2,5 Monaten abnehmen
Lena Gercke: Model postet heißes Foto - warum die GNTM-Gewinnerin nicht zu beneiden ist
Leute

Lena Gercke: Model postet heißes Foto - warum die GNTM-Gewinnerin nicht zu beneiden ist

Lena Gercke hat im Februar an einem bestimmten Tag Geburtstag. Das Model postete dazu ein heißes Foto bei Instagram. Die GNTM-Gewinnerin ist aber nicht zu beneiden.
Lena Gercke: Model postet heißes Foto - warum die GNTM-Gewinnerin nicht zu beneiden ist
„Vorgeschmack aufs Album“: Estefania Wollny gibt erste Hörprobe
Leute

„Vorgeschmack aufs Album“: Estefania Wollny gibt erste Hörprobe

Estefania Wollny startet im Musikbusiness durch. Auf Instagram gibt sie erste Einblicke in ihr neues Album. Ihr neuer Song könnte sich dabei zu einem echten Ohrwurm …
„Vorgeschmack aufs Album“: Estefania Wollny gibt erste Hörprobe
Hans Herbert Böhrs‘ letzter Wunsch: Gäste sollen in bunten Kostümen zu seiner Beerdigung kommen
Leute

Hans Herbert Böhrs‘ letzter Wunsch: Gäste sollen in bunten Kostümen zu seiner Beerdigung kommen

Hans Herbert Böhrs, Mitbegründer der legendären „Hamburger Szene“, ist am 8. Mai im Alter von 82 Jahren verstorben. Zu seiner Beerdigung werden zahlreiche Weggefährten, …
Hans Herbert Böhrs‘ letzter Wunsch: Gäste sollen in bunten Kostümen zu seiner Beerdigung kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.