Gespräch über Politik und Showgeschäft

Helene Fischer: Musik-Kollege wählt drastische Worte - „Kann sie sich nicht leisten“

Der bekannte Liedermacher Heinz Rudolf Kunze spricht über das politische Klima in Deutschland. Doch auch um Schlagerkönigin Helene Fischer dreht sich das Interview. Und da wählt der Musiker klare Worte. 

  • Der deutsche Musiker Heinz Rudolf Kunze gibt ein sozialkritisches Interview.
  • Anlass ist die Veröffentlichung des neuen Albums „Der Wahrheit die Ehre“.
  • Der Künstler spricht u. a. über die politische Situation - und Helene Fischer.

Der bekannte deutsche Musiker Heinz Rudolf Kunze hat in einem ausführlichen Interview Stellung zu verschiedenen Themen genommen - Anlass ist das neue Album des Songpoeten, das den Namen "Der Wahrheit die Ehre" trägt: Über die Spaltung der Gesellschaft hinsichtlich verschiedener Ideologien sprach der in Nordrhein-Westfalen geborene Künstler ebenso, wie auch über Deutschlands unumstrittene Schlagerkönigin Helene Fischer

Helene Fischer ist ein erfolgreicher TV-Star - und polarisiert die Massen.

Dem 63-Jährigen ist die aufkeimende gesellschaftliche Verbreitung von rechtem Gedankengut ein Dorn im Auge. Kunze wagt die These, dass hierfür die zahlreichen im deutschen Fernsehen ausgestrahlten TV-Dokumentationen über das Dritte Reich eine Mitschuld tragen.

NDW-Star Kunze beklagt Nazi-Propaganda: „Einen Verdacht habe ich...“

„Auf den Fernsehkanälen N24, Phoenix und ZDF Info läuft an einem Tag pro Woche Hitler-TV, wie ich es nenne - Hitlers Freundin, Hitlers Hunde, Hitlers Briefmarkensammlung, Hitlers Turnschuhe. Eine Stimme aus dem Off, meistens die von Synchronsprecher Christian Brückner, ordnet das zwar politisch korrekt ein. Hitler steht für den Zweiten Weltkrieg, Rassismus, Auschwitz, Völkermord, das Böse. Aber der Mensch glaubt Bildern. Abgesehen von den Leichenbergen in den KZs werden vor allem Bilder von Aufmärschen und Typen in schicken Uniformen gezeigt. Mein Verdacht ist: Das klärt nicht auf, das macht Werbung!“, erläutert Kunze im Gespräch mit ejz.de.

Der Musiker wünscht sich, dass besonders die Mitte der Gesellschaft „lauter“ wird, wenn es darum geht, Rassisten und Demokratiefeinde in die Schranken zu weisen. Neben der Klimabewegung von Vorreiterin Greta Thunberg kommt die Sprache auch zu Schlagerstar Helene Fischer. Als Kunze sinngemäß gefragt wird, ob er sich denn nicht vorstellen könne, mal bei einem Helene-Fischer-Konzert Protestsongs zum besten zu geben, antwortet der deutsche Musikmacher mit einer Erläuterung hinsichtlich musikalischer Freiheit.

Mit Helene Fischer gemeinsam singen? „Das kann sie sich nicht leisten“  

„Das wäre nicht von mir sehr mutig, sondern von Helene. Aber es ist kaum denkbar. Der künstlerische Spielraum von Helene ist ungefähr so groß wie der der englischen Königin. Ich weiß das ziemlich genau, weil mein Schlagzeuger von Anfang an bei ihr spielt. Wenn Helene bei einem ihrer Schlager auch nur ganz wenig vom Arrangement abweicht, erhält sie einen Shitstorm ohne Ende. ‚Das ist nicht mehr meine Helene!‘ Mich singen zu lassen, kann sie sich nicht leisten. Das würde ihr kommerziell das Genick brechen“, ist Kunze sicher.

Helene Fischer coverte bereits Kunzes Hit

Einer der bekanntesten Songs von Kunze ist der NDW-Hit „Dein ist mein ganzes Herz“. Diesen hatte Helene Fischer bereits vor einigen Jahren in einer eigenen opulenten, klassischen Version interpretiert:

Außerdem hat Heinz Rudolf Kunze zuletzt mit Nicole, einer früher fast ebenso bekannten deutschen Schlagermusikerin, an deren neuem Album gearbeitet. Wie der Interviewte jedoch beteuert, sei er deswegen nicht selbst ein Anhänger dieser Musikrichtung: „Ich bin überhaupt kein Schlagerfan. Ich mag Nicole einfach als Mensch. Wir kennen uns seit 1982. Sie ist eine liebe, normale Frau mit vernünftigen Ansichten und Humor, überhaupt nicht verzärtelt, verkitscht oder verzickt. Wenn mich Nicole als Freundin bittet, für sie zu texten, dann mache ich das. Es ist keine Verbrüderung mit dem Schlager.“

Musiker Heinz Rudolf Kunze spricht anlässlich seines neuen Albums über politische Strömungen in Deutschland - und Helene Fischer.

Helene Fischer, die kürzlich von einem Showgast eine Liebeserklärung erhielt, gilt als die Schlager-Ikone schlechthin. Doch wie verhält sie sich gegenüber jüngeren Kollegen? Ein Insider hat aus dem Nähkästchen geplaudert. 2021 wird Heinz Rudolf Kunze in einem Stuttgarter „Tatort“ zu sehen sein. Der Musiker ist mit der Krimi-Reihe aufgewachsen.

Helene Fischer: Bei der Schlager-Queen ist eine mögliche Sensationsnews durchgesickert.

PF

Rubriklistenbild: © dpa / Rolf Vennenbernd

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ina Müller (ARD) kaum wiederzuerkennen! Moderatorin überrascht mit wilder Frisur

Huch, was ist denn da passiert? Ina Müller zeigt sich in ihrer Sendung mit gänzlich neuer Frisur. Auch den Zuschauern entgeht der neue Look der Moderatorin nicht.
Ina Müller (ARD) kaum wiederzuerkennen! Moderatorin überrascht mit wilder Frisur

Kate und Prinz William: Seit Geburt von Baby Louis hat sich etwas verändert - Auftritt sagt viel aus

Kate Middleton und Prinz William gelten als das royale Vorzeigepaar. Doch laut einer Expertin soll sie die Geburt ihres jüngsten Sohnes verändert haben.
Kate und Prinz William: Seit Geburt von Baby Louis hat sich etwas verändert - Auftritt sagt viel aus

Sturm der Liebe (ARD): Nächster Serien-Liebling verlässt Fürstenhof

Auch das noch! Nach dem Ausstiegs-Boom der letzten Wochen, verlässt jetzt auch Serien-Hottie Sandro Kirtzel bald den Fürstenhof in Bichlheim.
Sturm der Liebe (ARD): Nächster Serien-Liebling verlässt Fürstenhof

Melanie Müller eskaliert bei „Like Me I‘m Famous“ (RTL): „Jetzt reiß dich mal zusammen, du Zwerg!“

Der Zoff umd Likes und die meiste Sendezeit eskaliert bei „Like Me I‘m Famous" in Folge sieben, als Alexander Molz (Köln 50667) den Deal mit Melanie bricht.
Melanie Müller eskaliert bei „Like Me I‘m Famous“ (RTL): „Jetzt reiß dich mal zusammen, du Zwerg!“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.