Prinz Harry und Herzogin Meghan

Herzogin Meghan verursacht Chaos bei den Royals - Queen äußert sehnlichen Wunsch

+
Die „Fab Four“ bei einer Gedenkfeier zum Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 2018.

Das Verhältnis zwischen den „Fab Four“ des britischen Königshauses soll derzeit nicht leicht sein. Bald werden William, Kate, Harry und Meghan erstmals wieder aufeinander treffen.

Update vom 31. Oktober 2019: Der Medienrummel um Meghan Markle scheint nicht abzureißen. Auch das Parlament hat sich mittlerweile eingeschaltet. Weibliche Abgeordnete haben sich mit einem offenen Brief an die Herzogin gewandt

Herzogin Meghan verursacht Chaos bei den Royals - Queen äußert sehnlichen Wunsch

Erstmeldung vom 28. Oktober 2019: London - Das Chaos um Prinz Harry und Herzogin Meghan zwischen Medien, royalen Verpflichtungen und persönlichen Wünschen dreht sich weiter. Das junge Paar versucht, seiner Rolle als royale Repräsentanten gerecht zu werden. In letzter Zeit scheint ihnen das nicht immer ideal zu gelingen.

Begonnen haben die Probleme mit einem Interview. Im Gespräch mit dem Sender ITV öffnete sich Meghan Markle gegenüber den Medien und gab Preis, dass ihr Mutter-Dasein unter ständiger Beobachtung der britischen Boulevardpresse eine „Belastung" sei. Zudem sprach Prinz Harry über sein Verhältnis zu seinem Bruder William: „Wir sind derzeit sicherlich auf unterschiedlichen Pfaden.“

Das junge Paar hatte schon einmal die Belastung durch die Presse thematisiert. Meghan Markle hat die britische Zeitung Mail on Sunday verklagt, da ein privater Brief veröffentlicht wurde. Jonny Dymond, Korrespondent für royale Themen der BBC, stellte das Handeln von Meghan und Harry in Frage. Er wundert sich, ob es ist Ordnung sei, dass das Paar einerseits die Presse beschuldigt ihr Privatleben zu stören und gleichzeitig ein intimes Interview gibt, das im nationalen Fernsehen ausgestrahlt wird.

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei einer Diskussionsrunde zum Thema Geschlechtergerechtigkeit.

Wiedersehen nach royalem Chaos - „Fab Four“ treffen bald zum ersten Mal aufeinander

William und Kate äußerten sich bisher noch nicht zu den Aussagen. Die BBC berichtete jedoch von einer anonymen Quelle aus dem Kensington Palace, die bekannt gegeben habe, dass Prinz William besorgt wäre. Außerdem habe der Informant erklärt, dass William entgegen anderer Medienberichte nicht sauer auf Harry wäre.

Dennoch ist nicht abschließend klar, wie das Verhältnis zwischen den Brüdern wirklich ist. Das nächste Treffen der „Fab Four“ - William, Kate, Harry und Meghan - steht laut einem Bericht der Zeitung The Sun am Sonntag, 10. November, stattfinden. Der Remembrace Sunday ist ein Gedenktag zu Ehren der Soldaten und Zivilisten, die für das Vereinigte Königreich und das Commonwealth in die Weltkriege und andere Konflikten involviert waren.

Video: Wegen Herzogin Meghan - Chaoswoche am Hof der Queen

Besonders für Prinz Harry ist der Remembrace Sunday ein wichtiger Tag

Traditionell zeigt sich auch die royale Familien an diesem Ehrentag. The Sun berichtet, aus dem Palast erfahren zu haben, dass der Remembrace Sunday für die Royals sehr wichtig sei - im Besonderen für Prinz Harry, da dieser in Afghanistan selbst als Soldat gedient hat.

Auch wenn die Queen sich noch nicht offiziell zu den Konflikten zwischen Harry und William geäußert hat, gibt es laut The Sun Quellen, die besagen, dass die Königin hoffe, dass die beiden Brüder ihre Probleme hinter sich lassen und sich auf die Familie fokussieren könnten.

Für das einfache Volk sind sowieso ganz andere Fragen viel interessanter. So zum Beispiel, welchen Spitznamen Archie von Meghan und Harry bekommen hat. Und dass Diebstahl im Königshaus offenbar öfter als man meinen könnte von Promis begangen wird.

Zwischen all der Kritik, der Herzogin Meghan gerade ausgesetzt ist, fiel sie bei einer Eröffnungsfeier positiv auf. In einer unangenehmen Situation reagierte sie gelassen.

Zu einem anderen Zeitpunkt löste die Herzogin allerdings einen Shitstorm aus - weil sie einen Designermantel trug.

In einem Radio-Interview mit dem britischen Radiosender LBC sprechen Politiker Nigel Farage und US-Präsident Trump unter anderem über den Brexit - und über Meghan Markle.

Verrät Herzogin Meghan hier ein süßes Geheimnis?

lb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Helene Fischer und Thomas Seitel: Pikante Liebes-Details bekannt geworden

Was planen Helene Fischer und Thomas Seitel aus Eppertshausen? Jetzt werden pikante Liebes-Details bekannt.
Helene Fischer und Thomas Seitel: Pikante Liebes-Details bekannt geworden

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Macho-Landwirt Michael nach Finale einfach verschwunden

Bei den „Bauer sucht Frau“-Zuschauern brachte sich der Macho Michael nicht gerade Sympathiepunkte ein. Ist der RTL-Kandidat nun spurlos verschwunden?
„Bauer sucht Frau“ (RTL): Macho-Landwirt Michael nach Finale einfach verschwunden

Bauer sucht Frau (RTL): Inka Bause flippt aus - wegen Florian Silbereisen

Bauer sucht Frau (RTL): Moderatorin Inka Bause platzt der Kragen - Schuld ist ARD- und ZDF-Kollege Florian Silbereisen.
Bauer sucht Frau (RTL): Inka Bause flippt aus - wegen Florian Silbereisen

Inka Bause („Bauer sucht Frau“): Vorwürfe gegen Helene Fischer - "Das hat sie von mir"

Inka Bause moderiert „Bauer sucht Frau“ - und ist auch Sängerin. In einem Interview in Köln plaudert sie über Helene Fischer und sagt: „Sie hat es von mir!“
Inka Bause („Bauer sucht Frau“): Vorwürfe gegen Helene Fischer - "Das hat sie von mir"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.