Viele Besucher

Harz feiert ausgelassen die Walpurgisnacht

In Wernigerode sind die Hexen los. Foto: Matthias Bein
1 von 7
In Wernigerode sind die Hexen los. Foto: Matthias Bein
Hexe und Teufel verstehen sich gut. Foto: Matthias Bein
2 von 7
Hexe und Teufel verstehen sich gut. Foto: Matthias Bein
Teuflisch. Foto: Matthias Bein
3 von 7
Teuflisch. Foto: Matthias Bein
Das Walpurgisfeuer in Elend. Foto: Swen Pförtner
4 von 7
Das Walpurgisfeuer in Elend. Foto: Swen Pförtner
Spinnenhexe. Foto: Swen Pförtner
5 von 7
Spinnenhexe. Foto: Swen Pförtner
Hexenküsse für den Teufel. Foto: Swen Pförtner
6 von 7
Hexenküsse für den Teufel. Foto: Swen Pförtner
Einmal zum Brocken, bitte. Foto: Matthias Bein
7 von 7
Einmal zum Brocken, bitte. Foto: Matthias Bein

Hexen und Teufel, bewaffnet mit Besen und Mistgabeln: Im Harz treiben sie in der sagenumwobenen Walpurgisnacht zum 1. Mai den Winter aus und heißen den Frühling willkommen.

Thale/Wernigerode (dpa) - Zehntausende Menschen haben im Harz ausgelassen die Walpurgisnacht gefeiert. Bei den Festen - unter anderem auf dem Hexentanzplatz in Thale sowie in Wernigerode - gab es keine besonderen Vorkommnisse, wie ein Sprecher des Polizeireviers Harz am Montag mitteilte.

Etwa 22 000 Menschen wurden bei den Feierlichkeiten im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt gezählt. "Bei so vielen Besuchern sind drei Strafanzeigen, drei kleine Verkehrsunfälle und ein Platzverweis verschwindend gering", sagte der Polizeisprecher.

Auch die Polizei in Bad Harzburg in Niedersachsen zog ein weitgehend positives Fazit. Jedoch erlitt dort ein 20-Jähriger bei einer Walpurgisfeier bei einem Feuerwerk Verbrennungen im Gesicht. In Bad Harzburg feierten etwa 800 Menschen.

In der sagenumwobenen Walpurgisnacht treiben Hexen und Teufel im Harz den Winter aus und heißen den Frühling willkommen. Bunt kostümiert bevölkerten die Menschen schon am Sonntagvormittag bei strahlendem Sonnenschein den Hexentanzplatz in Thale, den Mittelpunkt der Walpurgis-Feierlichkeiten. Nach altem Volksglauben fliegen in der Nacht zum 1. Mai Hexen auf ihren Besen vom Hexentanzplatz auf den nahe gelegenen Brocken (Blocksberg), um ausschweifend mit dem Teufel zu feiern.

Auch andernorts begrüßen die Menschen den Frühling mit Festen wie dem Tanz in den Mai sowie mit Umzügen und mystischen Feuern. Die Flammen sollen dabei eine reinigende Wirkung haben und Krankheiten fernhalten. Benannt ist die Walpurgisnacht nach der an einem 1. Mai heiliggesprochenen Heidenheimer Äbtissin Walburga (um 710-779).

Harzer Tourismusverband über Walpurgisnacht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern

US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern

Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin

Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin

Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Bundesliga-Auftakt: Fast acht Millionen sehen Bayern-Sieg

Die Bayern siegen im Auftaktspiel der neuen Bundesligasaison, das ZDF punktet mit der Live-Übertragung. Auf großes Zuschauerinteresse stoßen aber auch Berichte über den …
Bundesliga-Auftakt: Fast acht Millionen sehen Bayern-Sieg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.