Viele Besucher

Harz feiert ausgelassen die Walpurgisnacht

In Wernigerode sind die Hexen los. Foto: Matthias Bein
1 von 7
In Wernigerode sind die Hexen los. Foto: Matthias Bein
Hexe und Teufel verstehen sich gut. Foto: Matthias Bein
2 von 7
Hexe und Teufel verstehen sich gut. Foto: Matthias Bein
Teuflisch. Foto: Matthias Bein
3 von 7
Teuflisch. Foto: Matthias Bein
Das Walpurgisfeuer in Elend. Foto: Swen Pförtner
4 von 7
Das Walpurgisfeuer in Elend. Foto: Swen Pförtner
Spinnenhexe. Foto: Swen Pförtner
5 von 7
Spinnenhexe. Foto: Swen Pförtner
Hexenküsse für den Teufel. Foto: Swen Pförtner
6 von 7
Hexenküsse für den Teufel. Foto: Swen Pförtner
Einmal zum Brocken, bitte. Foto: Matthias Bein
7 von 7
Einmal zum Brocken, bitte. Foto: Matthias Bein

Hexen und Teufel, bewaffnet mit Besen und Mistgabeln: Im Harz treiben sie in der sagenumwobenen Walpurgisnacht zum 1. Mai den Winter aus und heißen den Frühling willkommen.

Thale/Wernigerode (dpa) - Zehntausende Menschen haben im Harz ausgelassen die Walpurgisnacht gefeiert. Bei den Festen - unter anderem auf dem Hexentanzplatz in Thale sowie in Wernigerode - gab es keine besonderen Vorkommnisse, wie ein Sprecher des Polizeireviers Harz am Montag mitteilte.

Etwa 22 000 Menschen wurden bei den Feierlichkeiten im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt gezählt. "Bei so vielen Besuchern sind drei Strafanzeigen, drei kleine Verkehrsunfälle und ein Platzverweis verschwindend gering", sagte der Polizeisprecher.

Auch die Polizei in Bad Harzburg in Niedersachsen zog ein weitgehend positives Fazit. Jedoch erlitt dort ein 20-Jähriger bei einer Walpurgisfeier bei einem Feuerwerk Verbrennungen im Gesicht. In Bad Harzburg feierten etwa 800 Menschen.

In der sagenumwobenen Walpurgisnacht treiben Hexen und Teufel im Harz den Winter aus und heißen den Frühling willkommen. Bunt kostümiert bevölkerten die Menschen schon am Sonntagvormittag bei strahlendem Sonnenschein den Hexentanzplatz in Thale, den Mittelpunkt der Walpurgis-Feierlichkeiten. Nach altem Volksglauben fliegen in der Nacht zum 1. Mai Hexen auf ihren Besen vom Hexentanzplatz auf den nahe gelegenen Brocken (Blocksberg), um ausschweifend mit dem Teufel zu feiern.

Auch andernorts begrüßen die Menschen den Frühling mit Festen wie dem Tanz in den Mai sowie mit Umzügen und mystischen Feuern. Die Flammen sollen dabei eine reinigende Wirkung haben und Krankheiten fernhalten. Benannt ist die Walpurgisnacht nach der an einem 1. Mai heiliggesprochenen Heidenheimer Äbtissin Walburga (um 710-779).

Harzer Tourismusverband über Walpurgisnacht

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

TV-Koch Lafer macht im Januar mehrwöchige Diät

Jetzt kommen wieder die guten Vorsätze. Für TV-Koch Johann Lafer heißt dies: Diät in Januar.
TV-Koch Lafer macht im Januar mehrwöchige Diät

"Secret Santa" bringt in Neuseeland Geschenke

Tausende Neuseeländer verbringen Wochen damit, für komplett Fremde das perfekte Weihnachtsgeschenk zu finden. Die Weihnachtstradition moderner Zeiten erwärmt in …
"Secret Santa" bringt in Neuseeland Geschenke

So brav? Sophia Thomalla überrascht mit intimen Vorlieben  

Passt das öffentliche Image von Sophia Thomalla gar nicht mit dem überein, was im heimischen Schlafzimmer passiert? Ein Interview erweckt jedenfalls diesen Eindruck. 
So brav? Sophia Thomalla überrascht mit intimen Vorlieben  

Fußballstar Özil mit Liebeserklärung an seine neue Promi-Freundin 

Der Fußballstar vom FC Arsenal präsentiert nun ganz offiziell seine neue Liebe auf Instagram.
Fußballstar Özil mit Liebeserklärung an seine neue Promi-Freundin 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.