Pete Frates gestorben

Er schuf einen weltweiten Hype - 34-jähriger Netz-Held erliegt seiner schweren Krankheit

Mitinitiator der "Ice Bucket Challenge" gestorben
+
Mitinitiator der "Ice Bucket Challenge" gestorben

Er machte tausende Menschen auf die Krankheit ALS - amyotrophe Lateralsklerose -  aufmerksam. Jetzt ist Pete Frates der Krankheit erlegen.

  • 2014 wurde die „Ice Bucket Challenge“ zum viralen Internet-Phänomen.
  • Stars wie Helene Fischer übergossen sich mit Eiswasser, um auf die Krankheit ALS aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln.
  • Nun ist Mitbegründer Pete Frates verstorben.

Boston - Die „Ice Bucket Challenge“ wurde 2014 als Internet-Phänomen weltweit bekannt - nun ist einer ihrer ersten Unterstützer tot. Pete Frates sei „nach einer heldenhaften Schlacht“ gegen die ALS-Krankheit gestorben, teilte seine Familie über die Internetseite des Boston College am Montag mit.

Frates war einer derjenigen ALS-Kranken, die die Idee der „Ice Bucket Challenge“ (Mutprobe mit einem Eiswasserkübel) sehr früh aufgriffen, um die Nervenkrankheit ins Bewusstsein zu rücken und Spenden zu generieren. 

„Ice Bucket Challenge“: Prominente übergießen sich mit Eiswasser - für guten Zweck

Weltweit beteiligten sich unzählige Menschen an der Aktion, darunter auch viele Prominente. Sängerin Helene Fischer ließ sich im BH vom eiskalten Wasser überschütten, Schauspieler Robert Downey Jr. war im Whirlpool und Microsoft-Gründer Bill Gates trug dabei ein blaues Hemd.

Prinzip des Internet-Hits war es, dass die Videos der Duschen ins Internet gestellt wurden. Das Übergießen mit Eiswasser sollte symbolisch für die Lähmung stehen, die mit der Krankheit ALS einhergeht. 

Die nassen Teilnehmer nominierten in den Videos dann andere Leute, es ihnen gleichzutun. Im Kampf gegen ALS kamen so weltweit mehr als 200 Millionen Dollar zusammen.

„Ice Bucket Challenge“-Mitbegründer Pete Frates gestorben

Vor seiner Diagnose im Jahr 2012 war Pete Frates professioneller Baseballspieler. Er spielte in Deutschland bei den HSV Stealers. Als Spieler galt er als „Vorbild für alle, besonders jüngere Athleten“, wie die Familie gegenüber der Washington Post äußerte.

Wegen der Krankheit ALS verschlechterte sich Pete Frates‘ Gesundheitszustand, bis er letztendlich im Rollstuhl saß und nicht mehr sprechen konnte. „Die ALS ice bucket challenge steht für alles, was großartig ist an Amerika - sie steht für Spaß, Freunde, Familie, und sie bewegt etwas für uns alle, die mit ALS leben“, äußerte sich Pete Frates früher zur Challenge. Pete Frates nominierte zahlreiche bekannte Spieler für die Challenge und sorgte so maßgeblich für ihren Erfolg.

Nun ist er im Alter von nur 34 Jahren verstorben. 

In Deutschland trauert man um den Kult-Imbiss-Tester Harry Schulz, der 59 Jahre alt wurde.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jamie Foxx in futuristischem Streaming-Thriller

Niemand hatte das Drehbuch in Auftrag gegeben, aber als es in Hollywood die Runde machte, wollten es alle haben. "Project Power" auf Netflix mischt Sci-Fi, Drama und …
Jamie Foxx in futuristischem Streaming-Thriller

Joseph Gordon-Levitt wünscht sich mehr Einfühlungsvermögen

US-Schauspieler Joseph Gordon-Levitt würde der Welt gerne mehr Empathie verleihen.
Joseph Gordon-Levitt wünscht sich mehr Einfühlungsvermögen

Cro veröffentlicht neuen Song

Nicht nur das Lied von Cro ist neu. Auch bei der Maskenwahl setzt der Rapper auf Veränderung.
Cro veröffentlicht neuen Song

Umschlungen vom Liebsten! Wow-Fotos von Schlager-Topstar auf Wandertour - „Euch geht‘s gut, sieht man“

Wie eine Touristin! Ein absoluter Megastar zeigte sich ganz privat beim Wandern - umschlungen von ihrem Liebsten.
Umschlungen vom Liebsten! Wow-Fotos von Schlager-Topstar auf Wandertour - „Euch geht‘s gut, sieht man“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.