Prozess um Schleichwerbung

Instagram-Star Pamela Reif unterliegt vor Gericht

Instagram-Star Pamela Reif vor Beginn der Verhandlung. Foto: Uli Deck
+
Instagram-Star Pamela Reif vor Beginn der Verhandlung. Foto: Uli Deck

Mit 4,1 Millionen Followern gehört Pamela Reif zu den Top-Influencer. Vor Gericht musste sie jetzt eine Schalppe einstecken. Aber noch ist das letzte Wort nicht gesprochen.

Karlsruhe (dpa) - Die Influencerin Pamela Reif muss nach einem Landgerichtsurteil Links (Tags) zu Markenherstellern in ihren Instagram-Fotos künftig als Werbung kennzeichnen.

Die 22-Jährige verlor am Donnerstag vor dem Landgericht Karlsruhe einen Prozess um Schleichwerbung. Der Berliner Verband Sozialer Wettbewerb hatte in drei Fällen eine Unterlassungsverfügung gegen die 22-Jährige erwirkt.

"Der kommerzielle Zweck muss kenntlich gemacht werden", sagte der Richter. Besonders die überwiegend jungen Menschen, die zu Reifs 4,1 Millionen Followern gehören, seien leicht zu beeinflussen und müssten geschützt werden. Das Urteil der Kammer für Handelssachen ist nicht rechtskräftig. Reifs Anwalt kündigte an, in Berufung vor das Oberlandesgericht (OLG) zu gehen.

Da es sich um eine der ersten Entscheidungen in einem solchen Hauptsacheverfahren handele, könne die Sache auch bis zum Bundesgerichtshof gehen, um offene Fragen zu klären, sagte der Richter.

Reif hatte in der Verhandlung im Januar argumentiert, sie trenne zwischen bezahlter Werbung für Produkte und privaten Posts. Das ist nach Überzeugung des Gerichts aber nicht möglich. "Das Geschäftsmodell basiert darauf, privat und geschäftlich zu vermischen." Je besser eine Influencerin in der Community vernetzt sei, desto höher sei ihr Werbewert.

Die 22 Jahre alte Karlsruherin gehört zur Spitzengruppe der Influencer in Deutschland. Influencer (Beeinflusser) sind Menschen, die in sozialen Medien wie Instagram, Facebook oder YouTube eine große Zahl von Freunden oder Followern haben und bei bestimmten Themen eine Meinungsführerschaft und Vorbildfunktion einnehmen.

Pamela Reif bei Instagram

Verband Sozialer Wettbewerb

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

Pressemitteilung des Berliner Kammergerichts zu Vreni Frost

Mitteilung zum Urteil

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Peinliche Playback-Panne von Florian Silbereisen - aber keiner hat etwas gemerkt

Im Schlager kommt der Gesang schon mal vom Band. Dass manche Interpreten manchmal Playback singen ist kein Geheimnis. Auch Florian Silbereisen hilft auf der Bühne schon …
Peinliche Playback-Panne von Florian Silbereisen - aber keiner hat etwas gemerkt

Goodbye Deutschland (Vox): Trennen sich Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis? Neuer Hinweis stützt Fan-These

Seit Kurzem ist die Gerüchteküche am Brodeln - Läuft die Ehe im Hause Cordalis-Katzenberger nicht mehr so rosig wie einst? Ein Hinweis stützt die Theorie einer Trennung.
Goodbye Deutschland (Vox): Trennen sich Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis? Neuer Hinweis stützt Fan-These

Shirin David mit neuem Mann gesichtet - Rap-Queen angelt sich Berliner Rüpel-Rapper Luciano Loco

Shirin David ist oft allein unterwegs. Die Rap-Queen aus Hamburg feiert nicht nur bei YouTube riesige Erfolge. Jetzt präsentiert sie einen neuen Mann an ihrer Seite. 
Shirin David mit neuem Mann gesichtet - Rap-Queen angelt sich Berliner Rüpel-Rapper Luciano Loco

Kampf der Realitystars (RTL2): Oliver Sanne rechnet nach Drehschluss knallhart mit Kandidatin ab

Bald geht das neue RTL2 Reality-TV Format „Kampf der Realitystars“ in seine Startlöcher. Schon vor der Ausstrahlung des Trash-TV-Formates rechnet der Ex-Bachelor Oliver …
Kampf der Realitystars (RTL2): Oliver Sanne rechnet nach Drehschluss knallhart mit Kandidatin ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.