Trotz Nebenjob

Iris Berben auf Diebestour: Früher klaute sie aus Geldmangel Kleidung

Die Schauspielerin Iris Berben im Juni bei der Filmpremiere der ZDF-Serie "Verbrechen" in München.
+
Die Schauspielerin Iris Berben im Juni bei der Filmpremiere der ZDF-Serie «Verbrechen» in München.

Iris Berben hat zugegeben, dass sie als junge Frau manchmal geklaut hat: Aus Geldmangel hat sie in der Carnaby Street in London Kleidung mitgenommen ohne zu bezahlen.

Hamburg - Schauspielerin Iris Berben (67) hat als junge Frau mit leeren Taschen im teuren London ab und an mal etwas mitgehen lassen. 

„Ich habe gejobbt und gespart, aber das hat vorn und hinten nicht gereicht“, sagte sie dem Magazin „Barbara“. „Ich muss leider zugeben: Die ein oder andere Klamotte habe ich in der Carnaby Street einfach geklaut.“ 

Berben hatte Ende der 1960er Jahre Tanz- und Bewegungsausbildung in London. Die Carnaby Street ist bis heute eine der bekanntesten Einkaufsstraßen Londons.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Herzogin Meghan macht überraschendes Geständnis: „Wir waren überfordert“
Leute

Herzogin Meghan macht überraschendes Geständnis: „Wir waren überfordert“

Auch Herzogin Meghan ist als zweifache Mutter im Familienalltag schon an ihre Grenzen gestoßen. Deshalb setzt sie sich nun für ein besonderes Anliegen ein.
Herzogin Meghan macht überraschendes Geständnis: „Wir waren überfordert“
JP Kraemer bricht vor laufender Kamera in Tränen aus: „Einmal durch die Hölle ...“
Leute

JP Kraemer bricht vor laufender Kamera in Tränen aus: „Einmal durch die Hölle ...“

Viele Fans von Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) mögen den YouTube-Star wegen seiner humorvollen Art. Doch nun hat der Dortmunder ein sehr ernstes Video hochgeladen.
JP Kraemer bricht vor laufender Kamera in Tränen aus: „Einmal durch die Hölle ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.