Jagger-Erinnerungen bringen der Ex Millionen

London - Model Jerry Hall (54) ist nach der Scheidung von Rockstar Mick Jagger finanziell zwar bestens versorgt - mit einer Versteigerung von ausgemisteten Kunstschätzen hat sie jetzt aber weitere Millionen gemacht.

Die US-Amerikanerin hatte 14 Stücke aus ihrer Privatsammlung bei der zweitägigen Auktion zeitgenössischer Kunst bei Sotheby's zum Verkauf gestellt. Insgesamt brachten die Werke rund 2,4 Millionen Pfund (2,7 Millionen Euro) und damit gut eine Million mehr als erwartet ein, wie Sotheby's nach Ende der Auktion am späten Samstagabend in London mitteilte. Mit dabei waren große Namen wie Andy Warhol oder Damien Hirst.

Highlight der Versteigerung war ein gerade mal 10 mal 15 Zentimeter messendes Aktbild der schwangeren Hall von Lucian Freud. Hall hatte dafür kurz vor der Geburt ihres vierten Kindes mit Jagger tagelang Modell gelegen. Mit 601 250 Pfund erreichte es fast das Doppelte seines Schätzpreises.

Viele der Werke hatten einen persönlichen Bezug oder spiegelten Halls Karriere wider. So kam auch ein Bild eines Dollar-Zeichens von Andy Warhol unter den Hammer, das der Künstler ihr für ihre Hilfe bei einer Fernsehsendung geschenkt hatte. Es brachte 217 000 Pfund, geschätzt worden waren maximal 150 000 Pfund. Ein Porträt Halls aus dem Pinsel von Francesco Clemente allerdings fand wie drei weitere Stücke keinen Käufer.

Hall war Anfang der 70er Jahre als Model entdeckt worden und bis 1998 rund 20 Jahre lang mit Rolling-Stones-Sänger Jagger liiert. Die Ehe zerbrach nach acht Jahren, als bekannt wurde, dass Jagger ein Kind aus einer seiner zahlreichen Affären erwartete.

Hall hatte vor der Auktion gesagt, ihr gehe es beim Verkauf der Souvenirs auch darum, “sich von der Vergangenheit zu lösen“.

In ihrer ebenfalls am Wochenende veröffentlichten Biografie berichtet sie über die Affären Jaggers und wie sie darunter litt.

Für den Rocker kommt es dieser Tage dicke: Neben dem öffentlichen Bruch seiner Ex-Frau mit der Vergangenheit enthüllte auch der Gitarrist der Rolling Stones, Keith Richards, pikante Details über seinen Bandkollegen. Unter anderem schreibt Richards in seiner Biografie, die am 26. Oktober erscheint und vorab in Auszügen veröffentlicht wurde, Jagger habe ein “kleines Pimmelchen“.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Karnevalisten wollen auch Hanau "närrisch kommentieren"

US-Präsident Trump als Nero und als Horrorclown, Fridays-for-Future-Aktivisten an den Spitzen des Kölner Doms - die Rosenmontagszüge rollen wieder. Auch der erst wenige …
Karnevalisten wollen auch Hanau "närrisch kommentieren"

Harry und Meghan reden Klartext - neues Dokument zum „Megxit“ aufgetaucht

Harry und Meghan wollen sich von ihren royalen Pflichten zurückziehen. Während bereits viel zum „Megxit“ spekuliert wurde, hat sich das Paar nun selbst zu Wort gemeldet. 
Harry und Meghan reden Klartext - neues Dokument zum „Megxit“ aufgetaucht

Gina-Lisa Lohfink räkelt sich an der Stange – Ankündigung macht Fans Hoffnung

Model Gina-Lisa Lohfink räkelt sich an der Stange. In einem Post bei Instagram weckt sie bei ihren Fans große Hoffnungen.
Gina-Lisa Lohfink räkelt sich an der Stange – Ankündigung macht Fans Hoffnung

Mareike Lerch sorgt mit Bild auf Instagram für Wirbel – Fans haben schlimmen Verdacht

Model Mareike Lerch von GNTM 2020 sorgt mit einem Bild bei Instagram für viel Wirbel. Nun haben ihre Fans einen schlimmen Verdacht.
Mareike Lerch sorgt mit Bild auf Instagram für Wirbel – Fans haben schlimmen Verdacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.