TV-Koch

Johann Lafer: Currywurst sollte Weltkulturerbe werden

Johann Lafer setzt sich ein für die Currywurst. Foto: Thomas Frey
+
Johann Lafer setzt sich ein für die Currywurst. Foto: Thomas Frey

Sie kann auch vegetarisch sein, doch für Johann Lafer gehört die Currywurst zu Deutschland. Dehalb möchte er sie auch gewürdigt wissen.

Stromberg (dpa) - Der Fernsehkoch Johann Lafer (61) würde es zum 70. Geburtstag der Currywurst gefallen, wenn die Snack-Spezialität zum Weltkulturerbe erklärt würde. 

«Es ist etwas, das man mit Deutschland in Verbindung bringt und die Leute wahnsinnig gerne essen. Deswegen finde ich, das wäre gar nicht so unangebracht», sagte er im Radioprogramm SWR Aktuell.

Am 4. September 1949 soll eine Frau in Berlin das erste Mal eine Currywurst-Soße über eine zerstückelte Bratwurst gegossen haben. Für Lafer haben auch vegetarische und vegane Currywürste eine Daseinsberechtigung. «Ich finde, auch diese Alternativen sind okay.» 

Der Koch betrieb bis zu diesem Jahr auf der Stromburg im Hunsrück (Rheinland-Pfalz) ein Restaurant.

Johann Lafer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.