Witwe mit emotionalem Abschied

Deutscher TV-Star gestorben - „Wer ihn gekannt hat, wird ihn nie vergessen“

Bittere Nachrichten für die Fans deutscher TV-Serien: Mit Karl-Heinz Vosgerau ist ein echter Serien-Star gestorben.

  • Schauspieler Karl-Heinz Vosgerau ist tot.
  • Seine Witwe bestätigte nun das Ableben des TV-Stars.
  • Vosgerau spielte unter anderem im ZDF-„Traumschiff“ und bei „Derrick“

Update vom 23. Januar 2021: Die Schauspiel-Welt trauert um Karl-Heinz Vosgerau. Wie seine Ehefrau kürzlich bestätigte, ist der beliebte TV-Schauspieler am 4. Januar mit 93 Jahren verstorben. Seine letzte Rolle vor der Kamera spielte er im Jahr 2007 im Film „Inga Lindström - Emma Svensson und die Liebe“.

Nicht nur seine engsten Angehörigen, auch ehemalige Weggefährten verleihen ihrer Trauer über seinen Tod Ausdruck. So auch Heide Keller. Sie drehte gleich drei „Traumschiff“-Folgen gemeinsam mit Vosgerau. Gegenüber der Bild nahm sie nun Abschied von ihrem ehemaligen TV-Kollegen. „Wer ihn gekannt hat, wird ihn nie vergessen“, fand sie warme Worte über den Verstorbenen.

Erstmeldung vom 21. Januar 2021: München - Mit Karl-Heinz Vosgerau ist eine echte deutsche TV-Legende gestorben. Seine Ehefrau bestätigte nun den Tod des Darstellers gegenüber der Bild. Dem Bericht zufolge ist Vosgerau bereits am 4. Januar in Wolfenbüttel in Niedersachsen gestorben. Er wurde 93 Jahre alt.

Karl-Heinz Vosgerau ist tot: Er spielte in etlichen TV-Serien

Karl-Heinz Vosgerau startete seine Karriere als Schauspieler schon 1948 und hatte 1956 sein Debüt in einem Spielfilm. Doch schon seit den 70er Jahren fokussierte Vosgerau sich zunehmend auf Rollen in deutschen TV-Serien und -Filmen. So wirkte er bis ins Jahr 2007 in etlichen bekannten Formaten mit. Unter anderem war Vosgerau in mehreren Folgen des ZDF*-„Traumschiffs“ zu sehen. Doch auch in erfolgreichen Serien wie „Der Alte“, „Derrick“, „Der Bergdoktor“ oder „Die Schwarzwaldklinik“ wirkte er mit. Zum letzten Mal war Vosgerau im Jahr 2007 in „Inga Lindström - Emma Svensson und die Liebe“ im TV präsent.

Schauspieler Karl-Heinz Vosgerau im Jahr 2001.

Karl-Heinz Vosgerau ist tot: Witwe mit rührenden Worten zum Abschied

Vosgeraus Witwe Sabine hatte ihren Mann 2001 bei einer Theater-Vorstellung kennengelernt. Gegenüber der Bild bezeichnet sie die gemeinsamen Jahre als sehr harmonievoll. „Dass ich ihn jetzt gehen lassen musste, habe ich bis heute nicht verarbeitet. Der einzige Trost: Ich war bei ihm bei uns zu Hause, als er gegangen ist“, fügte sie hinzu.

Deutschland trauert zudem aktuell um einen bekannten TV-Moderator und -Reporter. (rjs) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © imago images / Sven Simon

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue «Miss Germany» tritt Amt an - Mutter gekürt

Es soll bei «Miss Germany» nicht mehr um Schönheit gehen, sondern um Authentizität und Persönlichkeit: In diesem Setting setzt sich eine Mutter durch. Doch das Konzept …
Neue «Miss Germany» tritt Amt an - Mutter gekürt

Hannes Jaenicke wird kein "Traumschiff"-Kapitän

Der Schauspieler will auf gar keinen Fall Kreuzfahrer werden. Das verbiete ihm allein schon sein umweltpolitisches Engagement.
Hannes Jaenicke wird kein "Traumschiff"-Kapitän

Goodbye Deutschland: Macho-Auswanderer bringt das Netz mit mieser Aktion zum Kochen

„Goodbye Deutschland“: Ulli verlässt nach 19 Jahren Ehe seine Frau, um mit einer jungen Haitianerin ein neues Leben zu beginnen. Doch auch diese Beziehung setzt er in …
Goodbye Deutschland: Macho-Auswanderer bringt das Netz mit mieser Aktion zum Kochen

Lena Meyer-Landrut (ESC): Sucht-Gefahr - Sängerin spricht über dunkle Stunden

Sängerin Lena Meyer-Landrut surft seit ihrem ESC-Sieg auf der Erfolgswelle. Jetztsprach die "The Voice Kids"-Jurorin über ihre dunkelsten Stunden.
Lena Meyer-Landrut (ESC): Sucht-Gefahr - Sängerin spricht über dunkle Stunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.