Kein Photoshop?

Katja Krasavice: Video zeigt bizarre Oberweite - „Markier jemanden, bei dem ...“

+
Katja Krasavice zeigt sich gerne freizügig auf ihrem Instagram Kanal.

YouTuberin Katja Krasavice legt es immer wieder darauf an, ihre Fans mit verruchten Aktionen zu überraschen. Jetzt legt sie nach.

Leipzig - Wer dieses Bild von YouTuberin Katja Krasavice vor sich hat, muss schon mehrmals hinsehen, um zu begreifen, was genau da eigentlich vor sich geht. Vor kurzem postete sie ein Foto, das sie - nicht unbedingt ungewöhnlich - halb nackt zeigt. Sie trägt einen schwarzen Slip, hohe Schuhe und einen pinken, zotteligen Mantel. 

Was aber ganz und gar nicht stimmt: Statt „nur“ einer üppigen Oberweite, die mehr oder weniger in einem schwarzen BH gebettet ist, sind es plötzlich zwei! Damit sind es insgesamt vier Brüste - also zwei zu viel.

Video: Sogar in Sachen Beziehung ist Katja Krasavice „offen “

Katja Krasavice postet Bild auf Instagram - ihre Oberweite ist doppelt zu sehen

Was auf den ersten Blick noch nach Photoshop aussieht, macht auf den zweiten Blick einen durchaus echten Eindruck - Bildbearbeitung ist es jedenfalls nicht. Erst beim genaueren Hinsehen fällt auf, dass die zweite Reihe ihres Dekolletés professionell dazu gemogelt wurde - vielleicht aus Plastik oder Silikon, Materialien gibt es dafür bekanntlich ja genug. 

Was es mit dem verruchten, leicht gruseligen Look auf sich hat, verrät Katja in der Bildunterschrift: „Markier jemanden, bei dem das T*ttenmonster heute Nacht vorbeikommen soll“, schreibt sie darunter. Ein Blick auf das Datum des Fotos zeigt: der 31. Oktober. 

Das Ganze war also ein Halloween-Kostüm, wenn auch der etwas anderen Art. Und dazu noch täuschend echt - das muss man ihr lassen. Mit dieser Idee macht die YouTuberin fast ein wenig der Halloween-Ikone Heidi Klum Konkurrenz, die sich dieses Jahr innerhalb von zehn Stunden in ein Alien verwandelte.  

Die Youtuberin Katja Krasavice verdreht mit ihren heißen Kurven den Männern reihenweise die Köpfe.Nun verrät die Blondine, dass darunter auch Fußballer sind.

Erst vor kurzem stöckelte Katja Krasavice nackt über eine öffentliche Straße. Bei einem pikanten Foto-Shooting im Wald wurde sie plötzlich von Spaziergängern überrascht. Und jetzt hat Katja Krasavice auch noch eine Doppelgängerin - allerdings aus Plastik.

Auf Instagram hat die YouTuberin jetzt ein Foto gepostet, bei dem jeder Frostbeule richtig heiß wird. Katja Krasavice kann es einfach nicht lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weinstein-Prozess steuert auf Urteil zu

Das Schicksal von Harvey Weinstein liegt nun in den Händen von zwölf Laien. Die Geschworenen in dem aufsehenerregenden Prozess haben sich zur Urteilsfindung …
Weinstein-Prozess steuert auf Urteil zu

Bauer sucht Frau (RTL): Josefs Narumol gelähmt - sie hat noch eine letzte Hoffnung

Bauer sucht Frau: Drama bei RTL-Star Narumol: Sie ist plötzlich gelähmt - nun klammert sich die Frau von Landwirt Josef nur noch an eine letzte Hoffnung.
Bauer sucht Frau (RTL): Josefs Narumol gelähmt - sie hat noch eine letzte Hoffnung

Schlager: „Helene Fischer neu verliebt“ - Sänger G. G. Anderson lässt Bombe platzen

Schlagerlegende G. G. Anderson sorgt für ein Beben in der Szene. Der 70-Jährige verrät ein irres Gerücht über Florian Silbereisen und Helene Fischer. Sind sie wieder …
Schlager: „Helene Fischer neu verliebt“ - Sänger G. G. Anderson lässt Bombe platzen

Rammstein: Till lindemann nicht wiederzuerkennen - privates Foto aufgetaucht

Rammstein: Till Lindemann (57) wurde privat in einem Leipziger Restaurant erwischt - Der Sänger der Rockband sieht aus wie ein braver Schuljunge.
Rammstein: Till lindemann nicht wiederzuerkennen - privates Foto aufgetaucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.