TV-Show

Kein Rausschmiss beim RTL-Dschungelcamp

+
Tatjana Gsell hatte im Vorfeld angekündigt, im Dschungelcamp ihr wahres Ich zu zeigen. Foto: Felix Hörhager

Für Tatjana Gsell wird es eng, die Society-Lady kann aber noch hoffen. Sie lag beim Zuschauer-Voting zwar auf dem letzten Platz, darf aber dennoch bleiben.

Berlin/Coolangatta (dpa) - Verschnaufpause für die Dschungelstars: Bei der RTL-Ekelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" musste am Samstagabend ausnahmsweise kein Teilnehmer das Camp verlassen.

Society-Lady Tatjana Gsell (46) bekam zwar die wenigsten Anrufe der TV-Zuschauer, darf aber mindestens noch einen weiteren Tag bleiben. Damit bleiben weiter neun C-Promis im Rennen um die Dschungelkrone.

Schon vor dem ersten Zuschauervotum hatte vor wenigen Tagen Transgender-Model Giuliana Farfalla (21) das Camp verlassen. Durch den freiwilligen Abgang musste RTL zwangsläufig eine eintägige Rauswurf-Pause einlegen, damit beim Finale am kommenden Samstag noch drei Kandidaten übrig sind. Schauspielerin Sandra Steffl (47, "Rossini") und Soulsänger Sydney Youngblood (57, "Sit And Wait") waren die ersten, die das Publikum nach Hause geschickt hat. 

Bei der Dschungelprüfung konnten Ex-Profifußballer Ansgar Brinkmann (48) und Musiker Daniele Negroni (22, "Deutschland sucht den Superstar") fünf Sterne erspielen - im Kampf gegen grüne Ameisen, Kakerlaken und Wissensfragen.

Und sonst: Gsell berichtete nachts am Lagerfeuer über ihr Pech mit Ex-Partnern (sexsüchtig, impotent, alkoholabhängig), Brinkmann sinnierte über seine Profikarriere ("Ich hatte 39 Trainer - mit allen Krieg") und der abgewählte Youngblood durfte nach seinem Auszug unter Tränen seine Frau in die Arme nehmen. Die hatte er schon kurz nach dem Start der TV-Show schmerzlich vermisst.

Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende

Anders als in Fastnachtsumzügen in Deutschland waren politische Anspielungen beim Karneval in Rio de Janeiro bisher nicht üblich. Das hat sich dieses Jahr geändert.
Mit Satire und Sozialkritik geht Rios Karneval zu Ende

Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt

Die Tonlage des Sängers ist auch Jahre nach seinem Rückzug aus dem Schlagerbusiness so markant, dass er immer noch erkannt wird - allerdings weniger häufig als früher.
Wolfgang Petry wird am Flughafen an seiner Stimme erkannt

Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Der Journalist und Talkshow-Gastgeber findet, dass Deutsche viel romantischer seien als Italiener. Er lebe sehr gern in Deutschland, wundere sich aber über die geringe …
Giovanni di Lorenzo wirbt für mehr Achtsamkeit

Dita von Teese von Trumps Art angewidert

Die Burlesque-Tänzerin, die jetzt auch singt, macht aus ihrem Herzen keine Mödergrube. Sie hält nicht viel vom derzeitigen US-Präsidenten.
Dita von Teese von Trumps Art angewidert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.