Ein Rihanna-Cover machte sie bekannt

Preisgekrönte Sängerin gestorben - Sie wurde nur 26 Jahre alt

Kelly Fraser
+
Kelly Fraser ist tot.

Ein Rihanna-Cover machte sie bekannt. Eine Sängerin, die in verschiedener Hinsicht besonders war, ist im Alter von nur 26 Jahren gestorben.

  • Kelly Fraser ist tot.
  • Die Kanadierin, die zum Volk der Inuit gehörte, wurde nur 26 Jahre alt.
  • Sie war unter anderem für den renommierten Juno-Award nominiert.

Winnipeg - Tragischer früher Tod einer talentierten Sängerin: Kelly Fraser ist im Alter von nur 26 Jahren gestorben. Das berichten verschiedene Medien wie CBC.

Fraser mag in Deutschland vergleichsweise unbekannt sein, fiel aber nicht nur im Internet durch diverse Besonderheiten auf. Die Kanadierin zählt zur Volksgruppe der Inuit. Und machte 2013 bei YouTube durch eine umjubelte Coverversion von sich reden. Sie bot den Song „Diamonds“ von Rihanna laut CNN in der Inuit-Sprache Inuktitut dar. Das passende, auch durch Frasers natürlichen Auftritt beeindruckende Video, wurde bis heute mehr als eine halbe Million Mal aufgerufen.

Zahlreiche Medien in den USA und Kanada berichten von Kelly Frasers Tod, darunter neben CBS auch CNN und people.com. Eine Todesursache wurde zunächst nicht bekannt.

Kelly Fraser blieb der Sprache der Inuit treu

Kelly Fraser veröffentlichte mehrere Alben, sang teilweise Englisch, blieb aber auch der Inuit-Sprache treu. Zudem setzte sie sich für die Rechte der Volksgruppe ein. Ihre Musik und ihr Engagement brachten ihr viel Respekt ein und unter anderem eine Nominierung bei den Juno Awards, dem renommierten kanadischen Musikpreis. Zudem erhielt sie einen Indspire Award, mit dem die Verdienste der indigenen Bevölkerung gewürdigt werden.

Fraser wuchs im Nunavut-Gebiet im Norden Kanadas auf, wo sehr viele Inuit leben. Zuletzt lebte sie in Winnipeg.

Über den Twitter-Account der Juno Awards wurde eine Trauer-Botschaft verbreitet. „Unsere Liebe und unsere Gebete gehen an Kelly Frasers Familie und Freunde, an andere Inuit und an die vielen Menschen, die von ihrem Leben und ihrer Musik berührt wurden“, heißt es. „Ruhe in Frieden, Kelly Fraser. Wir werden dich vermissen.“

Die deutsche TV-Branche trauert um eine ehemalige RBB-Moderatorin, die kurz vor Weihnachten starb.

Der SPD-Politiker Manfred Stolpe ist gestorben. Er war langjähriger Ministerpräsident von Brandenburg.

Im Januar 2020 verstarb ein erfolgreicher Musiker mitten auf der Bühne.

Fans und Weggefährten trauern um den Musiker Olifr M. Guz (Die Aeronauten), der im Alter von 52 Jahren gestorben ist.

lin

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kurios: Nackter Mann verfolgt Wildschwein

Eine Bache hatte Hunger und bediente sich an einer gelben Tüte eines Badenen. In der Tüte soll sich ein Laptop befunden haben - und den wollte der junge Mann nicht so …
Kurios: Nackter Mann verfolgt Wildschwein

Nach Aus bei Kampf der Realitystars: Tennis-Zwillinge wollen heißes Playboy-Doppel

Yana und Tayisiya Morderger aus Dortmund sind beim "Kampf der Realitystars" auf RTL2 rausgeflogen. Doch die Zwillinge haben überraschende Pläne.
Nach Aus bei Kampf der Realitystars: Tennis-Zwillinge wollen heißes Playboy-Doppel

Trotz Corona: Riesiges Konzert - 13.000 Zuschauer bei Sarah Connor und Bryan Adams?

Seit Monaten gibt es wegen der Corona-Pandemie in Deutschland keine Großveranstaltungen mehr. Jetzt ist ein Live-Konzert mit Sarah Connor, Bryan Adams und 13.000 …
Trotz Corona: Riesiges Konzert - 13.000 Zuschauer bei Sarah Connor und Bryan Adams?

Inas Nacht (ARD): Ina Müller in Prosecco-Laune – Hamburger Moderatorin nimmt Theologin die Beichte ab

Die Hamburger Moderatorin Ina Müller zeigte sich in der neuesten „Inas Nacht“-Ausgabe in Prosecco-Laune. Im Rahmen der ARD-Sendung wurde gar eine Beichte abgenommen.
Inas Nacht (ARD): Ina Müller in Prosecco-Laune – Hamburger Moderatorin nimmt Theologin die Beichte ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.