Initiative The Sentry

Kriegsverbrechen aufklären - George Clooney spendet

+
Der US-Schauspieler und Filmemacher George Clooney will Warlords an den Geldbeutel gehen. Foto: Jordan Strauss

Der Schauspieler und Regisseur engagiert sich politisch. Nun hat er eine neue Großspende bekanntgegeben. Die finanziellen Netzwerke von Konflikten in Afrika sollen damit durchleuchtet werden."

Washington (dpa) - Der amerikanische Filmemacher George Clooney (56) hat über seine Stiftung eine Million US-Dollar (umgerechnet 846 000 Euro) gespendet, um die finanziellen Verflechtungen hinter Konflikten in Afrika besser zu durchleuchten.

"Unser Ziel ist es sicherzustellen, dass sich Kriegsverbrechen nicht lohnen", wird Clooney am Mittwoch in einer Pressemitteilung der Rechercheinitiative The Sentry zitiert. Diese hatte der politisch engagierte Hollywoodstar mitgegründet. "Wenn wir den Warlords an den Geldbeutel gehen können und diejenigen in den Ruin treiben, die die Kugel höher schätzen als die Wahlurne, dann ist Frieden reizvoller als Krieg und Transparenz reizvoller als Korruption."

The Sentry stellt Dossiers zusammen über finanzielle Hintergründe von Kriegsverbrechen, die sie an Banken und Regierungen weiterreicht, um eine Strafverfolgung derer zu ermöglichen, die Völkermorde und andere Verbrechen finanzieren und daraus einen Vorteil ziehen.

The Clooney Foundation for Justice

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Enthüllt: Darum sitzt Sarah Lombardi nicht in der nächsten DSDS-Jury

Enthüllt: Darum sitzt Sarah Lombardi nicht in der DSDS-Jury der neuen Staffel.
Enthüllt: Darum sitzt Sarah Lombardi nicht in der nächsten DSDS-Jury

Haben Sie es gesehen? Panne vor laufenden Kameras bei "Schlag den Henssler"

Schlag den Henssler auf ProSieben: Die TV-Zuschauer lachen über diese peinliche Panne nach dem Auftritt von Vanessa Mai (26) und Rapper Olexesh (30).
Haben Sie es gesehen? Panne vor laufenden Kameras bei "Schlag den Henssler"

GZSZ-Liveticker: Gerner hat viel Blut verloren - aber unser Lieblings-Bösewicht lebt!

Deutschlands erster GZSZ-Liveticker vom 21.8.2018 - nur bei extratipp.com! Das passiert in Folge 6577: Ist Jo Gerner tot?
GZSZ-Liveticker: Gerner hat viel Blut verloren - aber unser Lieblings-Bösewicht lebt!

Mit nur 54 Jahren - Martin Semmelrogges Ehefrau ist tot

Wenngleich sie sich im vergangenen Jahr getrennt hatten, standen sie immer zueinander. Jetzt ist Martin Semmelrogges Frau Sonja mit nur 54 Jahren gestorben.
Mit nur 54 Jahren - Martin Semmelrogges Ehefrau ist tot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.