"Surviving R. Kelly"

Lady Gaga entschuldigt sich für Zusammenarbeit mit R. Kelly

+
Die Musikerin Lady Gaga kündigte an, nie wieder mit R. Kelly zusammenarbeiten zu wollen. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Die Doku-Serie "Surviving R. Kelly" zieht weitere Kreise. Nun hat sich Lady Gaga für ihre Zusammenarbeit mit dem Sänger entschuldigt.

Update 28. Januar: Lady Gaga und Bradley Cooper sind mit ihrem Musikfilm "A Star Is Born" achtmal für einen Oscar nominiert. Die beiden zeigen sich vertraut bei gemeinsamen Interviews. Deshalb wird heftig über eine heimliche Liebe zwischen den beiden spekuliert. Der jüngste Auftritt bei der Show von Lady Gaga in Las Vegas heizt noch intensiver die Gerüchteküche an. Bradley Cooper und Lady Gaga tauschen intensive Blicke und Berührungen aus. 

Berlin (dpa) - Nach den jüngsten Missbrauchsvorwürfen gegen Musiker R. Kelly hat sich Pop-Ikone Lady Gaga (32) für ihre Zusammenarbeit mit dem Sänger entschuldigt.

"Ich entschuldige mich für mein schwaches Urteilsvermögen, als ich jung war, und dafür, nicht früher etwas gesagt zu haben", teilte die Musikerin über den Kurznachrichten Twitter mit. Gleichzeitig kündigte sie an, nie wieder mit dem Musiker zusammenarbeiten und den Song "Do What U Want (With My Body)" von iTunes und anderen Streamingplattformen entfernen zu wollen.

Mit der Doku-Serie "Surviving R. Kelly" haben teils seit Jahrzehnten bekannte Missbrauchsvorwürfe gegen den Sänger an Schlagkraft gewonnen. Kelly hat die Vorwürfe entschieden abgestritten und wirft seinen Kritikern eine Rufmord-Kampagne vor. Zahlreiche Frauen werfen dem 52-Jährigen darin vor, sie sexuell oder emotional missbraucht zu haben, teils schon im Teenager-Alter.

"Ich stehe zu 1000 Prozent hinter diesen Frauen, glaube ihnen, und weiß, dass sie leiden und Schmerzen haben", kommentierte Lady Gaga. Ihre Stimmen sollten gehört und Ernst genommen werden. Die Vorwürfe gegen den Sänger nannte Lady Gaga "schrecklich" und "unverzeihlich".

"Do What U Want (With My Body)" hatte die Sängerin im Jahr 2013 veröffentlicht. "Als Opfer von sexueller Nötigung habe ich Song und Video in einer düsteren Phase meines Lebens gemacht", erklärte sie. Ihre Absicht sei es gewesen, etwas "extrem Trotziges und Provozierendes" zu schaffen, weil sie "wütend" war und ihr eigenes Trauma noch nicht verarbeitet hatte. Die beiden traten zusammen in der Late-Night-Show "Saturday Night Live" und bei den American Music Awards auf.

Tweet Lady Gaga

Lady Gaga und R. Kelly bei Satuday Night Live

Lady Gaga und R. Kelly bei den American Music Awards

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Heidi Hetzer völlig überraschend verstorben - auf ihrer Instagram-Seite steht eine berührende Botschaft

Mit fast 80 Jahren umrundete sie noch die Welt, nun hat sie sich auf ihre letzte Reise begeben: Die Berliner Weltenbummlerin Heidi Hetzer ist am Ostermontag in ihrer …
Heidi Hetzer völlig überraschend verstorben - auf ihrer Instagram-Seite steht eine berührende Botschaft

Herzogin Kate nimmt plötzlich eine Auszeit - Urlaub lässt Gerüchte total hochkochen

Während die Welt auf das Baby von Meghan wartet, verwundert das Verhalten ihrer Schwägerin Kate. Die Herzogin und Prinz William haben sich zurückgezogen.
Herzogin Kate nimmt plötzlich eine Auszeit - Urlaub lässt Gerüchte total hochkochen

Herzergreifende Reaktionen auf den Tod von Hannelore Elsner: “Ach nein, liebe Hannelore“

Hannelore Elsner ist tot – mit emotionalen Worten nehmen Kollegen, Künstler und Politiker Abschied von der Schauspiel-Ikone.
Herzergreifende Reaktionen auf den Tod von Hannelore Elsner: “Ach nein, liebe Hannelore“

Im Alter von 76 Jahren: Schauspielerin Hannelore Elsner ist tot - BR ändert sein Programm

Die Schauspielerin Hannelore Elsner ist tot. Die 76-Jährige Schauspielerin verstarb bereits am Ostersonntag. Der Bayerische Rundfunk ändert aus diesem Anlass sein …
Im Alter von 76 Jahren: Schauspielerin Hannelore Elsner ist tot - BR ändert sein Programm

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.