Schrille Party in Wien

Life Ball: Conchita Wurst zeigt sich in völlig neuem Look

"Life Ball" 2017 in Wien
1 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
2 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
3 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
4 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
5 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
6 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
Life Ball 2017 in Wien
7 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.
Life Ball 2017 in Wien
8 von 10
Beim Life Ball 2017 in Wien gab es zahlreiche Promis und bunte Outfits zu sehen - und eine neue Frisur bei Conchita Wurst.

Mal schrill und schillernd, mal klassisch mit Smoking: Der Life Ball, Österreichs größte Anti-Aids-Gala, hat am Samstagabend erneut Hunderte illustre Gäste in feierlichem oder farbenprächtigem Outfit vor das Wiener Rathaus gelockt.

Wien - Durch den Abend unter freiem Himmel führte Dragqueen und ESC-Gewinnerin Conchita Wurst - mit kurzem gewelltem Haar, blauen Strähnchen und einem Ring in der Nase.

Zu den Stars auf der Bühne und auf dem roten Teppich zählte die deutsche Chanson-Sängerin Ute Lemper. Unter den Gästen waren auch Top-Model Naomi Campbell und Österreichs Bundeskanzler Christian Kern. Er warnte in einem kurzen Statement vor Schlendrian im Umgang mit der Immunschwächekrankheit, für deren Behandlung rechtzeitiges Erkennen entscheidend ist.

Nach einem Jahr Pause drehte sich die Veranstaltung unter dem Motto „Recognize the danger“ („Erkenne die Gefahr“) wieder ganz um Aids. Die Prominenten warben für Safer Sex und den Mut, sich auf HIV testen zu lassen. Seit 1992 sammelt das Team um Organisator Gery Keszler beim Life Ball Spenden in Millionenhöhe für den Kampf gegen HIV und Aids. Zu den Gästen in der Geschichte des Events zählten auch Hollywoodgrößen wie Sean Penn und Charlize Theron. Auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton und der britische Popsänger Elton John waren bereits dabei.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Johannes Oerding als Talkgast? Ina Müller (NDR) beantwortet heikle Frage

NDR-Moderatorin Ina Müller beantwortet auf Instagram heikle Fragen über ihre Beziehung mit dem sänger Johannes Oerding.
Johannes Oerding als Talkgast? Ina Müller (NDR) beantwortet heikle Frage

Ina Müller gesteht geheime Gelüste: Das treibt NDR-Moderatorin nachts

NDR-Moderatoin Ina Müller stellt sich auf Instagram heiklen Fan-Fragen. Kürzlich gab sie offen zu, wobei man sie nachts heimlich ertappen könnte.
Ina Müller gesteht geheime Gelüste: Das treibt NDR-Moderatorin nachts

Kriegserklärung an Florian Silbereisen - ZDF gibt ausgerechnet seinem Kumpel Mega-Vertrag für Samstagabendshow

Hammer in der Schlager-Szene: Das ZDF gibt dem bekanntem Sänger Giovanni Zarrella (42) einen Mega-Vertrag für mindestens zwölf große Samstagabendshows. Damit erklärt das …
Kriegserklärung an Florian Silbereisen - ZDF gibt ausgerechnet seinem Kumpel Mega-Vertrag für Samstagabendshow

Schlager: Michael Wendler soll sich von seiner DSDS-Gage Grund in Florida gekauft haben

Michael Wendler sitzt auf einem dicken Schuldenberg. Doch anstatt das Finanzamt zu bezahlen, soll der Schlagersänger seine DSDS-Gage schon anderweitig verplant haben.
Schlager: Michael Wendler soll sich von seiner DSDS-Gage Grund in Florida gekauft haben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.