Amazon

MacKenzie Bezos will Hälfte ihres Vermögens spenden

Jeff und MacKenzie Bezos waren 25 Jahre miteinander verheiratet. Foto: Evan Agostini/Invision/AP
+
Jeff und MacKenzie Bezos waren 25 Jahre miteinander verheiratet. Foto: Evan Agostini/Invision/AP

Durch die Scheidung von Amazon-Boss Jeff Bezos ist MacKenzie Bezos eine der reichsten Frauen der Welt geworden. Jetzt hat sie verraten, was sie mit einem Teil ihres Milliardenvermögens machen will.

Washington (dpa) - Nach ihrer Scheidung von Amazon-Chef Jeff Bezos will seine Ex-Ehefrau MacKenzie Bezos mindestens die Hälfte ihres Milliardenvermögens spenden.

Bezos trat der Initiative "The Giving Pledge" bei, wie die Organisation am Dienstag mitteilte. Die Unterzeichner verpflichten sich, zu ihren Lebzeiten oder in ihrem Testament mindestens die Hälfte ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen. In einem Schreiben von MacKenzie Bezos hieß es, sie habe "eine unverhältnismäßig große Geldsumme", die sie teilen könne. Sie werde ihren "bedächtigen Ansatz zur Philantropie" weiterverfolgen, "bis der Safe leer ist".

Jeff (55) und MacKenzie Bezos (49) hatten im Januar angekündigt, sich nach 25 Ehejahren scheiden zu lassen. Im April einigten sie sich auf die Aufteilung ihres gemeinsamen Vermögens. Im weltweiten Milliardärs-Ranking Bloomberg Billionaires Index wird MacKenzie Bezos mit einem geschätzten Vermögen von 36,6 Milliarden Dollar (32,7 Milliarden Euro) auf Platz 22 geführt. Globaler Spitzenreiter ist weiterhin Jeff Bezos mit geschätzten 114 Milliarden Dollar.

"The Giving Pledge" teilte am Dienstag weiter mit, neben MacKenzie Bezos seien seit dem vergangenen Jahr weitere 18 Philantropen der Initiative beigetreten. Damit sei die Zahl der Unterzeichner, die aus 23 Ländern stammten, inzwischen auf 204 angewachsen.

MacKenzie Bezos hatte im April mitgeteilt, sie sei "glücklich" damit, Jeff Bezos 75 Prozent der Amazon-Aktien zu überlassen und zusätzlich die Stimmrechte ihrer Papiere an ihn abzutreten. Auch die Beteiligungen an der "Washington Post" und der Raumfahrtfirma Blue Origin gingen demnach an Jeff Bezos.

Schreiben von MacKenzie Bezos

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

DSDS (RTL): Menowin Fröhlich vor Gericht kaum wiederzuerkennen - Sänger ist kugelrund

DSDS-Skandalkandidat Menowin Fröhlich (32) musst am Donnerstag in Darmstadt vor Gericht erscheinen. Der Sänger war aber kaum wiederzuerkennen - Menowin ist kugelrund …
DSDS (RTL): Menowin Fröhlich vor Gericht kaum wiederzuerkennen - Sänger ist kugelrund

JP Kraemer: So wollen Fans die Abzocke mit seinem Buch stoppen

Die Biografie von Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) wird im Internet zu exorbitanten Preisen angeboten. Nun haben seine Fans eine Idee, wie sie die Abzocke stoppen wollen.
JP Kraemer: So wollen Fans die Abzocke mit seinem Buch stoppen

Queen-Enkelin Eugenie erwartet ein Baby

Vor knapp zwei Jahren haben Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank geheiratet. Bald sind die beiden zu dritt.
Queen-Enkelin Eugenie erwartet ein Baby

Wegen Corona: Rio verschiebt weltberühmten Karneval

Farbenrausch und überschäumende Lebensfreude - dafür steht der weltberühmte Karneval in Rio. Doch auch die Sambaschulen müssen diesmal vor dem Coronavirus in die Knie …
Wegen Corona: Rio verschiebt weltberühmten Karneval

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.