Feld-Aktion

Mais-Labyrinth mit Umrissen einer Corona-Impfung öffnet

Maisfeld-Labyrinth
+
Der Landwirt Benedikt Lünemann fräste in sein Maisfeld ein riesiges Labyrinth.

Ein Landwirt im Münsterland ist kreativ geworden und wirbt auf ganz eigene Weise fürs Impfen gegen das Corona-Virus. Was er geschaffen hat, ist am besten aus der Luft zu betrachten.

Selm - Ein Mann mit einer Spritze im Arm, Reagenzgläschen und ein Mikroskop: Mit der Silhouette einer Corona-Impfaktion hat am Freitag das Mais-Labyrinth eines Selmer Landwirts im Münsterland eröffnet.

Benedikt Lünemann macht sich mit dem eingefrästen Motiv auf dem insgesamt 25.000 Quadratmeter großen Maisfeld für das Impfen und die Forschung stark: „Ich wollte auch Werbung machen. Das ist ein wichtiges aktuelles Thema in diesem Jahr“, sagte der Landwirt am Freitag.

Schon seit über zehn Jahren ist das Labyrinth mit einer Streckenlänge von rund 2,1 Kilometern auf dem Hof Lünemann mit jährlich wechselnden Motiven Programm: 2020 stand etwa das Thema „Europa“ im Fokus, 2019 mähte Lünemann die Umrisse Greta Thunbergs in das riesige Feld. Es ist vom 16. Juli bis Ende Oktober geöffnet. dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.