Comic-Legende Stan Lee

Marvel: Beinahe hätte es diesen Superhelden nicht gegeben

+
Auch heute verzaubern „Spider-Man“ und die „Avengers“ die Zuschauer auf der ganzen Welt. Zuletzt mit "Spider-Man: Homecoming".

„Superman“, „Batman“, „Hulk“ - kaum einer kennt sie nicht. Ganze Generationen wurden von den Marvel-Helden geprägt. Doch fast hätte es einen Superhelden gar nicht gegeben.

Tokio - Der Comic-Klassiker "Spider-Man" hätte fast nicht das Licht der Welt erblickt, weil er dem Chef seines Erfinders Stan Lee nicht heroisch genug war. Er habe sich Spider-Man als einen Jugendlichen ausgedacht, der zwar die Wände hoch gehen kann, aber "viele persönliche Probleme" hat, sagte Lee am Donnerstag vor Comic-Fans in Tokio.

Peter Benjamin Parker, der sich hinter Spider-Man verbirgt, lebt bei seiner kranken Tante und muss sich um sie kümmern. Lee sagte, als er seinem Verleger die Geschichte vorgestellt habe, habe dieser gesagt: "Stan, das ist die schlechteste Idee, die ich je gehört habe." Superhelden müssten erwachsen sein und dürften keine Probleme haben, argumentierte der Chef. Und außerdem hassten die Leute Spinnen und deswegen könne ein Superheld nicht "Spinnenmann" heißen.

Lee durfte 1962 trotzdem eine Spider-Man-Geschichte für ein Comicbuch zuliefern. "Nur aus Spaß, um es aus meinem System raus zu bekommen, habe ich Spider-Man in die neueste Ausgabe getan und ihn vergessen", sagte der Comicautor. Doch die Geschichte wurde ein Hit.

"Einen Monat später, als alle Verkaufszahlen da waren, kam mein Chef in mein Büro hereingerannt und sagte: 'Erinnerst Du Dich an die Figur Spider-Man, die wir beide so mochten - lass uns eine richtige Reihe daraus machen", erzählte Lee unter dem Gelächter und Applaus seiner Zuhörer. "Und so wurde Spider-Man geboren." Die Figur ist seit Jahrzehnten ein Hit des Comicverlags Marvel, seine Abenteuer sind Stoff mehrerer Kinofilme.

Comicautor und -redakteur Stan Lee bei der Premiere von „Thor“ in Los Angeles 2016.

Lee war anlässlich der zweiten Comic-Convention in Tokio in die japanische Hauptstadt gereist. Auf die Frage, wie er sich so fit halte, antwortete der 94-Jährige: "Beschäftigt zu sein, ist die beste Medizin."

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“

Die mexikanische Schauspielern Salma Hayek (51) hat sich in einem Text für die „New York Times“ ebenfalls als Opfer sexueller Übergriffe des Hollywood-Moguls Harvey …
Salma Hayek: „Harvey Weinstein war auch mein Monster“
Video

Für dieses Bild erntet Sophia Thomalla den Mega-Shitstorm

Sophia Thomalla provokant wie nie. Mit ihren Social-Media-Posts sorgt die Moderatorin schon in der Vergangenheit immer wieder für Furore. Diesmal erzürnt sie sogar die …
Für dieses Bild erntet Sophia Thomalla den Mega-Shitstorm

Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame

Die US-Rockband Bon Jovi, die Soul-Legende Nina Simone und die britische Rockband Dire Straits ziehen in die Rock and Roll Hall of Fame ein.
Bon Jovi und Nina Simone schaffen es in die Rock and Roll Hall of Fame

Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt

Der Tod von Unternehmer und Designer Otto Kern erschüttert die Modewelt. Die Polizei in Monaco ermittelt in alle Richtungen. Nun gibt es neue Details zu dem tragischen …
Nach Tod von Mode-Ikone Otto Kern: Polizei gibt neue Details bekannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.