Leidenschaft

Moderatorin Laura Karasek lebt gern exzessiv

Laura Karasek
+
Laura Karasek ist nie langweilig. Foto: Markus Scholz/dpa

Sie kostet das Leben in vollen Zügen aus. Sie habe nur dieses eine, meint Laura Karasek.

Frankfurt (dpa) - Autorin und Moderatorin Laura Karasek (38) braucht nach eigenen Angaben nicht viel Ruhe. «Ich lebe gern exzessiv - ohne Handbremse!», sagte die Frankfurterin in einem Interview mit der «Bild»-Zeitung.

Sie sei rastlos und leidenschaftlich. «Schließlich habe ich nur ein Leben, will keine Zeit verlieren. Ich schreibe manchmal bis 5 Uhr, gehe selten früh ins Bett, mache Sport, lese viele Bücher. Ich habe nie Langeweile.»

Die Tochter des 2015 gestorbenen Literaturkritikers Hellmuth Karasek wuchs in Hamburg auf und lebt inzwischen in Hessen. Sie denke oft an ihren Vater und hätte ihn gern als Ratgeber, sagte sie. «Er war immer kritisch, aber auch großzügig und liebevoll. Mir ist er noch so lebhaft vor Augen, im Herzen, ich höre noch seine Stimme. Er wäre hoffentlich stolz auf mich.»

© dpa-infocom, dpa:201130-99-513040/3

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Meat-Loaf-Familie spricht über seinen Tod: Zustand verschlimmerte sich rapide - Ehefrau lag neben ihm, als er starb
Leute

Meat-Loaf-Familie spricht über seinen Tod: Zustand verschlimmerte sich rapide - Ehefrau lag neben ihm, als er starb

Rock-Sänger Meat Loaf ist tot. Er wurde 74 Jahre alt. Der Verdacht zur Todesursache erhärtet sich. Seine Familie äußerte sich zu den Umständen.
Meat-Loaf-Familie spricht über seinen Tod: Zustand verschlimmerte sich rapide - Ehefrau lag neben ihm, als er starb
Herzogin Meghan: Will sie zurück ins Showbusiness?
Leute

Herzogin Meghan: Will sie zurück ins Showbusiness?

Herzogin Meghan und Prinz Harry sollen gleich elf Firmen im Steuerparadies Delaware gegründet haben. Verraten die geleakte Dokumente Meghans Zukunftsplanung?
Herzogin Meghan: Will sie zurück ins Showbusiness?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.