Vor dem Regiedebüt

Moritz Bleibtreu hatte bis zum Schluss "kalte Füße"

Moritz Bleibtreu bei der Premiere seines Regiedebüts "Cortex" auf dem Filmfest Hamburg. Foto: Georg Wendt/dpa
+
Moritz Bleibtreu bei der Premiere seines Regiedebüts "Cortex" auf dem Filmfest Hamburg. Foto: Georg Wendt/dpa

Viele Schauspieler reizt es, die Seiten zu wechseln und Regie zu führen. Nicht immer ganz einfach, wie Moritz Bleibtreu weiß.

Hamburg (dpa) - Moritz Bleibtreu (49) ist schon seit mehr als 30 Jahren Schauspieler - und dennoch war sein Regiedebüt für ihn eine große Herausforderung. "Die kalten Füße werden erst jetzt so langsam wärmer", sagte Bleibtreu der Deutschen Presse-Agentur.

Am 22. Oktober kommt sein Thriller "Cortex" in die deutschen Kinos. Bleibtreu hat das Drehbuch geschrieben und eine der Hauptrollen übernommen, gedreht wurde in Hamburg und Berlin. "Klar, ich habe eine Menge Filme gemacht und sollte eigentlich ganz gut wissen, wie es funktioniert. Aber wenn du das zum ersten Mal machst, bist du genauso unbefangen wie ein Filmhochschüler, der zum ersten Mal einen Kurzfilm macht."

Er habe bei den Dreharbeiten auch viel gelernt. So habe er gemerkt, welche Art von Filmemacher er gern sein möchte. Als Regisseur wolle er nicht bis zum letzten Bindestrich alles vorgeben, sondern auch abgeben können. "Ich versuche, die besten Leute um mich herum zu holen und dann zu sagen "Mach!". Aber das muss man auch lernen", so Bleibtreu. Dazu müsse man bereit sein, inhaltliche Dinge bei guten Vorschlägen auch zu ändern. "Wenn man erstmal geschnallt hat, dass der Film nie so wird wie man ihn im Kopf hat, dann kann man auch loslassen und dann macht es auch Spaß. So will ich das am allerliebsten machen."

Dass er schon so lange in der Filmbranche unterwegs ist, sei für sein Debüt "natürlich ein riesengroßer Vorteil" gewesen. So habe er Schauspieler wie Nicholas Ofczarek, Nadja Uhl und Jannis Niewöhner - zum Teil auch recht kurzfristig - problemlos für seinen Film gewinnen können.

"Cortex" dreht sich um einen Mann, der wegen intensiver Träume enorme Schlafprobleme hat und bald nicht mehr unterscheiden kann, was Traum ist und was Wirklichkeit.

© dpa-infocom, dpa:201018-99-985688/3

Trailer des Films "Cortex"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Ich schlag es euch um die Ohren“ – Bürki-Freundin Marlen Valderrama-Alvaréz mit Corona-Drohung

Marlen Valderrama-Alvaréz, Freundin von BVB-Torwart Roman Bürki, wütet auf Instagram. Der Grund: Sie hat kein Toilettenpapier mehr bekommen.
„Ich schlag es euch um die Ohren“ – Bürki-Freundin Marlen Valderrama-Alvaréz mit Corona-Drohung

Rock-Legende gestorben: Manager nennt die Todesursache, Kollegen zeigen sich bestürzt

Die Musikwelt ist in großer Trauer um Rock-Legende Spencer Davis. Der talentierte Musiker starb mit 81 Jahren an einer Lungenentzündung.
Rock-Legende gestorben: Manager nennt die Todesursache, Kollegen zeigen sich bestürzt

Sommerhaus der Stars: Gewinner enthüllt - mit diesem Paar hätte niemand gerechnet

Das „Sommerhaus der Stars“ (RTL) geht in den Endspurt. Doch das Sieger-Promipaar steht schon fest. Mit diesem hätte wohl kein TV-Zuschauer gerechnet. 
Sommerhaus der Stars: Gewinner enthüllt - mit diesem Paar hätte niemand gerechnet

„Goodbye Deutschland“-Star packt über Andrej Mangold aus - sie zeigt seinen wahren Charakter

Der „Goodbye Deutschland“-Star Chris Töpperwien (46) packt im Interview eine Geschichte über „Sommerhaus der Stars“-Teilnehmer Andrej Mangold (33) aus - sie beweist …
„Goodbye Deutschland“-Star packt über Andrej Mangold aus - sie zeigt seinen wahren Charakter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.