Nächtliche Planscherei

Nacht-Baden in Dresdner Schwimmbad: Tote Hosen bitten um „Vergebung“ - Anzeige vom Tisch?

Nächtlicher Badespaß mit Folgen: Für die unerlaubte Abkühlung in einem Dresdner Freibad gab es für Campino, dem Sänger der „Toten Hosen“, mächtig Ärger. Doch nun gibt es eine Wende.

+++Update vom 07.06.2018+++

Die Toten Hosen müssen nach ihrem nächtlichen Freibadbesuch in Dresden nicht mehr mit Strafverfolgung durch die sächsische Justiz rechnen. Zwar laufen die Ermittlungen zunächst weiter, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Dresden sagte. Ein Sprecher der Dresdner Bäder GmbH betonte aber, dass man nach der Entschuldigung der Rockmusiker nicht vorhabe, einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs zu stellen.

„Wir gehen fest davon aus, dass wir uns zeitnah einigen“, sagte Lars Kühl, der Pressesprecher Dresdner Bäder GmbH, der Deutschen Presse-Agentur. Ohne Strafantrag müsste die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellen, wenn sie die Ermittlungsakten von der Polizei bekommt, sagte Oberstaatsanwalt Lorenz Haase.

Sänger Campino hat sich beim Dresdner Bäderbetrieb entschuldigt

+++Update vom 06.06.2018+++

Die Toten Hosen haben für ihren nächtlichen Freibadbesuch in Dresden am Mittwoch um Vergebung gebeten und wollen dem Bad 5000 Euro spenden. „Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und werden uns bemühen, die Öffnungszeiten einzuhalten. Campino und Die Toten Hosen“, endet das Schreiben an die Dresdner Bäder GmbH, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Man habe sich ja eigentlich fest vorgenommen, die Öffnungszeiten einzuhalten, schreibt die Band weiter. Nach dem Auftritt im Fußballstadion am Samstag sei das benachbarte Freibad aber bereits geschlossen gewesen, und der Tourplan habe es nicht zugelassen, zu warten, bis es wieder öffnet. Die Bäder GmbH deutete an, die Sache damit auf sich beruhen lassen zu wollen.

---

Ärger für „Tote Hosen“-Sänger Campino: Anzeige wegen Hausfriedensbruchs

Dresden - Vor kurzem wurde für Campino (55) noch das Bundesverdienstkreuz gefordert, nachdem er in einem mutigen Auftritt bei der Echo-Verleihung 2018 Stellung bezogen hatte. Nun macht der Sänger der Band „Die Toten Hosen“ weniger positive Schlagzeilen. Dieses Bild könnte ihn und einigen Fans teuer zu stehen kommen:

Die Toten Hosen hatten am Sonntagmorgen auf dem offiziellen Twitter-Account unter dem Kommentar „Sonntag, 1:54 Uhr Baden gehen in Dresden...“ ein Foto von Campino in Badehose mit zwei Frauen gepostet. 

Nun hat die Dresdner Bäder GmbH den Sänger und einige Fans wegen Hausfriedensbruchs angezeigt. Die Gruppe habe sich nach dem Konzert der Punkrock-Band Die Toten Hosen am Samstagabend im Stadion nach 1.00 Uhr unerlaubt Zutritt ins benachbarte Freibad verschafft, teilte das städtische Unternehmen am Montag mit. Für Hosen-Sänger Campino & Co. gebe es keinen Sonderstatus, betonte Geschäftsführer Matthias Waurick. Es werde kein Unterschied gemacht zwischen Prominenten und Unbekannten.

Wie Band und Gäste nach dem Konzert vom Stadiongelände ins kühle Nass gekommen sind, muss nach Angaben der Bäderbetriebe die Polizei klären. Nach ersten Erkenntnissen hätten sie keine Schäden im Freibad verursacht. Das Management der Band äußerte sich auf Anfrage zunächst nicht.

dpa/va

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter Die Toten Hosen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Haben Sie es gesehen? Panne vor laufenden Kameras bei "Schlag den Henssler"

Schlag den Henssler auf ProSieben: Die TV-Zuschauer lachen über diese peinliche Panne nach dem Auftritt von Vanessa Mai (26) und Rapper Olexesh (30).
Haben Sie es gesehen? Panne vor laufenden Kameras bei "Schlag den Henssler"

Enthüllt: Darum sitzt Sarah Lombardi nicht in der nächsten DSDS-Jury

Enthüllt: Darum sitzt Sarah Lombardi nicht in der DSDS-Jury der neuen Staffel.
Enthüllt: Darum sitzt Sarah Lombardi nicht in der nächsten DSDS-Jury

GZSZ-Liveticker: Gerner hat viel Blut verloren - aber unser Lieblings-Bösewicht lebt!

Deutschlands erster GZSZ-Liveticker vom 21.8.2018 - nur bei extratipp.com! Das passiert in Folge 6577: Ist Jo Gerner tot?
GZSZ-Liveticker: Gerner hat viel Blut verloren - aber unser Lieblings-Bösewicht lebt!

Mit nur 54 Jahren - Martin Semmelrogges Ehefrau ist tot

Wenngleich sie sich im vergangenen Jahr getrennt hatten, standen sie immer zueinander. Jetzt ist Martin Semmelrogges Frau Sonja mit nur 54 Jahren gestorben.
Mit nur 54 Jahren - Martin Semmelrogges Ehefrau ist tot

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.