Erfolgreichste Girlgroup Deutschlands

No Angels: Großes Comeback geplant - aber eine Sängerin will nicht mehr mitmachen

Einem Bericht zufolge stehen die No Angels vor ihrem großen Comeback. Damit könnte die erfolgreiche Girlgroup genau 20 Jahre nach ihrem Debütalbum „Elle‘ments“ endlich zurückkehren. Was ist dran an den Gerüchten?

Berlin - Vor ziemlich genau 20 Jahren erschien mit „Elle‘ments“ das millionenfach verkaufte Debütalbum der No Angels. Die Pop*-Band, bestehend aus Sandy Mölling (39), Lucy Diakovska (44), Jessica Wahls (43), Vanessa Petruo (41) und Nadja Benaissa (38), fand sich 2000 im Rahmen der RTL II*-Castingshow „Popstars“ zusammen, veröffentliche bis 2009 insgesamt fünf Alben, von denen drei die Spitze der Charts erreichten und gilt bis heute als erfolgreichste Girlgroup des Landes.

Doch hinter den Kulissen brodelte es gewaltig, es kam zum Streit und 2014 zur endgültigen Auflösung. Nun bahnt sich jedoch ein großes Comeback bei zumindest vier der fünf Engel an, extratipp.com* berichtet.

Vor 20 Jahren brachten die No Angels - Nadja, Sandy, Lucy, Vanessa und Jessica (v.l.) - ihr Debütalbum „Elle’ments“ heraus - 2021 könnte das Comeback der Girlgroup folgen

No Angels kehren (fast komplett) zurück - Girlgroup muss auf ein Mitglied verzichten

Bereits im November vergangenen Jahres gerieten die No Angels wieder vermehrt in die Schlagzeilen, als ihre Musik plötzlich bei großen Streaminganbietern wie Spotify* und ihre Videoclips erneut bei YouTube* zur Verfügung standen.

Dieser Umstand löste einen regelrechten Hype um die 2000 gegründete Girlgroup aus. Die reagierte prompt: Auf Anregung von Lucy Diakovska legte man ein Profil bei Instagram* an, teilte alte Fotos und nostalgische Erinnerungen - der Weg für ein Comeback der Pop-Band wurde so langsam geebnet, die Hinweise verdichteten sich.

Wie die BILD nun berichtet, werden die No Angels tatsächlich schon bald wieder zurückkehren. Die Girlgroup plant offenbar, ihre größten Hits neu aufzunehmen. Zudem schreibt die Boulevardzeitung, die Pop-Band werde demnächst in einer großen Fernsehsendung auftreten.

Verzichten müssen die Fans allerdings auf Vanessa Petruo, die bereits 2003 die Gruppe verlassen hatte und an einem Comeback an der Seite ihrer Kolleginnen nicht wirklich interessiert scheint. Die anderen vier Engel (Sandy Mölling, Lucy Diakovska, Jessica Wahls und Nadja Benaissa) sind jedoch offenbar mit an Bord.

No Angels planen ihr Comeback - was war bei der Girlgroup in den letzten Jahren los?

Ganz zwölf Jahre liegt „Welcome to the Dance“, das bis dato letzte Album der No Angels, inzwischen zurück. In der Zwischenzeit ist viel passiert: So war Lucy Diakovska etwa bei „Promi Big Brother“ (Sat.1*) und als Oktopus bei „The Masked Singer“ (ProSieben*) zu sehen. Sandy Mölling nahm im Herbst 2017 bei „Dance Dance Dance“ (RTL*) teil, danach wurde es vergleichsweise ruhig um die zweifache Mutter, die derzeit in Los Angeles lebt.

Nadja Benaissa absolvierte eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau und ist seit April 2020 zudem Teil der A-cappella-Band medlz. Jessica Wahls arbeitet seit 2012 in der Musikredaktion des Radiosenders MDR Jump und moderiert jährlich den Dresdner Opernball.

Jetzt bei extratipp.com: Tolle News und spannende Geschichten aus der Welt der Musik

Musikfan? Aktuelle Neuigkeiten zu Die Ärzte*, Michael Jackson* oder AC/DC* und vielen weiteren Musikern gibt es hier*.

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktonsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/Jörg Carstensen/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Herzogin Meghan macht überraschendes Geständnis: „Wir waren überfordert“
Leute

Herzogin Meghan macht überraschendes Geständnis: „Wir waren überfordert“

Auch Herzogin Meghan ist als zweifache Mutter im Familienalltag schon an ihre Grenzen gestoßen. Deshalb setzt sie sich nun für ein besonderes Anliegen ein.
Herzogin Meghan macht überraschendes Geständnis: „Wir waren überfordert“
JP Kraemer bricht vor laufender Kamera in Tränen aus: „Einmal durch die Hölle ...“
Leute

JP Kraemer bricht vor laufender Kamera in Tränen aus: „Einmal durch die Hölle ...“

Viele Fans von Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) mögen den YouTube-Star wegen seiner humorvollen Art. Doch nun hat der Dortmunder ein sehr ernstes Video hochgeladen.
JP Kraemer bricht vor laufender Kamera in Tränen aus: „Einmal durch die Hölle ...“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.