ProSieben-Show

Oli.P schwingt sich zum „Masked Dancer“-Sieg

Oliver Petszokat
+
Sänger und Schauspieler Oliver Petszokat (Oli.P) hat als Figur „Der Affe“ die Prosieben-Show „The Masked Dancer“ gewonnen.

Es war ein Experiment: Lässt sich die Formel der erfolgreichen Show „The Masked Singer“ mit neuen Zutaten kombinieren? Das Ergebnis hieß „The Masked Dancer“ und hat nun einen Sieger gefunden.

Köln - Für diesen Sieg machte er sich gern zum Affen: Sänger Oliver Petszokat - besser bekannt als Oli.P - hat die erste Staffel der ProSieben-Show „The Masked Dancer“ gewonnen.

Der 43-Jährige setzte sich im Finale der Kostüm-Sendung recht souverän gegen all seine Konkurrenten durch, indem er die meisten Stimmen des Publikums einsammelte. Danach zwängte er sich aus der Maske, in der er in den vergangenen Wochen in der Show lässig zu Hits von Peter Fox und Michael Jackson getanzt hatte. Es handelte sich um einen stark behaarten Affen in einem Trainingsanzug aus Ballonseide.

„Es ist aufregend, es macht total Spaß“, sagte Petszokat, nachdem ihm der große Sieger-Pokal übereignet worden war. Allerdings sei es auch anstrengend gewesen, die wilden Affen-Tänze hätten durchaus Tribut gefordert. Er habe diverse Wehwehchen. „Ich habe eine Liste gemacht von den Sachen, die in den letzten vier Wochen kaputt gegangen sind“, sagte er. Erst vor drei Tagen sei ihm eine Muskelfaser im rechten Unterarm gerissen. Nun sei Erholung angesagt. Petszokat schloss mit den Worten: „Jetzt ist Sense, ey.“ Man hätte auch sagen können: Klappe zu, Affe gewinnt.

Berühmt durch GZSZ

Dass der Berliner unter dem Primatenfell steckte, war keine ganz große Überraschung mehr. Immer wieder war sein Name durch die Gerüchteküche gewabert, auch wegen diverser Indizien. In einem Film waren unter anderem die Buchstaben „GZSZ“ zu sehen gewesen. In der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ) hatte Petszokat einst den Mädchenschwarm Ricky Marquart gespielt. 1998 gelang ihm mit der Cover-Version von Herbert Grönemeyers „Flugzeuge im Bauch“ musikalisch ein Nummer-Eins-Hit. Auch darauf hatte es bei „The Masked Dancer“ Anspielungen gegeben.

Wolke Hegenbarth nimmt es mit einem Lächeln.

Hinzu kam, dass man Petszokat eine Leistung wie im Finale, als er filmreif zu „Thriller“ von Michael Jackson tanzte, ohne großes Zögern zugetraut hatte. Der 43-Jährige hat eine Vorgeschichte als Turniertänzer. Zudem arbeitet er als Moderator und hat sich einen Namen als Verkäufer von Hunde-Bedarf gemacht.

Entsprechend einmütig waren schon vor der Enttarnung die Tipps ausgefallen. Sängerin Yvonne Catterfeld (42), Moderator Steven Gätjen (49), Sänger Alexander Klaws (38) - alle legten sich auf Oli.P fest. Catterfeld wusste zudem auf Basis einer „geheimen Quelle“ zu berichten, dass Petszokat seit jeher auf einen Startplatz in der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ hoffe. „Jetzt ist er bei "The Masked Dancer"“, schlussfolgerte sie.

Konkurrenz: Maus, Buntstift, Wischmopp

Die Sendung war ein Spin-off der erfolgreichen ProSieben-Show „The Masked Singer“. Das Grundprinzip war das gleiche wie beim Original: Promis versteckten ihre wahre Identität hinter aufwändiger Kostümierung. Während sie bei „The Masked Singer“ aber in erster Linie singen, wurde bei „The Masked Dancer“ getanzt. Die erste Staffel, die vier Folgen hatte, endete am Donnerstag.

Schauspieler Timur Bartels steckt hinter der Figur „Der Buntstift“ in der Prosieben-Show „The Masked Dancer“.

Vor Oli.P waren im Finale noch drei andere Promis enttarnt worden. Schauspielerin Wolke Hegenbarth (41, „Mein Leben & Ich“) steckte in einem Maus-Kostüm, Schauspieler Timur Bartels (26, „Club der roten Bänder“) war als tanzender Buntstift angetreten und damit wohl die kurioseste Erscheinung der Show gewesen. Bis in die letzte Runde tanzte sich zudem Moderatorin Marlene Lufen (51, „Promi Big Brother“) vor, die eine Art Wischmopp verkörperte, der Zottel hieß.

In vorangegangenen Sendungen waren zudem Sängerin Ute Lemper (58) als Glühwürmchen, Ex-Boxer Axel Schulz (53) als Schaf und der niederländische Popsänger Eloy de Jong als Superheld „Maximum Power“ ausgeschieden.

Nachschub aus der Kostüm-Kiste von ProSieben wird schon bald erwartet. Moderator Matthias Opdenhövel (51) kündigte am Ende von „The Masked Dancer“ eine neue Staffel von „The Masked Singer“ an, die im Frühjahr kommen werde. Es wäre die sechste. dpa

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

„Angst davor, dass er zurückmöchte“: Harrys Heimweh nach England lässt Meghan keine Ruhe
Leute

„Angst davor, dass er zurückmöchte“: Harrys Heimweh nach England lässt Meghan keine Ruhe

Prinz Harry lässt die Sehnsucht nach seiner Heimat nicht los. Der Ex-Royal soll mit seinem früheren Leben in England noch nicht abgeschlossen haben, was Gattin Meghan …
„Angst davor, dass er zurückmöchte“: Harrys Heimweh nach England lässt Meghan keine Ruhe
Keine Royal-Allüren: Kate Middleton hilft einsamem Jungen im Zug
Leute

Keine Royal-Allüren: Kate Middleton hilft einsamem Jungen im Zug

Dreifachmama Kate Middleton ist sofort zur Stelle, wenn ein einsames Kind Hilfe braucht. Während einer Zugfahrt ganz ohne Bodyguards leistet sie einem Jungen …
Keine Royal-Allüren: Kate Middleton hilft einsamem Jungen im Zug
„Haben sie sich getrennt?“ Kate Middletons fehlender Verlobungsring tritt Krisengerüchte los
Leute

„Haben sie sich getrennt?“ Kate Middletons fehlender Verlobungsring tritt Krisengerüchte los

Ganz in Weiß strahlte Kate Middleton bei den Commonwealth Games in Birmingham. Das Outfit der modebewussten Herzogin war wie immer perfekt aufeinander abgestimmt, ein …
„Haben sie sich getrennt?“ Kate Middletons fehlender Verlobungsring tritt Krisengerüchte los
„Bin sehr glücklich“: Schlagerstar Beatrice Egli küsst Andreas Gabalier öffentlich
Leute

„Bin sehr glücklich“: Schlagerstar Beatrice Egli küsst Andreas Gabalier öffentlich

Da staunten TV-Zuschauer nicht schlecht. Beatrice Egli konnte ihre Freude, Andreas Gabalier wiederzusehen, nicht zurückhalten. Am Samstag gab es bei der „Beatrice Egli …
„Bin sehr glücklich“: Schlagerstar Beatrice Egli küsst Andreas Gabalier öffentlich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.