Für 200 Millionen Dollar angeboten

Trotz Verkauf: Hefner will in der Playboy-Villa bleiben

+
Legendär: Hugh Hefners Playboy-Mansion und die berühmt-berüchtigte Grotte. Das Anwesen soll verkauft werden.

Los Angeles - „Playboy“-Gründer Hugh Hefner (89) sucht einen reichen Käufer: Seine Villa, die legendäre Playboy-Mansion, steht für 200 Millionen Dollar zum Verkauf.

Dies gab das Unternehmen Playboy Enterprises am Montag bekannt. Das riesige Anwesen in dem Nobelviertel Holmby Hills von Los Angeles sei für mehr als 40 Jahre Hefners „kreatives Zentrum“ gewesen, wird „Playboy“-Chefmanager Scott Flanders in der Mitteilung zitiert. Es sei nun der richtige Zeitpunkt einen Käufer für diese „unglaubliche“ Immobilie zu finden.

Auch nach dem Verkauf wolle Hefner das Anwesen weiterhin als Wohn- und Arbeitsplatz benutzen, heißt es weiter. Konkrete Angaben, etwa zu einem lebenslangen Wohnrecht, gab es in der Mitteilung nicht.

Die Playboy-Mansion ist vor allem für ausgelassene Partys und als Tummelplatz für prominente Gäste bekannt. Das Anwesen hat der Beschreibung nach 29 Zimmer, einen Weinkeller und Kinoräume. Die weitläufige Anlage bietet zudem Gästehäuser, Sportplätze und eine Poolanlage mit Wasserfällen und einer höhlenartigen Grotte.

Hugh Hefner will die "Playboy"-Villa verkaufen

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Meghan und Harry besuchen 9/11-Gedenkstätte in New York
Leute

Meghan und Harry besuchen 9/11-Gedenkstätte in New York

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind nach New York gereist und haben den Opfern der Terroranschläge vom 11. September 2001 gedacht. Auch ein Treffen mit der …
Meghan und Harry besuchen 9/11-Gedenkstätte in New York
Thomas Gottschalk äußert Zweifel nach Ehe-Aus: „Schlechtes Gewissen“
Leute

Thomas Gottschalk äußert Zweifel nach Ehe-Aus: „Schlechtes Gewissen“

Thomas Gottschalk hat sich von seiner Ehefrau Thea getrennt - in einem Interview findet er nun überraschende Worte zum Ehe-Aus.
Thomas Gottschalk äußert Zweifel nach Ehe-Aus: „Schlechtes Gewissen“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.