Ermittlungen gehen weiter

Mysteriöser Tod von Natalie Wood: Robert Wagner im Visier der Polizei

+
Robert Wagner und seine ehemalige Frau, Schauspielerin Natalie Wood im Jahr 1972. 

Der Tod von Schauspielerin Natalie Wood gibt auch heute noch Rätsel auf. Welche Rolle spielte ihr damaliger Mann -  "Hart aber herzlich" Serienstar -  Robert Wagner? 

Los Angeles - 36 Jahre nach dem mysteriösen Tod der Schauspielerin Natalie Wood ("West Side Story") hat die Polizei ihren damaligen Mann, den Schauspieler Robert Wagner, als "Person von Interesse" bei ihren Ermittlungen bezeichnet.

"Wir wissen jetzt, dass er die letzte Person an der Seite von Natalie war, bevor sie verschwand", sagte der Ermittler John Corina vom Sheriffs-Büro in Los Angeles dem Sender CBS.

Teile des Interviews wurden am Donnerstag veröffentlicht. Eine längere Reportage in der Sendung "48 Hours" sollte am Wochenende ausgestrahlt werden. Der heute 87-jährige Wagner ("Der rosarote Panther") habe eine Interview-Anfrage abgelehnt, teilte CBS mit.

Ist Natalie Wood wirklich ertrunken?

Die Schauspielerin war 1981 im Alter von 43 Jahren bei einem Bootsausflug in der Nähe von Los Angeles ertrunken. Sie wurde in Nachthemd, Strümpfen und einer Jacke auf dem Meer treibend gefunden. Ihr Tod wurde damals als Unfall eingestuft. Wagner, Schauspieler Christopher Walken und ein Bootskapitän waren mit an Bord.

Im Herbst 2011 hatte die Polizei neue Ermittlungen aufgenommen. Es gebe "substanzielle" Informationen, denen man nachgehe. Wagner gelte aber nicht als Verdächtiger, hieß es damals. In einem neuen Autopsiebericht im Jahr 2013 führten die Gerichtsmediziner den zunächst als "Unfall" eingestuften Tod auf "unbestimmte Ursachen" zurück.

Sie hätten unter anderem Zeugen befragt, die in der Todesnacht in einem Boot in der Nähe unterwegs waren und ein streitendes Paar hörten, teilten die Ermittler dem Sender CBS mit. Auch nach Angaben des früheren Kapitäns der Jacht "Splendour" hatten sich Wagner und Wood in der Nacht heftig gestritten.

Als verdächtig wurden auch Blutergüsse auf der Leiche eingestuft. Wood habe wie ein "Opfer von Körperverletzung" ausgesehen, sagte der Ermittler Ralph Hernandez dem Sender.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kritik für Trauer-Auftritt bei royaler Hochzeit: Das sagt Victoria Beckham selbst dazu

Für ihren Auftritt bei der royalen Hochzeit erntete Victoria Beckham wegen ihres Outfits und ihrer düsteren Miene viel Kritik. Jetzt äußert sich die 44-Jährige selbst …
Kritik für Trauer-Auftritt bei royaler Hochzeit: Das sagt Victoria Beckham selbst dazu

Belästigung am Filmset: Vorwürfe gegen Schauspieler Morgan Freeman 

Morgan Freeman soll acht Frauen sexuell belästigt haben. Sie werfen dem Hollywood-Schauspieler vor, sich bei Dreharbeiten unangemessen verhalten zu haben.
Belästigung am Filmset: Vorwürfe gegen Schauspieler Morgan Freeman 

Geplantes Ed Sheeran-Konzert in Düsseldorf: Politik mischt sich ein

Im Juli soll der Sänger Ed Sheeran in Düsseldorf unter freiem Himmel auftreten. Das geplante Konzert sorgt für viel Diskussion - jetzt auch in der Politik.
Geplantes Ed Sheeran-Konzert in Düsseldorf: Politik mischt sich ein

Kein Hochzeitstanz: Diese Royal-Dame ließ George Clooney abblitzen

George Clooney tanzte auf der Hochzeitsparty von Meghan und Prinz Harry gleich mit mehreren Frauen. Doch eine Royal-Dame ließ den Schauspieler eiskalt abblitzen.
Kein Hochzeitstanz: Diese Royal-Dame ließ George Clooney abblitzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.