Wie romantisch!

Für diesen Mann verzichtet Prinzessin Mako auf ihren Titel

+
Die japanische Prinzessin Mako mit ihrem Verlobten Kei Komuro.

Die japanische Prinzessin Mako und ihr Freund aus Studienzeiten, Kei Komuro, haben am Sonntag ihre Verlobung offiziell bekanntgegeben.

Tokio - Die japanische Prinzessin Mako hat eine Entscheidung für die Liebe getroffen: Die 25-jährige Kaiserenkelin gab am Sonntag ihre Verlobung mit einem Bürgerlichen bekannt, wodurch sie automatisch ihren Status als Prinzessin verliert. Sie fühle sich "wirklich glücklich", sagte Mako bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. "Seit meiner Kindheit war mir klar, dass ich meinen adeligen Status verliere, wenn ich heirate."

Sie habe ihre Aufgaben als Mitglied der kaiserlichen Familie gerne erfüllt - "ich genieße aber auch mein eigenes Leben", sagte Mako. Auf der Pressekonferenz konnten sich die Prinzessin und ihr Verlobter, der ebenfalls 25 Jahre alte Kei Komuro, kleinere Turteleien nicht verkneifen. Mako wache "wie der Mond" über ihn, sagte Komuro. Sein Lächeln sei "wie die Sonne", entgegnete Mako.

Die Hochzeit soll nach Angaben des kaiserlichen Hofs im Sommer 2018 stattfinden. Komuro arbeitet in einer Anwaltskanzlei. Bei einer Tourismus-Werbeaktion war er vor einigen Jahren immerhin schon einmal zum "Prinz des Meeres" gekrönt worden.

Gesetzliche Regelung diskriminierend?

Kritiker betrachten die gesetzliche Regelung zum Ausschluss von Prinzessinnen aus der kaiserlichen Familie nach der Eheschließung mit Bürgerlichen als diskriminierend. Männliche Mitglieder behalten ihren Status, wenn sie bürgerliche Frauen heiraten, die Gattinnen werden dann in die kaiserliche Familie aufgenommen.

Kritiker fordern, künftig eine ähnliche Regelung für Prinzessinnen zu schaffen - auch um die Zahl potenzieller Thronfolger zu vergrößern. Diese hält sich derzeit in Grenzen: Hinter Kronprinz Naruhito steht dessen Bruder Akishino in der Thronfolge an nächster Stelle, dann folgt dessen Sohn Hisahito.

Weitere potenzielle Thronfolger gibt es nicht. Sollte Hisahito keinen Sohn bekommen, würde die Thronfolge abreißen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Bachelorette" 2018: Nadine Klein lernt die Männer kennen - dieser Kandidat überzeugt sie sofort

In der ersten Folge von "Die Bachelorette" 2018 gibt es sofort einen Mann, den Nadine Klein ins Herz schließt - er bekommt sogar die schnellste Rose in der Geschichte.
"Bachelorette" 2018: Nadine Klein lernt die Männer kennen - dieser Kandidat überzeugt sie sofort

Im Bikini: So freizügig haben wir Manuel Neuers Frau Nina noch nie gesehen

Manuel Neuers Frau Nina zeigt sich im heißen Bikini auf einer Yacht im Mittelmeer: Die Fotos der Spielerfrau gibt es hier.
Im Bikini: So freizügig haben wir Manuel Neuers Frau Nina noch nie gesehen

Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Ist Sängerin Lena Meyer-Landrut (27) schwer krank? Die Sängerin legt jetzt ein Geständnis ab!
Ist Lena Meyer-Landrut schwer krank? Die Sängerin legt ein Geständnis ab 

Kylie Jenner auf GQ-Cover: Alles nur eine billige Kopie? Fans finden Hinweis

Kylie Jenner mit Travis Scott auf GQ-Cover: Ist alles nur eine billige Kopie? Fans finden Hinweis auf Original. 
Kylie Jenner auf GQ-Cover: Alles nur eine billige Kopie? Fans finden Hinweis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.