Drastische Strafen

Skandal bei den Royals: Queen-Wachen feiern wilde Corona-Party und gefährden ganze Königsfamilie

Queen Elizabeth trägt zeremonielle Kleidung und eine Brille. Ihr Gesichtsausdruck ist sehr ernst.
+
Skandal bei den Royals: Queen-Wachen feierten eine wilde Corona-Party. (Archivbild)

Darüber dürfte Queen Elizabeth ganz und gar nicht „amused" sein. Eine Gruppe Wachen feierte eine wilde Corona-Party – mit reichlich Alkohol und Drogen.

  • In Großbritannien tobt der nächste Skandal bei den Royals.
  • Wachen von Queen Elizabeth feierten eine wilde Corona-Party.
  • Jetzt drohen ihnen drastische Konsequenzen.

Windsor - Eigentlich kennt man die Wachen von Queen Elizabeth als stoische Beschützer. Sie gelten als Inbegriff von Disziplin. Privat scheinen aber zumindest einige auch eine viel wildere Seite zu haben – die haben sie im genau falschen Moment ausgelebt und damit sogar die Monarchin und ihren Ehemann Prinz Philip indirekt in Gefahr gebracht. Jetzt müssen 13 Soldaten ins Gefängnis.

Doch von Anfang an: Zu den Hochzeiten der Corona*-Pandemie beschloss die britische Königin dem geschäftigen London den Rücken zu kehren, um auf Schloss Windsor Schutz zu suchen. Das Anwesen liegt auf dem Land und bietet damit deutlich weniger Kontaktmöglichkeiten, bei denen sich die 94-jährige Regentin infizieren könnte. Doch auch auf Windsor wird die Queen natürlich von ihren Wachen geschützt.

Skandal bei den Royals: Diese Queen-Wachen brachten die Königin in Gefahr

Ihrer Pflicht sind diese allerdings nicht gerade vorbildlich nachgekommen. Eigentlich durften die Soldaten keinerlei Kontakt zur Öffentlichkeit haben und noch nicht mal ihre Familien sehen, um ein Infektionsrisiko* auszuschließen. Dennoch sind mehrere Wachen des königlichen Schlosses bei einer Party erwischt worden, bei der gegen die Auflagen verstoßen worden sein soll. Das berichten mehrere britische Medien.

„Nachdem mehrere Wachleute aus Wales Abstandsregeln gebrochen haben, ist eine Ermittlung eingeleitet worden, und der Fall wird intern verfolgt“, sagte ein Sprecher der britischen Armee, der die Wachleute angehören, am Dienstag der dpa.

Queen-Wachen feiern wilde Corona-Party: Jetzt drohen ihnen drastische Konsequenzen

Berichten des Daily Mirror und der Sun zufolge sollen die Wachen in der Nähe von Schloss Windsor am Ufer der Themse bei einem „Mini-Rave“ ertappt worden sein. Besonders problematisch: Bei der Party mischten sich die Wachmänner nicht nur unter die Einheimischen, es floss auch jede Menge Alkohol. Vier der Männer wurden sogar positiv auf Kokain getestet.

Die betreffenden Wachen müssen sich laut Medienberichten nun auf eine mindestens zweiwöchige Haftstrafe im Glasshouse-Militärgefängnis von Colchester einstellen. Die vier Soldaten mit dem positiven Drogentest werden wohl nach dem Ableisten ihrer Strafe auch aus der Armee entlassen. Aber auch die anderen werden Queen Elizabeth so schnell wohl nicht mehr beschützen. Drei weitere Strafen stehen noch aus. Die fragliche Party hatte bereits im Juni stattgefunden. Eine andere Prinzessin muss indes selbst in Quarantäne - Prinzessin Leonor. (mam mit dpa) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes 

Im Video: Zum Schutz vor Corona zog sich Queen Elizabeth aus London zurück - kommt sie je wieder?

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Victoria Swarovski: "Let's Dance"-Star fast hüllenlos am Meer fotografiert

"Let's Dance"-Star Victoria Swarovski (25) räkelt sich fast hüllenlos am Meer. Das Foto sorgt bei den vielen Fans aus Deutschland und Österreich für Schnappatmung.
Victoria Swarovski: "Let's Dance"-Star fast hüllenlos am Meer fotografiert

Nico Santos spricht über Arbeit mit Lena Meyer-Landrut - bei „Better“ war „irgendwas hier im Raum“

Mit „Better“ stürmten Lena Meyer-Landrut und Nico Santos 2019 die Charts. Nun sprach der Popmusiker bei Instagram über die Entstehung der Single - und verriet: Während …
Nico Santos spricht über Arbeit mit Lena Meyer-Landrut - bei „Better“ war „irgendwas hier im Raum“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.