„X -57 days....“

Neue Musik? Rammstein-Frontmann Till Lindemann verweist in mysteriösem Post auf 1. Juni 2021

Rammstein-Frontmann Till Lindemann steht vor einem bunten Feuerwerk, daneben die Worte „X -57 days....“ von seinem Instagram-Profil (Fotomontage)
+
Rammstein-Frontmann Till Lindemann sorgte auf Instagram für viel Wirbel, als er unter einen Post die mysteriöse Ankündigung „X -57 days....“ schrieb (Fotomontage)

Till Lindemann macht‘s kryptisch: Auf Instagram postete der Rammstein-Frontmann einen Countdown, der auf den 1. Juni 2021 verweist. Was genau es mit diesem Datum auf sich hat, ist allerdings (noch) unklar - die Hoffnung auf neue Musik wächst dennoch!

Berlin - Für 2021 haben sich Rammstein* viel vorgenommen: Die Band um Frontmann Till Lindemann* (58) verkündete kürzlich, die durch die Corona-Pandemie erzwungene Tour-Zwangspause für Arbeiten an einem neuen Album zu nutzen - wann das gute Stück erscheint, ist allerdings noch unklar. Nun sorgt der 58-jährige Sänger der Metal*-Gruppe für Aufsehen: Er veröffentlichte auf Instagram am Ostermontag (5. April 2021) einen Post, der mit einem kryptischen Countdown auf den 1. Juni 2021 verweist. Extratipp.com* berichtet, was dahinter stecken könnte.

Spiel mit dem Feuer? Rammstein-Frontmann Till Lindemann entfachte mit dem kryptischen Countdown „X -57 days....“ auf Instagram wilde Spekulationen um einen möglichen Veröffentlichungstermin neuer Songs

Till Lindemann: Rammstein-Frontmann sorgt mit kryptischem Post für wilde Spekulationen

„X -57 days....“, schrieb Till Lindemann bei Instagram* unter einen Beitrag, der den Rammstein-Frontsänger lässig an einen hellgrünen Moskwitsch-412 angelehnt vor einem sowjetischen Prachtbau zeigt. Löst man nach X auf, so ergibt sich als Datum der 1. Juni 2021 - doch der Termin sorgt für Verwirrung: Zwar hat der Berliner* kürzlich mit einer umstrittenen Aktion das Live-Album „Live In Moscow“ seines Nebenprojekts Lindemann angekündigt (extratipp.com berichtete*), doch dieses erscheint bereits am 21. Mai 2021, also knapp zwei Wochen vor dem Datum aus dem Instagram-Beitrag. Das zweite ausstehende Release wäre das kommende Rammstein-Album, doch dass der 58-Jährige die Platte über seinen Privataccount so subtil ankündigt, ist unwahrscheinlich.

++Jetzt unseren Telegram-Channel* abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen++

Mehr Aufschluss könnte das Datum selbst geben: Der 1. Juni 2021 ist ein Dienstag, doch neue Musik erscheint seit 2015 in der Regel einheitlich freitags. Hintergrund sind die vom Weltverband der Musikindustrie (International Federation of the Phonographic Industry) ins Leben gerufenen ‚New Music Fridays‘, die als globaler Release-Tag für neue Songs und Alben fungieren sollen. Viele Fans vermuten dennoch, dass Till Lindemann an diesem Tag neue Musik präsentieren werde - auch, weil er sein Nebenprojekt Lindemann seit dem Ausstieg von Peter Tägtgren (50) allein betreibt (extratipp.com berichtete*). Abgesehen von der Musik hat der Rammstein*-Mitbegründer jedoch noch ein paar andere Eisen im Feuer: Der 58-Jährige betätigt sich auch als Dichter, Schauspieler und bildender Künstler - seine Ankündigung muss also nicht zwangsläufig etwas mit Musik zu tun haben.

Till Lindemann: Rammstein-Sänger teasert 1. Juni 2021 an - welche Rolle spielt Russland?

Auffällig: In seinen drei letzten Posts befindet sich Till Lindemann in Russland, darunter in den Metropolen Moskau (am 25. Februar 2021) und St. Petersburg (am 8. Januar 2021). Auf den Bildern inszeniert sich der gebürtige Leipziger* so, dass sich optisch klar ein Thema abzeichnet: Der sowjetische Mittelklassewagen Moskwitsch-412, das prunkvolle Gebäude im Stile des sozialistischen Klassizismus mitsamt kyrillischer Beschriftung („Горный корпуса“, etwa: Bergkorps oder Bergabteilung) oder eine stark an die steril-monumentale Architektur der UDSSR erinnernde Vorhalle - sie alle fangen visuell den Geist der Sowjetunion ein. Ein Zufall? Wohl kaum! Russische Fans wollen den Rammstein-Musiker nämlich bei einem Videodreh in der Hauptstadt gesehen haben - und vermuten deshalb, dass am 1. Juni 2021 tatsächlich ein neuer Song mitsamt Clip erscheinen wird.

Egal, ob Till Lindemann* nun neue Musik, einen weiteren Gedichtband oder vielleicht sogar ein Fotobuch über die Architektur Russlands plant - die Hinweise des Rammstein-Frontmanns lassen (noch) nicht wirklich erahnen, was uns am 1. Juni 2021 erwartet. Auch wenn der Russland-Bezug aufgrund der bisherigen Posts eindeutig scheint, bleibt weiterhin viel Raum für Spekulationen. Der Musiker schweigt zu allen Gerüchten eisern - doch spätestens wenn es „X -0 days....“ heißt, wird sich der Vorhang lüften.

Nicht verpassen: In der zweiten Folge von „Promify“* sprechen die „Goodbye Deutschland“-Stars Caro und Andreas Robens mit uns exklusiv über Musik im Fitnessstudio, Ballermann-Schlager und Corona.

Jetzt bei extratipp.com: Tolle News und spannende Geschichten aus der Welt der Musik

Musikfan? Aktuelle Neuigkeiten zu Mark Forster*, Sarah Connor* oder Billie Eilish* und vielen weiteren Musikern gibt es hier*.

*extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schlagersänger wird künstlich beatmet: Tony Marshall auf Intensivstation
Leute

Schlagersänger wird künstlich beatmet: Tony Marshall auf Intensivstation

Der Schlager-Star Tony Marshall liegt nach Angaben seines Managers auf der Intensivstation. Er habe sich mit Corona infiziert heißt es.
Schlagersänger wird künstlich beatmet: Tony Marshall auf Intensivstation
Jan Fedder (ARD): Enthüllung - "Großstadtrevier"-Star sah seinen Tod kommen
Leute

Jan Fedder (ARD): Enthüllung - "Großstadtrevier"-Star sah seinen Tod kommen

ARD-Schauspieler Jan Fedder verstarb im vergangenen Jahr. Jetzt kam ans Licht: Der Großstadtrevier-Star hatte vorher schon Nah-Tod-Erfahrungen.
Jan Fedder (ARD): Enthüllung - "Großstadtrevier"-Star sah seinen Tod kommen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.