Autopsie

Rapper Mac Miller an versehentlicher Überdosis gestorben

Mac Miller wurde nur 26 Jahre alt. Foto: Nick Soland/Keystone
+
Mac Miller wurde nur 26 Jahre alt. Foto: Nick Soland/Keystone

Vor zwei Monaten wurde der US-Rapper Mac Miller tot aufgefunden. Jetzt wurden die Umstände seines Todes geklärt.

Los Angeles (dpa) - Der Anfang September tot gefundene US-Rapper Mac Miller ist laut Gerichtsmedizinern an einer versehentlichen Überdosis von Drogen, Medikamenten und Alkohol gestorben.

Dem Autopsiebericht zufolge wurden unter anderem Kokain und das starke Schmerzmittel Fentanyl nachgewiesen, wie die Behörde in Los Angeles mitteilte.

Sanitäter waren am 7. September per Notruf zum Haus des 26 Jahre alten Musikers in Studio City, einem Stadtteil von Los Angeles, gerufen worden. Dort sei sein Tod festgestellt worden, teilte die Gerichtsmedizin mit.

Der in Pittsburgh geborene Ex-Freund von Sängerin Ariana Grande hatte mit Songs wie «Weekend», «Cinderella» und «Donald Trump» Erfolg. In diesem Herbst wollte er auf Tournee gehen. Der Rapper mit dem bürgerlichen Namen Malcolm James McCormick hatte in seinen Songs und in Interviews Suchtprobleme angesprochen.

Mehr zum Tod von Mac Miller finden Sie hier.

Mitteilung der Gerichtsmedizin

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schlager: Stefanie Hertel zog im TV blank - Doch zum Playboy sagt sie ganz klar Nein

Stefanie Hertel zog sich für den guten Zweck im Fernsehen aus. Nun stellt die Schlagersängerin klar, dass Nacktbilder im Playboy für sie nicht in Frage kommt.
Schlager: Stefanie Hertel zog im TV blank - Doch zum Playboy sagt sie ganz klar Nein

Schlager: Flippers-Drummer Manfred Durban - Geheimnis seiner Beerdigung gelüftet

Die Flippers zählen zu den beliebtesten Schlagergruppen. Drummer Manfred Durban starb 2016 - auf seiner Beerdigung wurde ein Geheimnis gelüftet.
Schlager: Flippers-Drummer Manfred Durban - Geheimnis seiner Beerdigung gelüftet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.