Prinz Harry heiratet Meghan Markle

Royale Hochzeit: Darum ist Tante „Fergie“ nicht eingeladen

+
Prinz Harry heiratet im Mai seine Meghan.

Am 19. Mai 2018 schaut die ganze Welt nach England: Alles, was Rang und Namen hat, wird sich zur Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle einfinden, nur Harrys Tante „Fergie“ ist nicht eingeladen.

Update vom 19. April 2018: Zum "Royal Wedding" gibt es eine Vielzahl von Übertragungen im Fernsehen und im Netz. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die Hochzeit von Harry und Megan live im TV und im Live-Stream sehen können.

London - Was für eine Schmach! Prinz Harry lädt seine eigene Tante Sarah Ferguson nicht zu seiner Hochzeit ein. Das berichtet die Sun unter Berufung auf interne Quellen. Noch in dieser Woche sollen die Einladungen zu dem königlichen Event verschickt werden. Nur eben nicht an Mrs. Ferguson. Zur Begründung heißt es, die 58-jährige Duchess of York respektiere die Privatsphäre der königlichen Familie nicht. Harry vertraue nicht darauf, dass „Fergie“ ihren Mund halten könne. Solche Anschuldigungen kommen selbstverständlich nicht von ungefähr. Bereits bei früheren gesellschaftlichen Ereignissen - inklusive der pompösen Hochzeit von William und Kate 2011 - wurde Sarah Ferguson aufgrund ihres Rufes als Plaudertasche nicht berücksichtigt.

Während der Hochzeit von William und Kate machte Sarah „Fergie“ Ferguson Urlaub in Thailand.

Damals verkroch sie sich nach Thailand und verfolgte die Hochzeit im Fernsehen. Dort konnte sie auch ihre beiden Töchter Eugenie und Beatrice bewundern, die - im Gegensatz zu ihr selbst - eingeladen waren. Ausgerechnet in einer Talkshaw mit Oprah Winfrey drückte die Ausgeladene ihren Kummer darüber aus, nicht dabei gewesen zu sein: „Ich weiß, dass ich mich durch mein Verhalten in der Vergangenheit ausgegrenzt habe. Warum habe ich nur all diese Fehler gemacht? Ich wollte dabei sein mit meinen Mädchen, ihnen beim Ankleiden helfen und als Familie zur Hochzeit gehen.“

Talkshow-Verbot für Tante Fergie

Ob Harry sich erweichen lässt und die Ex-Frau von Prinz Andrew doch noch eine Einladung zur Hochzeit erhält? Eher nicht. Die interne Quelle ließ laut der Sun verlautbaren, dass Fergie weiterhin Lobby-Arbeit betreibe, Harry sie aber definitiv nicht dabei haben wolle.

Mit der Hochzeit von Prinzessin Eugenie am 12. Oktober, bei der Fergie als Mutter natürlich nicht fehlen darf, steht der Königsfamilie ohnehin schon ein „Albtraum“ bevor. Dabei wurden nach Angaben eines Insiders Vorkehrungen getroffen, um den Schaden in Grenzen zu halten. „Es wurde angeordnet, sich vor Eugenies Hochzeit bedeckt zu halten, nicht in Talkshows zu gehen oder Interviews über die Königsfamilie zu geben.“

lg

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erste Anzeichen: Warum Meghan eine Revolution im britischen Königshaus starten könnte

Nach ihrer Hochzeit mit Prinz Harry, sind sich viele sicher, dass Meghan das britische Königshaus verändern wird.
Erste Anzeichen: Warum Meghan eine Revolution im britischen Königshaus starten könnte

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Erster gemeinsamer Auftritt als Ehepaar 

Prinz Harry und seine Frau Herzogin Meghan haben ihren ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritt nach ihrer Hochzeit absolviert. 
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Erster gemeinsamer Auftritt als Ehepaar 

Harry und Meghan bei erstem offiziellen Termin

Bei ihrem ersten Auftritt als Ehepaar trafen Prinz Harry und Herzogin Meghan Vertreter wohltätiger Organisationen. Das passt zur Ankündigung, Meghan werde sich vor allem …
Harry und Meghan bei erstem offiziellen Termin

Nach Tod von Star-DJ Avicii: So soll seine Beerdigung werden

Nach dem tragischen Tod von Star-DJ Avicii im vergangenen Monat hat die Familie des Musikers nun Details zu seinem Begräbnis bekanntgegeben. 
Nach Tod von Star-DJ Avicii: So soll seine Beerdigung werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.